CRP Wert fällt leicht, Gefahr gebannt?

2 Antworten

Das leichte Fallen des CRP hat nur insofern Bedeutung, als dass der Entzündungsparameter nicht weiter angestiegen ist. Insofern stagniert die Immunreaktion des Körpers.

Über den Verlauf der Entzündung lässt sich nur bedingt etwas sagen. Sie scheint zumindest nicht größer zu werden.

Von einem laborchemischen Abklingen kann man hier aber nicht sprechen.

LG und alles Gute.

CRP = C reaktives Protein ist ein Indikator für eine Entzündung im Körper.

Deine Symptome sprechen für eine Sinusitis, also eine Nebenhöhlenentzündung.

Der geringe Abfall des CRP muss überhaupt nichts bedeuten.

Du solltest dem Rat Deines Arztes folgen ( was hat er denn geraten ?? ).

Übrigens, " Krank sein ist nicht im Plan " : Das Leben ist kein Wunschkonzert, wer möchte schon eine Krankheit planen ???

Ja 😃 CRP hab ich schon gefunden, aber in keiner Tabelle finde ich eine Angabe von 2,6 als stark erhöht und Frage mich daher was das für ein Wert ist.

Ich tippe mittlerweile auf eine Mischung durch eine leichte Halsentzündung und eine leichte Nebenhöhlenentzündung, vllt auch noch eine leichte Bronchitis.

Der Arzt hat außer Abzuhören + Entzündungswerten nichts gemacht.

Mittwoch gefragt ob ich ein AB will, wollt ich nicht, darum war heut nochmal Kontrolle und er meinte nur, dass es in Kroatien ja auch Ärzte gibt wenn's schlimmer wird.

0

Was bedeutet das, wenn Entzündungswerte im Blut hoch sind?

Ab wann sind die Werte erhöht und weiß man dann schon, wo die Entzündung im Körper auftritt?

...zur Frage

Herzprobleme noch 3 Monate nach Erkältung, aber keine Myo- oder Perikarditis-Diagnose - woran könnte es liegen?

An Weihnachten hatte ich eine starke Erkältung, mit rauhem Hals über mehr als zwei Wochen. Als es noch ein leichter Schnupfen war, hatte ich noch Sport gemacht. Gegen Ende der Erkältung hatte ich ab und zu Herzstechen, später dann nur noch einen leichten Druck auf dem Herzen, der nur bei Belastung deutlich spürbar wird. In den letzten zwei Monaten ist dieser leichte Druck auf dem Herzen bestehen geblieben, so daß ich mich nicht mehr traue Sport zu machen. In der Untersuchung beim Allgemeinarzt waren Blutdruck, Puls und alle Blutwerte normal (inklusive Troponin-I, CRP und Blutsenkungsgeschwindigkeit). Beim Kardiologen habe ich nur eine Ultraschall-Untersuchung gemacht, bei der ebenfalls alles normal war - der Arzt meinte, das Herzstechen könnte auch von viel Stress kommen. Ich habe allerdings kein Belastungs-EKG gemacht, und die Beschwerden treten praktisch nur bei Belastung auf. Der Schnupfen ist in der Zwischenzeit ein paar mal wieder aufgetaucht und dann hatte ich auch stärkeres Herzdrücken, so daß ich glaube, es hängt mit einer Virusentzündung zusammen. Im Internet finde ich viele Beiträge wonach Myokarditis oft erst über MRT korrekt diagnostiziert wird, deshalb frage ich mich, ob es vielleicht doch eine Myokarditis ist. Im Moment versuche ich vor allem mein Immunsystem zu stärken, und Anstrengungen zu vermeiden. Weiß' jemand, was es noch sein könnte, und was ich ggf. tun kann, um eine Heilung zu beschleunigen?

...zur Frage

Bei dicke Lymphknoten immer Entzündungswerte im Blut?

Hallo, was hat das zu bedeuten: Ich habe dicke Lympfknoten und die Blutwerte haben keinen Hinweis auf eine Entzündung. mein Arzt konnte mir das auch nicht erklären. Er hat gesagt ich soll noch mal in 2 Wochen wieder kommen. dann nimmt er noch einmal Blut ab. Was hat das zu bedeuten?

...zur Frage

Wann Flüssigkeitsmangel?

Guten Abend liebe Ratgeber,

ich bin Mittwoch Abend plötzlich krank geworden, innerhalb zwei Std habe ich Fieber entwickelt bis 40° mit Husten und zeitweise Brummen während des Atmens.

Bin natürlich Donnerstag Morgen gleich zum Arzt. Lunge hat sich wohl frei angehört. Sie hat Blut abgenommen, um den CRP-Wert zu überprüfen, dieser war jedoch im Normbereich. Muss also kein Antibiotikum nehmen. Das Ganze hat sie mir heute Morgen am Telefon mitgeteilt. Bei Bedarf soll ich einfach eine Ibu gegen das Fieber nehmen. Bin aber eigtl eher gegen Fiebersenkung, solange es die 40° nicht dauerhaft, also länger als einen Tag, überschreitet. Das Fieber ist gestern Abend übrigens auf 37,8 zurückgegangen, habe aber den ganzen Tag nur ein paar Lakritze und eine Tasse Kakao runterbekommen können.

Heute allerdings ist es seit mittags so, dass ich solche Hustenanfälle bekomme, dass ich erbrechen muss. Habe also heute weder gegessen noch getrunken (jedenfalls ist glaube ich nichts davon im Kreislauf angekommen). Und gestern war ja auch nicht so der Hit.

Meine Haut ist schon ziemlich trocken, eine Hautfalte bleibt aber noch nicht stehen ;) Meine Temp. ist jetzt wieder bei 39°, ich fühle mich aber nicht soo schlecht (wie gestern), solange ich mich nicht bewege. Habe nur so schrecklichen Durst aber durch den Husten bleibt nichts drin.

Meine Frage nun: Ab wann geht man denn da zum Arzt? Ich mag so ungern eine Notfallpraxis belästigen, die ist ja eben nur für Notfälle... Kann eh total schlecht aufstehen, weil mir dann so furchtbar schwindelig ist.. Habe auch keine Medikamente im Haus.

Könnte aber notfalls sicher eine Freundin anrufen, die mich in die hausärztliche Notfallsprechstd hier um die Ecke fahren würde. Will die Ärzte aber nicht mit "einer Lappalie" nerven...

Lieben Gruß und danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Borelliose ja oder nein

Hallo,

habe in den letzten 2 Monaten eine wahre Ärzteodysee hinter mir. Leider alles ohne Erfolg. Bin am 30.10. morgens aufgestanden und es kribbelte oder brannte der ganze Körper, als wenn Armeisen drin wären. Bin dann mit Verdacht auf bandscheibenvorfall ins Krankenhaus gekommen. 1 Woche später entlassen, es sei die Psyche, die mir einen Streich spielt. Während des Aufenthaltes wurde ein Borelliosetest gemacht. IGM AK 33,6 IGG 2,93. Test war Westernblot nach Elisa.Ein Neurologe kam und sagte es wäre keine Aktive Borreliose , sollte mir einen Psychiater suchen. Habe ich auch alles gemacht. Aber leider sind Symtome wie Nachtschweiß, Muskelkater bei leichter Betätigung oder auch einfach so, ständig wechselder Stuhlgang, ganz komischer Kopfschmerz, , Sehschwäche, Nervosität, Schluckbeschwerden dazugekommen, die mich zur Verzweifelung bringen. Jetzt brauche ich echt einen Psychiater, aber bin nach wie vor nicht schlauer. Komisch ist, das in allen Blutwerten immer die Entzündungswerte zu hoch sind. Bei einem Krankenhaus aufenthalt wegen Herzrasen, hat man dann einen Tumortest gemacht, Gott sei Dank ohne positiven Befund, jedoch, war der D- Dimer-Wert viel zu hoch. Lungen geröngt, Herzkatheder geschoben, ohne Ergenbis, wieder alles Psyche?

...zur Frage

Was kann ich mit erhöhten Entzündungswerten anfangen?

Ich war am Dienstag beim Arzt, weil ich seit 2 Wochen erkältet bin oder unter den Pollen leide. Es wurde mir Blut abgenommen. Gestern habe ich dann telefonisch erfahren, dass meine Entzündungswerte erhöht. sind. Was sagt mir das dann jetzt? Mein Arzt hat mir Nasenspray aufgeschrieben und gesagt, ich soll mich in den nächsten Tagen schonen. Was sagen mir jetzt die Entzündungswerte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?