Dampfbad und das Gefühl, die Nase geht zu anstatt auf.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo FeeSt!

Ich muss mich dem Rat von dinska anschließen. Mit einem Dampfbad habe ich auch keine so guten Erfahrungen gemacht. Wenn meine Nase und Stirnhöhlen mal wieder zu sind, wende ich daher auch eher die Rotlicht-Lampe an. Dann kommt schon alles da oben ins Laufen!! Ich setze dann eine Schutzbrille auf (gibts in der Apotheke) und setze mich ca. 10 Minuten davor. Das reicht. Den Abstand wähle ich ganz nach Gefühl, so wie es angenehm ist! Es kann aber auch sein, dass nur die Schleimhäute der NNH geschwollen sind, ohne dass sich Sekret darin befindet!!! Dann kann natürlich auch nichts herauskommen. Dann wäre sicher ein Meerwasser-Nasenspray wirkungsvoller. Probieren Sie es aus!

Gute Besserung wünscht walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Ich freue mich, dass ich Ihnen helfen konnte. Hier noch ein weiteres Mittel, das mir meine Heilpraktikerin gegen ständig geschwollene NNH empfohlen hat: "Sinasal-Hevert-Tropfen" Dosis 4-5 x täglich 10 Tropfen. Diese können auch ruhig über längere Zeit genommen werden. Probieren Sie es mal aus. Bei Erkältungen helfen auch sehr gut "Cistus-incanus-Infektabwehr-Kapseln" (PZN 7303726) = 3x3 Kps., nach Besserung weniger! Sie wirken sehr gut gegen Bakterien und Viren!!LG

0

Es kann sein dass du eine Kieferhöhlen- oder Stirnhöhlentzündung hast. Versuche es mal mit der Infrarotlichtlampe. Du darfst aber nicht ins Licht sehen entweder die Augen mit einer Schutzbrille abdecken oder schließen. Außerdem die Nasenwände mit Eucalyptusöl, Tigerbalm oder ähnlichem einreiben. Viel heißen Tee trinken, am besten mit etwas Ingwer. Mir hilft auch manchmal ein Stück frische Zwiebel zu essen. Das ist zwar bisschen rapiat, aber nach dreimal niesen geht es mir besser.

Leichtes Blut im Schleim Hals nach Nasenscheidewandkorrektur?

Hallo ihr lieben! Da ich diese Woche eine Nasenscheidewandkorrektur hatte und seit gestern wieder zuhause bin mache ich mir leichte Sorgen. Meine OP ist gut verlaufen und es verheilt auch alles super soweit, Schmerzen halten sich in Grenzen und Wundsekret aus der Nase hat sich mittlerweile auch gut gelegt. Ich war heute bereits beim HNO(kontrolle und absaugen) und gehe morgen auch wieder um meine Plastikplättchen aus der Nase entfernen zu lassen. Heute Mittag hatte ich dann das Gefühl von Schleim im Hals, der aber erst kahm nachdem ich mal niesen musste. Habe dann ausgespuckt und es war eben Schleim mit frischem roten nicht geronnenem Blut. Habe das meinem HNO gesagt und dieser meinte das es OK ist wenn es nicht öfter vorkommt und wahrscheinlich auch mit dem Niesen in verbindung gebracht werden kann. Nach dem Absaugen habe ich aber jetzt öfter Schleim mit Blut aus dem Hals rausbekommen. Keine dramatischen Blutungen aber eben schon 1-2x die Stunde in kleinsten Mengen. Mein Hals tut auch ganz leicht weh wie bei einer Erkältung. Jetzt die Frage sollte ich einfach bis morgen warten wenn ich sowieso beim HNO bin oder lieber wieder in die Klinik? (was ich ja bei starker Blutung oder Komplikationen machen sollte) Ich kann das jetzt leider nicht so richtig objektiv sehen weil es mich schon etwas beunrhigt aber es trotzdem eben so kleine Mengen sind von denen ich denke das es nicht wirklich schlimm sein kann.

...zur Frage

Ich werde den Schleim einfach nicht los.

Huhu, guten Abend. Vor gut 3 Wochen hab ich mir ne richtig dicke Erkältung eingefangen. Meine Nase war so trocken und verstopft das ich ständig Nasenbluten hatte, beim Atmen, sprechen und Husten Taten meine Bronchien weh. Nach einer Woche ging es mir dann schon deutlich besser. Ich merke wie der Schleim aus meinen Nebenhöhlen in den Rachen läuft, aber beim naseputzen löst er sich nicht. Und wenn dann mal, muss ich so feste putzen das ich einen Brechreiz bekomme. Der Schleim ist dann eher Gelb und fest. Auch der Husten ist nicht richtig trocken aber auch nicht richtig produktiv. Also festsitzend und es löst sich nur gelegentlich etwas. Nun seit gestern nehme ich gelomyrtol forte. Seit dem ist allerdings der Schmerz beim atmen und Husten wider da. Zumal ich die ganze nacht nicht schlafen konnte da mir das Zeug den Hals runter gelaufen ist. Dementsprechend hatte ich heute Morgen auch schöne Halsschmerzen. es ist gerötet, allerdings sind auch zwischendurch weiße stellen zu erkennen.( keine Punkte !) Links und rechts neben dem Zäpfchen sind geschwollene knubbel. ( meine Mandeln wurden vor 11 Jahren entfernt). HalsSchmerzen habe ich nur gelegentlich, Das einzige was geblieben ist ist das "nach erkältungsgefühl", starke müdigkeit, häufiges frieren und eben der Husten und der schleim. Hat jemand Erfahrung damit was es sein könnte ? Eine Mandelentzündung kann ich ja wohl ausschließen. Und Vorallem, wann wäre es ratsam zum Arzt zu gehen ? Früher war ich regelmäßig ca 3/4 des Jahres erkältet und bin somit eher abgehärtet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?