Darf ich in der Schweiz einen Urologen privat besuchen, in die Klinik gehen und bar bezahlen? Ich will nicht, dass jemand darüber erfährt, ist das möglich?

2 Antworten

Lebst Du in der Schweiz oder warum ausgerechnet Schweiz? Oder wohnst Du in einem Nachbarland nahe der Schweiz? Die Schweiz ist eine der teureren Möglichkeiten.

Du kannst zum Urologen gehen wo Du willst, - weltweit.

Übrigens auch in Deutschland, - falls Du doch Deutsche bist. 

Und wenn Du es in bar bezahlst, dann erfährt kein Mensch (außer dem Arzt und seinem Personal) etwas darüber, - schon mal was von ärztlicher Schweigepflicht gehört? Die gilt übrigens weltweit für alle Ärzte. VG

Danke sehr! Ja, ich wohne in der Schweiz, war einfach nie bei einem Männerarzt, deswegen bin etwas nervös. Stimmt, hier kostet eine Untersuchung mega teuer, habe gerade heute angerufen.

0
@lena12345

Da kann es sich doch glatt sehr lohnen, mal über die Grenze zu schauen, wenn diese Grenze nicht allzu weit weg ist. Besonders in Verbindung mit einem netten und günstigen Shoppingtag (günstiger als in der Schweiz) wird der Arztbesuch nochmals lohnender. LG

PS: Übrigens: Ein Urologe wie in der Frage erwähnt, ist unisex, wundere mich nach dem Kommentar, was "lena" bei einem Arzt für Männer will ;-)) Genderfrage klären? LG

0

Natürlich kannst Du jederzeit und überall einen Urologen als " Barzahler " aufsuchen, wenn Du denn einen Termin bekommst.

Natürlich erfährt außerhalb der Praxis niemand davon.

Die ärztliche Schweigepflicht gilt überall !!

Ernährungsberatung aber arbeitslos

Guten Abend,

ich bekam eine Überweisung zur Ernährungsberatung (Indikation Anorexie, Obstipation). Diese zahlt die Krankenkasse zu 80% und zu 20% ich.

Nun wurde ich aber völlig unerwartet arbeitlos. Wie sieht das Ganze nun aus? Ich bräuchte diese Unterstützung dringend, habe aber bei aller Liebe kein Geld dazu.....

Muss ich meine Krankenversicherung nun selbst bezahlen? Das wäre mir finanziell nicht möglich ........

Gerade läuft auch ein Konsil zur ambulanten Therapie...... was von der KK doch eigentlich übernommen wird?

Kennt sich jemand aus? Danke Euch!

...zur Frage

Sexualtrieb unterdrücken?

Gibt es Medikamente, die die Libido, den Sexualtrieb beim Mann unterdrücken? Online fand ich etwas über Androcur und Mönchspfeffer.

Ich möchte aus diversen Gründen meinen Sexualtrieb unterbinden. Es hat auf normalem Wege die letzten Monate recht gut geklappt. Doch in letzter Zeit meldet sich meine Libido wieder und es fällt mir immer schwerer mich dann gedanklich so abzulenken, dass ich dieses aufkommende "Gefühl" ignorieren kann.

Bitte keine Hinweise, daß Psychologische Hilfe und dergleichen wohl angebrachter wäre. Danke

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Blase Niere Blasenentzündung chronisch Urologe Nephrologe Flankenschmerzen Nierenbeckenentzündung

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was das Thema chronische Blasenentzündung (BE) und deren Folgen betrifft. Ich bin gerade mal 20 Jahre alt und mich quälen seit der Grundschule immer wiederkehrende BEs, vom Arzt bekam ich in dem Alter schon Antibiotika verschrieben, die auch nur eine gewisse Zeit geholfen haben. 2005, mit 11 Jahren dann der erste Besuch beim Urologen und da auch wieder nur Antibiotika. Mit 12 Jahren herum, dachte ich, ich könnte mich schon selber auskurieren, hab literweise Blasen- & Nierentee getrunken oder mir eine große Kanne grünen Tee so bitter wie möglich aufgebrüht und so meine Blase ausgespült.

Ich habe oft gelesen, dass eine Blasenentzündung schon chronisch ist, wenn man die ca. 4 mal im Jahr hat. Da weiß ich nicht, ob ich lachen oder heulen soll, weil bei mir die BE ein Dauerzustand ist, und ich mich auch glücklich schätzen kann wenn ich sie 2 Wochen nicht hab.

Mit 13 war es teilweise so schlimm, dass ich es nicht von der Schule rechtzeitig geschafft habe nach Hause zu kommen, ohne mir in die Hose zu machen, 1 Jahr später die erste Nierenbeckenentzündung.

April 2013 hatte ich einen sehr starken Harnwegsinfekt und da wieder Antibiotika bekommen (NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff; N1). Im August erkrankte ich an einer sehr schweren Nierenbeckenentzündung, wo mich wieder NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff, N2! "heilte". Anfang Dezember das selbe Spiel, da bin ich dann zu einem Urologen in München. Das erste was ich zu hören bekommen hab war, dass ich für solche Probleme viel zu jung bin & ich an Antibiotika nicht vorbei komme.

Ich musste eine Langzeitprophylaxe Antibiotika machen (ca. 3 Monate; Elobact, 20 Tabletten (N2); 250 mg & Uro-Tablinen; 50 mg; 50 Tabletten!. Nach dieser "Kur" ging es aber wieder los... Da meinte der Urologe, dass ich versuchen soll es mit pflanzlichen Mitteln in Griff zu bekommen!!! Ganz ehrlich, ich hab mich sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt, keine pflanzlichen Tabletten haben mir geholfen, keine Bärentraubenblätter und erstrecht keine mit Cranberry oder Preiselbeerextrakten.

Ich hab dann einen Nephrologen aufgesucht, der zu mir meinte dass ich es mit Uro-Vaxom probieren soll (185 € aus eigener Kasse), um die Blasenschleimhaut zu kräftigen und mich gegen die Bakterien zu immunisieren. Vor den Uro-Vaxom Tabletten sollte ich dennoch nochmal 20 Tabletten Antibiotika zu mir nehmen. (Elobact, 250 mg Wirkstoff)

Das sind schon 120 Tabletten Antibiotika innerhalb eines Jahres!!!

Am Freitag, nach 90 Tabletten Uro-Vaxom hab ich die letzte Tablette eingenommen und am Sonntag schon wieder eine Blasenentzündung bekommen. Heute war ich beim Arzt und was hab ich bekommen? Antibiotika! Wieder der größte Ausknocker (NorfloHexal; 400mg; N2).

Ich hab dank den vielen Tabletten fast 10 Kilo zugenommen, ich fühl mich schlapp und meine Verdauung spielt oft verrückt.

Von den Ärzten bin ich enttäuscht und nun hoffe ich auf Ratschläge & Erfahrungen von euch!

...zur Frage

Op Bericht herausgeben? Darf der Arzt diesen zurückbehalten?

Für versicherungstechnische Abklärung müssen wir med. Unterlagen einreichen.

Ganz ominös, dort wo die ÖVP stattfand, ist kein Bericht vorhanden. Operierender Arzt, aus anderer Klinik hat scheinbar auch keinen.

Sekretariat meinte, sie dürften diesen nur nach Rücksprache mit chirurg rausgeben,!?

Der Bericht wurde doch bezahlt! Warum wird dieser nicht rausgegeben.

Möchte diese zu meinen Akten. Geschichte wird irgendwann weitergehen, vielleicht erst in 20, 30, 40 Jahren. Bis dahin wären Berichte unauffindbar.

...zur Frage

Nach entfernten Gebärmutterhalskrebs noch Ansteckungsgefahr für den Mann?

Hallo zusammen.Wenn eine Frau Gebärmutterhalskrebs hatte und es operativ entfernt wurde.Kann man sich als Mann Monate danach noch an irgendwelchen HP-Viren ansetcken oder sind diese mit der Operation entfernt? Kann mir darüber bitte jemand eine Auskunft geben? Und sollte man als Mann wenn man mit so einer Frau Sex hatte jetzt danach vielleicht lieber mal beim Urologen vorbeischauen?

...zur Frage

Wie stellt der Arzt fest, daß man eine Varikozele hat?

Ich hatte mal vor über 20 Jahren eine Varikozele auf der linken Seite. Sie wurde erfolgreich operiert und ich hatte bis letzte Woche keine Beschwerden mehr. Letzte Woche hatte ich aber diegleichen Anzeichen wie damals gehabt. Seitliches Ziehen bis zum Hoden und ein Druckschmerz am linken Hoden. Damals war eine Rückverschlußklappe dekeft und es kam dazu, daß das Blut in der Vene vor allem bei Erektion nach unten floß und sich im Hoden sammelte. Das löste höllische Druckschmerzen aus. So war es auch letzte Woche. Man sagte mir damals daß es wieder kommen kann. D.h. nicht von der abgeschnürten Vene, sondern von anderen Venen in denen das Blut ausweicht und es dann wieder dazu kommen kann daß eine andere Rückverschlußklappe einen Defekt bekommt und das Blut wieder nach unten in den Hoden läuft. So zumindest habe ich es mit meinem laienhaften Wissen verstanden. Habe schon für nächste Woche einen Termin beim Urologen um der Sache nach zu gehen. Kann es tatsächlich sein, daß ich wieder eine Varikozele habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?