Darf Iod im Mundraum angewendet werden?

3 Antworten

Soweit ich weiss schon. Nachdem mir vor einiger Zein Zahn gezogen wurde, hat der Zahnarzt in die Wunde zur Desinfizierung eine Art jodhaltigen Tupfer, für den Verbleib bis zum nächsten Tag, in die Wunde gelegt. Eine größere Menge sollte es sicher nicht sein, aber ich kann mir daher keine negative Auswirkung von Jod im Mundraum vorstellen.

Wie "SYNDROM" schon sagt , es ist nichts gefährliches ganz und garnich nur ist es halt keine dauerlösung eine wunde im mund sollte man nich zu stark ausreizen zb . durch knabbern, drann saugen, zu häufig spülen oder eben mit Iod behandeln, aber eine übergangslösung zur desinfektion ist es schon da Iod ja salz ist und salz reinigt..(jedoch aber auch austrocknet )

Darf man definitiv (gibt es sogar in der Apo):

BETAISODONA MUND ANTISEPT

Wirkstoff:

Povidon iod (75 mg pro Milliliter)

= Iod (7.5 mg pro Milliliter)

MfG

melanom was passiert als nächstes?

folgendes Problem ich habe Neurodermitis und wenn es gerade schlimm ist auch offene stellen. vor 5jahren hatte ich eine allergische Reaktion und wieder ein paar offene wunden verbunden mit Juckreiz. wahrscheinlich habe ich mir dabei ein Melanom selbst unbewusst beim kratzen entfernt. mein Hausarzt hatte mir Blut abgenommen und es wurden Krebs anzeichne gefunden nur konnte man nichts unternehmen da nichts auffindbar war.

die Ärzte sind ratlos und vermuten das es ein Fehler im Labor war wobei andere Ärzte klar sagen das dabei keine Fehler passieren können.

zu meiner eigentlichen frage

was kann mich erwarten? wenn es ein Melanom war habe ich ihn rechtzeitig entfernt so das nichts mehr passieren kann? könnte er wieder ausbrechen?

ich bitte euch diese frage ernst zu beantworten ich schleppe das Kreuz seit 5jahren mit mir rum und habe panische angst davor

...zur Frage

Wie kann ich wieder fröhlicher werden? Ohne Therapie...

Hallo,

die Sache ist die: Ich bin in letzter Zeit ziemlich oft traurig. Das liegt wahrscheinlich daran, dass meine Mutter mich gegen meinen Willen an meiner Skoliose hat operieren lassen (und ich hab tausend Mal gesagt, dass ich das 2012 machen lassen will), dass es Streit in der Familie gab, dass ich in der Schule oft gehänselt werde, dass mich meine Mutter generell relativ wenig unterstützt (dazu hab ich auch schone ien Frage gestellt) und dass der Englandaustausch, auf den ich mich schon seeeehr lange gefreut habe, nicht geklappt hat (aus meiner Klasse haben sich übrigens 22 beworben und 19 wurden genommen...), aber auch an ein paar anderen Dingen. An eine Therpaie habe ich schon gedacht, aber da muss man als Kassenpatient ja ziemlich lange warten. Was kann ich also bis dahin tun? Sozusagen zur Überbrückung?

...zur Frage

Kann ich Chlorhexemed nach einer Weisheitszahn-Op eine trockene Knochenentzündung verursachen?

Vor fünf Tagen wurden meine vier Weisheitszähne entfernt. Nach einem Tag wurden die Jodstreifen entfernt und dann wurde mir Chlorhexamed verschrieben. Bisjetzt verlief alles ziemlich gut. Ich hatte gar keine Schmerzen oder Schwellung bisjetzt. Jedoch habe ich auf der Internet-Seite von Apotheken-Umschau erfahren, dass man kein Chlorhexidin verwenden darf.

"In der frischen Wunde bildet sich ein Blutpfropf, aus dem neues Bindegewebe und schließlich neue Knochenmasse entsteht", erklärt Angelika Brandl Naceta-Susic. Deshalb sollte der Patient nach der Operation zwei, drei Tage nichts Heißes trinken. "Er sollte nur mit Wasser, nicht jedoch mit einer Lösung wie zum Beispiel Chlorhexidin spülen", ergänzt Ralf Smeets"

Mein Vater hatte mal eine trockene Knochenentzüng, weil er seinem Mund mit Mundspülung gespült hatte. Und sein Zahnarzt meinte zu ihm, dass er kurz davor war seinen Kiefer zu verlieren. Jetzt bekomme ich langsam Angst, weil ich selber meinem Mund mit Chlorhexamed gespült habe. Sollte ich deshalb erneut zum Zahnarzt gehen? Oder gibt es keinen Grund zur Sorge?

...zur Frage

Nach Mandel OP ...

Hi!

Mir wurden vor 2 Wochen die Mandeln entfernt. Leider hatte ich vor genau einer Woche eine Nachblutung. Heute war ich zur Nachkontrolle im Krankenhaus. Mir geht es sehr gut, bin seit 3 Tagen ohne Schmerzmittel. Ich spüre noch im Hals und in den Ohren, dass "sich etwas tut", schmerzt aber überhaupt nicht mehr. Ich habe mich brav geschont. Heute bei der Nachkontrolle hatte ich natürlich einige Fragen an den Arzt, der immer nur mir den Achseln zuckte. Ich wollte einen anderen Arzt sprechen, es war aber angeblich keiner verfügbar. Ich bin jetzt ziemlich verunsichert und möchte deshalb gerne wissen:

Darf ich jetzt schon wieder alles essen und trinken? (Auch z.b. Solletti oder z.B. ein Glas Bier?) Darf ich wieder "normal" im Bett liegen oder muss ich noch sehr aufrecht liegen? Ab wann darf man wieder rauchen? (Obwohl ich gerade überlege, es gleich sein zu lassen... Hat mir 2 Wochen lang kaum gefehlt ...) Ab wann darf ich wieder schwer heben? (Leider beruflich notwendig)

Ich möchte alles richtig machen um bloß keine Folgeschäden zu haben!

Ich bitte um eine rasche Antwort, da ich echt gerade sehr verunsichert bin!

Vielen Dank!

Patrizia aus Wien

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?