COPD ohne Luftnot und Husten kann das sein?

2 Antworten

Ich schließe mich Valesca an und möchte noch ein paar Anmerkunken hinzufügen.

"Aber der wirkt gar nicht, wie einer, er hat nie Atemnot, hat keinen Husten und auch keinen Auswurf. " Es gibt verschiedene Grade von COPD, was du beschreibst ist ein etwas fortgeschrittenes Stadium, es kann sein (hoffentlich) dass die Erkrankung deines Onkels nicht so fortgeschritten ist.

"Seine Lippen sind ab und zu bläulich, aber kann das nicht eher mit dem Blut zusammenhängen?" Das kann nicht nur, sondern das hängt sicher mit dem Blut zusammen. Bei einer COPD kommt nämlich nicht genug Sauerstoff durch das Blut an das Gewebe und deshalb die blaue Verfärbung.

" Er ist auch etwas dicklicher, nimmt auch nicht ab, was man manhcmal hört." Es gibt jede und solche mit COPD. Ein Teil der Leute mit COPD sind auch dicklicher.

Wenn der Arzt eine COPD diagnostiziert hat, hat er bestimmte Tests ausgeführt die ganz klar eine COPD zeigen. Du kannst natürlich einen zweiten Arzt hinzufügen, ich sehe von dem was du geschrieben hast, jedoch keinen Grund dazu.

Und nun ganz ganz wichtig - falls dein Onkel raucht (wovon ich ausgehe) ganz ganz ganz ganz wichtig: damit aufhören (aber das wurde ihm warschienlich schon gesagt).

Hallo mickjagger!

http://www.cegla.de/copd.html#symptome-der-copd

In diesem Link können Sie sich umfassend über diese Krankheit informieren. Nicht jeder COPD-Patient leidet ständig unter Atemnot und Husten. Beides kann sich auch lange Zeit sehr in Grenzen halten. Eine COPD wird i.d.R. bei einem Lungenfunktionstest festgestellt. Die blauen Lippen kommen daher, dass der Körper nicht genug Sauerstoff augenommen hat oder dies durch die COPD stark behindert wird. Viele Patienten haben auch große Schwierigkeiten den Schleim in der Lunge auszuhusten, da er sehr fest sitzen kann. Da helfen nur geeignete Hilfsmittel wie z.B. eine "Flatter", die in der Lunge Vibrationen herbeiführt, die wiederum den Schleim lösen helfen.

Sehr zu empfehlen ist bei dieser Krankheit eine spezielle "Lungensport-Gruppe", in der sich jeder so belasten kann wie es gerade geht. Außerdem lernt man dort mit dieser Krankheit auch im Alltag zurecht zu kommen, bekommt viele gute Tipps und viel Spaß in der Gruppe gibts noch gratis dazu. Das wird auch für mindestens 3 Jahre als "Reha-Sport" von den Krankenkassen bezahlt!!

Alles Gute wünscht walesca

Was möchtest Du wissen?