Cronische Prostatitis.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hab echt keine Ahnung von Prostatitis, aber wenn die Ärzte sagen, das keine Bakterien mehr da sein dürften, würde ich an deiner Stelle das Lymphsystem mal ordentlich anregen. Vielleicht kommen die Schmerzen von gestauten Lymphknoten, davon gibt es in der Leistengegend so einige. Und nach einer heftigen Entzündung der Prostata, bestimmt auch ordentlich beanspruchte.

Das Lymphsystem ist die flüssige Müllabfuhr des Körpers, am besten spült man es mit stillem Wasser durch. Nimm dein Körpergewicht x 0,03 das ist die tägliche Flüssigkeitsmenge, die du sowieso täglich zu dir nehmen solltest, da pack noch einmal einen Liter drauf. Und dann trink, was das Zeug hält. Du kannst das noch prima unterstützen, wenn du dir Lymphdiaral aus der Apotheke holst. Das ist ein homöopatisches Komplexmittel auf Alkoholbasis. Davon nimmst du täglich 3 x 20 Tropfen. Du kannst das ja auch gerne mit deinem Arzt mal durchsprechen. Ich denke, einen Versuch wäre es wert. LG

Insbesondere bei der chronischen abakteriellen Prostatitis (auch: chronisches Schmerzsyndrom des Beckens oder CPPS) handelt es sich um eine Erkrankung, die schwer zu therapieren ist und einen hohen Leidensdruck erzeugt. Mit Beckenbodentraining werden allerdings immer wieder gute Erfolge beschrieben. Schau mal hier für weitere Informationen: www.prostatitis-info.de/therapie-einer-prostatitis/

Was möchtest Du wissen?