Cortison hilft nicht bei neurodermitis- was tun?

2 Antworten

Mein Sohn hatte auch dieses Problem. Raus kam dann dass es sich bei ihm um eine Cortisonresistente Neurodermitis handelt. Wir haben eine Salbe bekommen deren Hauptinhaltsstoff wie Cortison wirkt und innerhalb kürzester Zeit hatten wir das im Griff. Sprich deinen Arzt am besten darauf an ;) viel Glück

Ich habe ein äußerst interessantes Buch gelesen zu diesem Thema, und zwar "Neurodermitis" von Sophie Ruth Knaak. Sie war mit ihrem Sohn (28) bei drei verschiedenen Ärzten, die alle im Laufe ihrer Praxiszeit (30, 35 bzw. 5 J.) noch nicht solch ein Ekzem gesehen haben.

Die Ärzte können ihm aber alle nicht helfen, und so entwickeln die beiden durch Fragen und Nachdenken eine Therapie für ihren Sohn. Sie beschreibt in dem Buch alle Gedanken, auch die in Sackgassen führen, und wie sie durch Schlußfolgern und Ausprobieren weiterkommen.

Nach drei Wochen ist er symptomfrei, das Ekzem ist weg, und die ganze Therapie hat insgesamt 3 oder 4 Monate gedauert. Wurde auch an weiteren Personen ihres Bekanntenkreises mit Erfolg durchgeführt, darunter auch ein Ganzkörperekzem.

Ich kann Dir dieses Buch sehr empfehlen, ich hatte eine genaue Beschreibung früher in meinen Berichten hier drin, die dann leider alle einmal gelöscht wurden.

http://www.amazon.de/Neurodermitis-Weder-Allergie-Atopie-Geheilt/dp/3850685187?ie=UTF8&*Version*=1&*entries*=0

Wenn es Dir zu teuer ist, kann ich es Dir gerne mal ausleihen.

Grundzüge sind: Die Haut entwickelt sich alle paar Wochen neu und braucht dazu gewisse Stoffe, vor allem aus der Gruppe der B-Vitamine. Gewisse andere Stoffe hindern die B-Vitamine in ihrer Arbeit. Dann entsteht "falsche", nicht gesunde Haut, die sehr anfällig ist für Erreger aller Art.

  • Verzicht auf alle Cremes (auch Schminke)
  • Zufuhr von B-Vitaminen (sie nahm den Komplex von Lichtenstein, 3x am Tag, Infos bei medizinfuchs.de)
  • Darmsanierung durch Molke, wobei die heutige Molke vermutlich nciht richtig funktioniert durchzuhohe Verarbeitung; eine Freundin probierte ein Molkepräparat zum Anrühren aus der Apotheke (Molke verdirbt sehr schnell, dann war wieder ein Rückschlag zu merken), eine andere Darmflora Plus select von Dr. Wolz.
  • Verzicht (nur während der Therapie, später wieder langsames Herantasten) auf alle Säuren und Dinge wie Obst, Kaffee, Alkohol, rohes Hühnereiweiß (Avidin zerstört B, gekocht geht es)
  • zur Unterstützung tägliche Salzbäder mit normalem Salz, darf nur keine Rieselhilfe Calciumcarbonat enthalten, die legt sich wie ein weißer Film auf die Haut
  • bei Psoriasis zusätzlich Vitamin A (ist auch relevant, ich bekomme es am einfachsten durch Lebertran)

Bei uns zuhause half es auch, die Milchprodukte wegzulassen (+ EInnahme von Vit B), das scheint ein Eiweißproblem zu sein, denn rohe Milch wurde vertragen.

Intensiver Hautausschlag - Cetrizin?

Hallo,

ich hoffe, dass ihr mir weiter helfen könnt. Seit knapp 1 Jahr leide ich an starkem Ausschlag, der sich am ganzen Körper in Form roter Punkte ausbreitet (die sich, wenn es juckt, noch vergrößern), dabei schwillt mein Gesicht an und ein brennender Juckreiz tritt auf. All das passiert, wenn ich z.B. draußen unterwegs bin (insb. bei Kälte / Hitze, am Strand zu liegen ist also auch nicht ratsam) oder wenn ich Sport treibe.

Mein Arzt hat mir dagegen Cetrizin ADGC verschrieben, mir ist bei der Einnahme mal aufgefallen, dass es sich zumindest reduziert hat. Nur wie lange nehme ich es ein? Täglich? Und über welchen Zeitraum? Es ist ja in meinem Fall nichts wie Heuschnupfen, was phasenweise auftritt. Hat jemand seine Erfahrungen darin gemacht?

Vielen Dank

...zur Frage

Neuer Ausschlag im Gesicht nach Cortison -Behandlung an den Beinen

Hallo zusammen,

da meine Freundin seid rund 2 Jahren einen wilden Ausschlag an den Beinen hat, hat Sie endlich mal einen Termin beim Hautarzt gemacht.

Letzten Dienstag nun war Sie dort und die Hautärztin hat ohne große Untersuchung, gesagt das es sich um Neurodermitis handelt. Sie hat meiner Freundin eine Cortisonhaltige Salbe verschrieben, diese musste Sie sich in der Apotheke anmischen lassen.

Sie hat die Cortisonhaltige Creme dann seid Dienstag immer Morgens und Abends an den Beinen verwendet, es gab auch schnell geringfügige Besserung der Ausschlag sah etwas neutraler aus und hat nich mehr gejuckt... leider hat Sie seid Freitag Früh auch eine trockene Stelle unter dem Mund, diese hat sie dann auch etwas eingeschmiert. Also es am Samstag Morgen noch schlimmer wurde, hat Sie die Creme abgesetzt und seidher nicht mehr benutzt.

Innerhalb von 3 Tagen ist es nun ziemlich schlimm geworden, der Ausschlag im Gesicht hat sich ausgeweitet und juckt stark. Außerdem ist er sehr Rot. Sie hat den Ausschlag nun schon rund um den Mund, an den Wangen, an der Stirn und Unter den Augen.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann Ratschläge geben wie man das nun am besten behandeln kann?

Sie hat heute Vormittag einen Termin bei Ihrem Hausarzt, dieser ist sehr homeophatisch veranlagt. Die Hautärztin ist leider die ganze Woche im Urlaub.

Ich bin über jede Hilfestellung dankbar. Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?