CT in der Notaufnahme teurer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

WENN die Untersuchung medizinisch indiziert ist, DANN wird sie auch von der Kasse übernommen. Wenn sie NICHT indiziert ist, darf sie auch nicht durchgeführt werden. Daß das von manchen Ärzten (teils auf Drängen der Patienten) gelegentlich etwas "lockerer" gesehen wird, ändert daran prizipiell nichts.

WO die Untersuchung letztlich stattfindet, ist dabei unerheblich. Allerdings würde ich davon ausgehen, daß im Zweifel bei einer geplanten Untersuchung, also einer mit Termin, der Arzt evtl. mehr Zeit / Aufmerksamkeit für die Untersuchung und Auswertung hat, als im "Notfall-CT", wo oft es erstmal darum geht, besonders bedrohliche Zustände auszuschließen. Das kann so sein, es muß allerdings natürlich nicht zutreffen.

Die Kosten sind die gleichen, ob man das CT nun in der Notaufnahme macht oder woanders. CT ist allerdings ne teure Angelegenheit. Die private Versicherung übernimmt die Kosten. Ansonsten musst du mal deine Versicherung fragen, welchen Anteil sie an der Untersuchung übernimmt.

da ist kein Unterschied, wo das CD gemacht wird. Ich habe auch noch nie gehört, das man in der gesetzl. KK zuzahlen muss, wenn eine Untersuchung-CD- vom Arzt angeordnet wird.

Ähem...

Es ging in der Frage um ein CT (ComputerTomografie). Eine CD ist das Ding, auf dem die Untersuchungsdaten / Bilder dann letztlich gespeichert werden. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?