Darf jeder tauchen oder gibt es Grenzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Gegensatz zum Sport an sich spielt der Muskelkater beim Tauchen eine wichtige Rolle, da durch die Entzündungsreaktion und die Flüssigkeitsansammlung in der Muskulatur ein ordentlicher Muskelkater das Risiko für eine Dekompressionserkrankung drastisch erhöht. sehr hohen Blutdruck , Herzfehler, Lungenriss, Epilepsie, Trommelfellschädigungen, Schwangerschaft,nach Operationen, Asthma , und bei Einnahme von gew. Medikamenten. An und für sich sollte das ein Taucharzt kontrollieren und abklären. schöne gürße bonifaz

Wer hat dir denn den Unsinn mit dem Muskelkater erzählt? Ein Muskelkater führt weder zur Flüssigkeitsansammlung in der Muskulatur, noch gibt es ein erkennbar höheres Risiko für eine DCS. Die sog. "Bends", welche bei deiner DCS auftreten können, sind jedoch vergleichbar mit einem starken Muskelkater.

0

Natürlich gibt es gesundheitliche Grenzen beim Tauchen, diese sind aber viel weiter, als der taucherische und medizinische Laie allgemein annimmt. Ob eine Tauchuntauglichkeit vorliegt, muss vor dem Beginn eines Tauchkurses und anschließend alle ein bis drei Jahre durch einen in Tauchmedizin weitergebildeten Arzt untersucht werden.

Kann man Progressive Muskelentspannung auch selbst lernen?

Sollte man einen Entspannungskurs machen oder sich Literatur mit Cds kaufen oder kann man auch so Entspannungstechnik des PMR erlernen?

...zur Frage

Tauchsport, welche Einschränkungen gibt es?

Welche Erkrankungen sind ein Ausschluss dafür, dass man Tauchsport betreiben kann?

...zur Frage

Sollten Kleinkinder eine Kinderzeichensprache lernen?

Eine Freundin meiner Frau hat einen 2-jährigen Sohn. Mit diesem kommuniziert sie in einer speziellen Kinderzeichensprache. Macht so etwas Sinn, oder erschwere ich so nur das Erlernen der Sprache?

...zur Frage

Wann darf ich nach einem Außenbandriss wieder ohne Krücken laufen?

Hallo liebe Community,

ich hab mir letzten Donnerstag, also vor 4 Tagen beim Training das linke vordere Außenband und die Kapsel gerissen. Außerdem gibt es noch einen Bluterguss im Gelenk. Ich hatte eigentlich keine großen Schmerzen und die Schwellung hielt sich auch in Grenzen. Zum Glück bin ich trotzdem gleich am Tag drauf zum Sportmedizinier der mir dann die Diagnose gestellt hat. Eine Knochenverletzung konnte zum Glück ausgeschlossen werden. Der Arzt hat mir dann eine Gipsschiene angelegt und mir gesagt dass ich den Fuß eine Woche lang nicht belassten soll. Allerdings ist die Gipsschiene sehr schwer und unhandlich, deswegen zieh ich sie nur nachts an und trage tagsüber eine Aircast Schiene. Ist das in Ordnung oder sollte ich besser die Gipsschiene den ganzen Tag tragen? Meine Physiotherapeutin meint, dass eine Gipsschiene Quatsch ist und ich den Fuß auch gleich wieder belasten kann wenn ich keine Schmerzen habe. Aber was stimmt denn jetzt nun? Ich bin aufgrund der unterschiedlichen Meinungen total verwirrt. Ist die Gipsschiene nötig oder nicht? Und darf ich den Fuß jetzt schon belasten oder nicht? Spielt der Bluterguss dabei eine ausschlaggebende Rolle? Und wenn ja wie stark darf ich dann auftreten?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Welchen Sonnenschutz braucht man beim Tauchen?

Ist beim Tauchen ein Sonnenschutz auf dem wasserfest steht ausreichend?

...zur Frage

Kann man vom Tauchen Ohrprobleme bekommen?

Eine Bekannte von mir ist begeisterte Taucherin, aber sie sagte mir neulich sie könne den Sport wohl leider nicht länger ausüben, da sie seit sie taucht immer mehr Ohrenschmerzen bekommen habe. Kann man dem irgendwie vorbeugen für die Zukunft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?