Cortison nicht bei sich behalten und keine Nahrungsaufnahme?

3 Antworten

Übelkeit bei MC ist sehr schwierig, kommt aber zum Glück nicht so häufig vor. Ich habe leider auch sehr damit zu kämpfen, und da helfen bei mir nur die ganz dicken "Hämmer".

Die kann Deine Kleine in dem Alter aber noch nicht nehmen, deshalb kann man hier nur raten, abzuwarten und zu beobachten. Hält das Erbrechen an, solltest Du ggf. in ein Krankenhaus fahren, damit dort das Cortison evtl. intravenös gegeben werden kann und die Flüssigkeitszufuhr, die äußerst wichtig ist, sichergestellt wird, u. U. auch per Infusion. Außerdem kann man dort schnellstens ein Blutbild machen, was für den weiteren Verlauf vielleicht notwendig ist.

Ich würde, um den Magen ruhig zu stellen, nichts zu essen geben sondern nur trinken, in kleinen Schlucken, am besten schwarzen Tee. Ich selbst kann am allerbesten Pfirsich-Eistee vertragen, etwas, worüber meine Ärzte nur den Kopf schütteln.

Sobald es Deiner Tochter schlechter geht, musst Du zum Krankenhaus, ansonsten kann es ein neuer Schub sein. Gute Besserung für die Kleine.

Das beste was du tun kannst ist (sofern sie einverstanden ist ) ihren magen darm bereich mit eine art von öl im uhrzeiger sinn sanft zu massieren

Ausserdem ist es dabei hilfreich eine art von nudelsuppe zu kochen mit schwarzbrot scheiben die man eintauchen kann aber dabei ist wichtig:

Keine inhaltsstoffe in der suppe ausser hähnchenfleisch nudeln einen guten schuss maggi (nicht zu viel aber doch mehr als einige nehmen würden. kleine rindfleischwürfel (sehr wenig aber sehr klein) ein wenig lauch und ein wenig zwiebeln aber sehr sehr wenig und dazu noch 0,5 gramm chilies alles zusammen mit einem schuss öl mindestens 20 minuten kochen

Und gleichzeitig deinem Töchterchen gut zureden sonst kann ich nix für dich tun

Besorge dir mal die Bücher aus der Serie Weizenwampe.

Wie schlimm ist es mit Cortison bei Morbus Crohn?

Ich habe seit einigen Jahren diese Krankheit, wurde auch schon operiert, im Moment ist es einigermaßen ok, aber ich bin sehr kraftlos, hängt vielleicht auch mit dem Eisenmangel zusammen.

Bislang habe ich keine Medikamente gegen MC genommen, aber nun Cortison verschrieben bekommen (Budenofalk 9mg), "damit es mir besser geht".

Ich habe total Angst es zu nehmen, wegen der Nebenwirkungen. Ich bin sehr schlank und habe Angst ein Vollmondgesicht zu bekommen oder einen Stiernacken oder brüchige Knochen oder grauen Star. Ich habe auch Depresionen und Angst davor, dass sie durch das Medikament verstärkt werden. Ich habe Angst, dass ich noch mehr Kraft verliere und wegen Blähungen und Durchfällen gar nicht mehr zur Arbeit gehen kann. Kopfschmerzen habe ich nie gehabt, aber die sollen auch kommen mit dem Medikament.

Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Hat jemand Erfahrung mit diesem Medikament? Sind die Nebenwirkungen reversibel wenn man das nicht mehr einnimmt?

Ich weiß echt nicht, was schlimmer ist, diese Krankheit oder das Medikament. Ich habe so schon keine Lebenskraft und keine Zukunftspläne und befürchte, dass mir das Cortison den Rest gibt mit diesen Nebenwirkungen.

...zur Frage

Bitte dringend um Hilfe. Bauchschmerzen und Übelkeit seit 3 Wochen. Was kann das sein?

Hallo, ich habe ein Problem, meine Tochter (15), hat seit 3 Wochen Bauchschmerzen und Übelkeit nach dem Essen. Nach jedem Essen wird ihr schlecht oder sie kriegt Bauchweh. Sie kann kaum etwas essen auf dass sie nicht mit Übelkeit und / oder Bauchweh reagiert. Nur trockene Nudeln und Brezeln verträgt sie, sogar Brot oder Butterkekse verträgt sie nicht. Wir waren schon bei zwei Ärzten die nicht weiter wissen. Blutuntersuchungen waren okay, sowie die Stuhlprobe. Was in unserer Familie von Krankheiten gibt, die etwas mit dem Magen zu tun haben, sind eigentlich nur Morbus Chron. Der Arzt hat meine Tochter nun zum Frauenarzt geschickt, da sie auch manchmal Unterleibsschmerzen hat. Er will sie ins Krankenhaus einweisen, und bevor wir eine Bauchspiegelung bzw Magenspiegelung machen, wollte ich fragen ob Sie eine Idee haben. Vielen Dank und LG.

...zur Frage

Nach dem Essen hoher Puls Schwindel - Schwächeanfall

Hallo liebes Forum.

Vor ca. 5Monaten begann das alles, da ich die Symptome noch nicht wirklich zuordnen konnte und es mit der Panik verschmicht wurde, ist mir ersts seit einiger Zeit klar geworden das es was mit dem Essen zutuen hat.

Ihr könnt auch den riesen Text überspringen, ich schreibe unten einfach meine Symptome hin, ich weis wie das aufn Sack geht sich langes durch zu lesen, aber ich denke das es hilfreich ist für eine "Diagnose" und es sind halt schon 5 Monate vorbei und es ist so viel scheisse passier..

Ganz am anfang wo es zum ersten mal passierte, hatte ich ein paar Brote gegessen und danach was mit meinem Kolleg getrunken (alkohol) dies war aber nicht viel, 1 Glas mit Colawhisky. Als ich anfing zu Trinken spürte ich schon das was nicht Inordnung war, mir war ein bisschen Schwindlig dies verschlimmerte sich bis ich, wie soll ich sagen.. mir kam es so vor als hätte ich eine Schwächeattacke, Als würde ich gleich weg klappen, ich konnte mich auch nicht bewegen es war total komisch, dann kam es wie ein Stromschlag von den Beinen bis zur Brust ich bin total zusammen gezuckt und aufgestanden, mein Kopf fühlte sich so an als würde er gleich Platzen, hatte total das Herzrasen und habe nach Luft geschnappt halbwegs Hyperventiliert, mein Kolleg brachte mich dann ins Krankenhaus dort wurde nur fest gestellt das ich ein zu hohne Blutdruck hatte, 170 zu 118 EKG und Blutergebnisse waren okay. Der Arzt meinte das es sich ein bisschen nach einer Panik-Attacke anhört, und er mich eh Verurteilte da ich Alkohol getrunken hatte. Wurde nach 2 Stunden Heim geschickt, da ich wieder "Stabil" war. Nach diesem Vorfall hatte ich natürlich angst das es wieder passiert, hatte nun mit meiner Atmung zu kämpfen, nachts konnte ich nicht schlafen, weil ich mein Herzschlag spürte. Ich hatte irgendwie immer das gefühl das ich keine Luft bekomme nach diesem Arzt besuch, ich hatte diese Attacken mit dem Schwindel und "Kopfdruck" dem öftern wieder gehabt, die Angst ex zu gehen haben mich immer wieder zum Krankenhaus gebracht, die Ärzte meinten natürlich das sein Panik-Attacken

Nun ist es knapp 5 Monate und bestimmt 10 Krankenhausbesuche her das mir klar geworden ist das sich diese Symptome nur nach dem Essen zeigen. Es kommt drauf an wie schnell und wieviel ich esse, vor allem was genau ich esse. Ich Annähre mich momentan nur von Salat und Wasser, wenn ich Fleisch oder Nudeln zu mir nehme dann kann ich das nur über den Tag verteilt essen. Mit der Atemnot hab ich nur noch zu kämpfen wenn ich mich auf den Rücken lege. Nach dem Essen einer normaen Mahlzeit sind es 95 - 115 schläge die Minute und ein etwas erhöten Blutdruck von 140 96 mit leeren Magen 114 80 und 65 schlge die Minute. Schwindel und dieser Kopfdruck tritt bei jeder Mahlzeit auf. Das beruhigt sich dann nach ca 1 - 2 Stunden. Ich Schwitze sehr schnell und vor allem beim essen extremst.. das alles ist nicht genug, habe auch seit kurzem ein "ziehen" in der Brust und im rücken das links liegt..

...zur Frage

Magenschmerzen, Bauchkrämpfe, Verdauungsprobleme, Kreislaufprobleme ,Übelkeit, Bakterien

Hallo,

Magenschmerzen:

ich habe seit Monaten Magenschmerzen. Ich war schon bei 3 verschiedenen Hausärzten, die meinten ich hätte ein Magendarm Virus. Was für mich aber sehr unwahrscheinlich klingt, da ich schon seit etwa 2 Jahren Magenprobleme habe. Ich war vor einem Jahr beim Magenarzt (Gastroenterlogen).Mir wurde dort eine Magenspieglung gemacht und mir wurde gesagt das ich Helicobacter (Bakterium) im Magen hab. Dann wurde ich behandelt mit Antibiotika. Vor 2 Wochen war ich dann wieder beim Magenarzt und hab ein Atemtest auf Helicobacter gemacht. Das Ergebnis war dann, das ich dieses Bakterium noch habe aber in einem noch normalwert. Ich kriege alle 2-3 Tage Magenschmerzen. Mir wird dauernt schlecht. Meine Magensäure kommt mir manchma einfach so hoch. Aber es brennt dann nicht. Zurzeit ist mir aber extrem schlecht morgens.

Kreislaufprobleme:

Ich kann kaum 2 Stunden auf den Beinen stehen ohne das mir extrem schwindelig wird. Wenn ich im Auto sitze oder im Bus wird mir extrem schlecht. Ich weis gar nicht mehr wie ich zur Arbeit fahren soll. Bei schon nur 8h schlaf gehts mir schlecht.

Verdauungsprobleme, Bauchkrämpfe:

Parallel zu meinen Magenschmerzen habe ich seit 1 Monat Bauchkrämpfe im Unterbauchbereich. Sobald ich was esse oder nach dem essen spüre ich schon direkt ein Druckgefühl kanns selber nicht gut beschreiben. Mein Magen macht laute Geräusche. (Ich merk schon wortwörtlich welchen ganzen Weg mein essen geht vom Magen in dem Dick- Dünndarm). Ich hatte ein Stuhlgangtest vor 2 Wochen, da war alles okay hat mir mein Hausarzt mitgeteilt. Ich weis echt nicht mehr weiter. Bin seit 2 Wochen krankgeschrieben. Ich weis auch nicht wie ich mir selber helfen kann....

linke Niere hat eine Infektion gehabt vor 1 Woche:

Ich hatte schmerzen beim Urinieren und meine linke seite am Rücken hat weh getan. Mir wurde gesagt das meine linke Niere eine Infektion hat. Ich hab dann 2 Wochen Antibiotika genommen. Jetzt gehts mir besser hab auch fast keine beschwerden mehr.

Ernährung und Sport:

Ich bin nicht sehr sportlich. Mache kaum Sport. Ich bin 1.68cm und wiege 58 kg. Also ein ganz Normalerwert passt zu meinem Körper. Ich ernähre mich nicht viel von Obst und Gemüse weil ich es nicht gerne esse. Und Fleisch auch seltener(2 Woche). Trinke tue ich zurzeit viel (2-3l).

Ich weis echt nicht mehr weiter bin 18 Jahre alt. Bin vor 3 Wochen aus dem Urlaub gekommen. Es war noch nie so das ich alles auf einmal hatte. Klar weis ich selber das ich öfters krank bin als andere Menschen fast jeden Monat einmal (habe ein schwaches Immunsystem) aber so extrem war es noch nie. Die Ärzte helfen mir errlich gesagt auch nicht weiter ( war bei 5 Ärzten schon). Die verschreiben mir nur ein Antibotikum paar Tropfen gegen Übelkeit. Wie kann ich mir den selber helfen...Und wie stärke ich mein Immunsystem??! Was meint ihr dazu?

Danke im vorraus. Ich weis ist etwas lang geworden :D.

...zur Frage

Festival, Prednisolon und Alkohol?

Ich nehme bedingt durch eine aktuelle Darmentzündung (Verdacht Morbus Crohn) aktuell 40mg Prednisolon (Cortison) täglich bei 77kg Körpergewicht, bin angefangen bei 80mg. Nächste Woche geht es nun zu einem Festival bei dem ich dann auch auf 30mg runtergehen kann.

Ich weiß, dass die Dosis nun noch über dem körpereigenen Wert von 7,5mg am Tag liegt und somit vermutlich nicht gering ist.

Nun meine Frage: Hat schon jemand Erfahrungen bei sowas mit Alkohol gemacht? Man trinkt dort ja über mehrere Tage durchgehend was. Ich würde mich definitiv nicht komplett zulaufen lassen, aber ein gewisser "Grundpegel" gehört irgendwie dazu. Besonders wenn man eher der zurückhaltende Typ Mensch ist ;)

Generell habe ich nun viel dazu gelesen was passieren kann und ja, kein Alkohol ist natürlich auch besser. Aber wenn man sich seit einem Jahr drauf freut und die chronische Erkrankung einem nun einen Strich durch machen möchte stärkt das natürlich nicht das eh schon stark angeschlagene Wohlbefinden und man möchte sich mal was "gönnen"..

Ich hatte nun überlegt nach der Einnahme morgens erst einige Stunden nur Wasser zu trinken und erstmal das Cortison wirken lassen, das hatte ich als Tipp im Netz gelesen. Und dann mit Bier starten, harte Sachen würde ich aus dem Weg gehen.

Ist es sehr bedenklich das Ganze? Ich denke seit ich den Schei* nehme durchgehend drüber nach wie ich es nun am besten mache ... :(

Danke für Rückmeldungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?