Darf ich Klamotten direkt nach dem Kauf anziehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dürfen darfst Du immer - so viel ich weiß, ist noch keiner tot umgefallen, nur weil er die neuen Sachen gleich angezogen hat. :o)) Ich frage mich allerdings, ob Du das immer noch willst, wenn Du z. B. dies hier gelesen hast:

Wenn Kleidung zur Reizwäsche wird ...

Juckende Haut und Kopfschmerzen: Heute weiß man, dass Chemie in Textilien schwerkrank machen kann. Rund 7.000 Chemikalien werden in der Textilverarbeitung verwendet - zum Färben oder als Knitterschutz. Während bei uns die Verwendung einiger krebserzeugender Stoffe bereits verboten ist, wird die Baumwolle in den Erzeugerländern der Dritten Welt noch damit behandelt (Stand: 15.04.2009).

Flammschutzmittel, Azo-Farbstoffe, Färbebeschleuniger und Pentachlorphenol gegen Schimmelbildung beim Transport: Unsere Textilien sind mit einem Cocktail gefährlicher Chemikalien belastet. Bei uns in Deutschland sind zum Beispiel die krebserregenden Azo-Farbstoffe bereits verboten, in Indien wird damit nach wie vor Baumwolle gefärbt. Und das ohne Rücksicht auf Gesundheit der einheimischen Arbeiter und der Endverbraucher in Europa. Mittlerweile werden drei Viertel der bei uns verkauften Textilien in Billiglohnländern hergestellt, so die Verbraucherzentrale Bayern.

Farbechte Sachen kaufen

Verbraucherschützer raten deshalb auch zur Vorsicht beim Kauf von Textilien, die den Hinweis "separat waschen" oder "Farbe blutet aus" tragen. Das weist auf mangelnde Farbechtheit hin, die natürlich auch beim Tragen auf die Haut abfärben und sie reizen kann.

PCP wird immer noch gefunden

Auch andere Schadstoffe werden immer wieder nachgewiesen - zum Beispiel Pentachlorphenol (PCP): Der chlorierte Kohlenwasserstoff PCP ist seit 1989 in Deutschland verboten, wird heute aber noch in einigen Ländern wie den USA, Frankreich, Indien und China hergestellt und auch verwendet. Unter anderem als Textilschutz, damit Kleidung auf ihrem langen Transport von Asien nach Europa nicht schimmelt. PCP kann nicht nur Chlorakne und schwere Nervenschäden hervorrufen, es gilt außerdem als krebserregend. Testinstitute finden PCP immer wieder in Textilien, die bei uns verkauft werden

Das (und mehr) steht hier: http://www.br-online.de/ratgeber/gesundheit/textilien-schadstoffe-oeko-mode-ID123494924834.xml

Ihhh! Das klingt gar nicht gut!

0

Das ist vor allem Geschmackssache. Ernsthaft krank wirst du von Klamotten, die du direkt nach dem Kauf anziehst sicher nicht, aber wenn du empfindliche Haut hast, dann können Hautreizungen entstehen. Grundsätzlich kann man sagen: Je günstiger die Klamotten und je minderwertiger die verwendeten Materialien, desto empfehlenswerter ist eine Wäsche vor dem ersten Tragen. Verbraucherschützer raten vor allem dazu, die Kleidung, die direkt mit der Haut in Berührung kommt, vor dem Tragen zu waschen. Unterwäsche solltest du z.B. waschen, bevor du sie anziehst, schon allein, weil du ja nicht weißt, wer sie womöglich schon anhatte...Einen Pullover, den du nur über deinem T-Shirt trägst, kannst du hingegen sicher ohne Bedenken sofort anziehen. Beispielsweise im Skiurlaub wirst du wohl "mehrlagig" angezogen rumlaufen. Da macht es wirklich nichts, wenn der neu gekaufte Pulli noch nicht gewaschen wurde. Darüber hatte ich mal was auf http://www.schnee-skiurlaub.de gelesen. In Sachen Klamotten Trends, Verarbeitung etc.

Anziehen kannst Du alles , wie du magst.

Aber überlege mal, wie viele Leute das schon in den Händen hatten vor Dir (im Laden und bei der Herstellung).

Je körpernäher etwas getragen wird, desto eher würde ich es waschen - also Unterwäsche, Schlafwäsche, Socken, Handtücher, etc. wasche ich immer vor der ersten Verwendung.

es ist auch erwiesen, dass Schadstoffe in Textilien nach ein paar Wäschen weniger werden - Du tust Deiner Gesundheit damit einen Gefallen.

Was möchtest Du wissen?