Coca Cola schlecht für den Magen?

0 Antworten

Magen- und Darmbeschwerden nach Antibiotikumeinnahme

Hallo Community, nachdem ich (w, 16 Jahre alt) eine relativ lange Antibiotikumeinnahme von zwanzig Tagen (Doxycyclin, 100mg) hinter mir habe, habe ich nun seit etwas mehr als zwei Wochen, kurz nachdem ich mit der Einnahme fertig war, Magen- und Darmbeschwerden. Der Magen schmerzt vor allem morgens nach dem Aufstehen, im Laufe des Tages wird dies besser. Auch der Dickdarm sticht ab und zu, morgens habe ich manchmal leichten Durchfall. Der gesamte Verdauungstrakt kommt mir ziemlich verhärtet vor, wenn ich auf die Stellen drücke, die wehtun. Dazuzusagen wäre noch, dass ich schon öfter mit einer Magenschleimhautentzündung zu tun hatte, wenn ich beispielsweise in der Schule gerade eine stressige Phase hatte, in Behandlung war ich deshalb aber nie. Ich habe immer Panthoprazol zu den Mahlzeiten eingenommen, dann waren die Beschwerden nach wenigen Tagen verschwunden.

Nun dauert das ganze aber wie schon gesagt bereits zwei Wochen an, obwohl ich es zusätzlich noch mit Iberogast und Carminativum Hetterich versucht habe. Einer Magen- oder Darmspiegelung möchte ich mich im Moment eigentlich ungern unterziehen.

Habt ihr irgendwelche Ideen, entweder an Hausmittelchen oder auch vielleicht eine Umstellung der Ernährung für einen gewissen Zeitraum, dass ich meine Beschwerden loswerde ?

Vielen Dank im Voraus !

...zur Frage

Zu geringe Kalorienaufnahme - Kreislaufprobleme?

Die momentanen Temperaturen machen mir sehr zu schaffen. Ich habe seit ca. 5 Tagen dünnen Stuhl bzw. Durchfall. Ich kann nichts mehr essen, ohne gleich danach auf die Toilette zu müssen. Außerdem habe ich null Appetit. Also habe ich hauptsächlich Bananen und Salzstangen gegessen, sowie zuckerfreie Cola getrunken. Das heißt, gestern zum Mittagessen 5 Gabeln Spaghetti, dann ging nur noch Banane. Innerhalb von 3 Tagen habe ich einen Kilo abgenommen. Heute habe ich eine Banane, Salzstangen und etwas Mittagessen gegessen und normale Cola getrunken. Nun hatte ich aber gerade eben einen Schweißausbruch und meine Hände haben gezittert wie noch nie. Also hab ich jetzt noch ein paar Gummibären gegessen. Kann man von zu wenig essen ernsthafte Kreislaufprobleme kriegen? Wie kann ich am besten Kalorien zu mir nehmen, ohne etwas essen zu müssen? Ich muss mich ja sogar dazu zwingen, eine Banane zu essen.

...zur Frage

Häufiges Magenbrennen gefolgt von Sodbrennen

Seit einigen Monaten (Um genau zu sein,seit September letzten Jahres) leide ich an großem Stress.Ich hatte schon immer einen Magen,der empfindlich auf Stress reagierte,schon seit Kindertagen.Mir wurde immer leicht schlecht,das hat sich über die Jahre verschlimmert,doch seit den letzten paar Monaten kamen Bauchschmerzen,ein brennendes Gefühl,Völlegefühl,darauffolgendes Aufstoßen,Sodbrennen und gelegentlicher Reflux dazu.Ich nehme Pantoprazol und manchmal auch Domperidon,doch es hilft meist nicht oder lindert meine Beschwerden nur für ein paar Stunden.Manchmal halten meine Symptome den ganzen Tag an,doch ich möchte mich nicht mit Medikamenten vollstopfen.Ich möchte gerne von euch Tipps haben,was ich dagegen machen könnte oder was es vielleicht sogar sein könnte.Ich vermute Reizmagen oder Magensäureüberproduktion aufgrund von Stress.Ich bin noch nicht zu meinem Hausarzt gegangen,weil dieser mich oftmals bei dringenden Beschwerden ohne ein richtiges Ergebnis fortgeschickt hat.Nicht das ich ein Hypochonder bin.Ich möchte nur wissen,was ich dagegen machen kann,oder ob ich vielleicht eine Magenspiegelung,so unangenehm das auch sein werden wird,machen muss,da ich eine schwerere Beschädigung meiner Magenklappe,meiner Speiseröhre oder meiner Magenschleimhaut vermeiden will.

...zur Frage

Normale Schmerzen bei Gastritis?

Hallo liebe Community.

Ich bin 29 Jahre alt , weiblich und leide jetzt in der 5 en Woche an schmerzen im Magen . Diese befinden sich stets mittig und sind stechend bis brennend . Seit 2 Wochen bin ich in ärztlicher Behandlung . Ultraschall und abtasten ergaben gastritis . Ich bekam erst 40 mg pantropazol morgens und abends was aber nicht half . Dazu Schmerzmittel . Nach einer Woche bekam ich dann omeprazol was etwas besser wirkt jedoch sind die schmerzen noch sehr stark . Phasenweise kann ich weder stehen noch Sitzen und Ertrage das nur im liegen mit einer Wärmflasche . Mittlerweile fühlt es sich fast wie ein brennender Muskel Kater im Magen an . Anfangs hielt ich eine strenge diät bis die Ärztin sagte ich soll normal essem nur eben nicht Scharf und nix säure bildendes da ich bereits bis zum Untergewicht an Gewicht verloren hatte. Nach dem essen bin ich jetzt öfter Schmerz frei aber nicht sehr lange . Termin für Magen Spiegelung ist erst im Mitte Juni , so lang kann ich aber doch nicht nur liegen . Sind solche schmerzen wirklich normal ? Oder muss ich ein geschwür befürchten ? Ich habe weder Durchfall noch Blut Verlust , aber der Magen gluckst sehr laut und oft habe ich sogar etwas schaum im Mund . Seltsam ist auch das der Schmerz nur mittig liegt also eher am Magen Pförtner. Wer hat ähnliches erlebt ? Bin über jede Info dankbar .

...zur Frage

Magen Darm Grippe oder doch was anderes?

Habe seit einer Woche immer schwindel und Kopfschmerzen gehabt. Das hab ich seit dem ich letzte Woche Ohnmächtig geworden bin ( Kreislauf wahrscheinlich ). Seit heute Nacht bin ich nurnoch auf der Toilette. Ohne Pause. Auf einmal wird der Druck im Bauch immer stärker und ich habe richtige Krämpfe. Dies tut so weh das dabei sogar manchmal Tränen fließen. Durchfall hatte ich vor 3 Tagen ca 3 mal am Tag gehabt. Wenn der Druck jetzt so groß ist, ist das einzige was aus meinem Hintern kommt Blut und Wasser. Aber nur ganz wenig. Drücken bringt auch nichts, kommt nichts raus nur der Druck im Bauch fängt wieder an und wenn er dann so stark ist das es nicht mehr aushaltbar ist, kommt wieder Wasser und Blut bzw. auch Blutklumpen . Ist das jetzt wirklich Magen Darm oder doch eher was anderes ? Hat jemand auch schonmal sowas gehabt ? Beim Arzt War ich noch nicht, da sobald ich aufstehe direkt zum Klo rennen muss da sonst das ganze Wasser aus meinem Hintern läuft ....

...zur Frage

Magen und Darm Probleme, Ärzte haben keine Ahnung?

Ich leide seit ungefähr zwei Jahren an Magen und Darmproblemen. Bisher habe ich folgende Symptome beobachtet, dabei treten diese unabhängig von den augenommenen Nahrungsmitteln oder Stress auf:

  • Zuerst kommt ein sehr stechender Schmerz vorallem auf der linken Seite des Unterbauchs
  • Drang aufs WC, erfolglos
  • Kurze Zeit später hat man Durchfall
  • Schmerz löst sich nach ca. zwei Stunde
  • morgendliche Übelkeit, Hunger oder auch unverdautes Erbrechen noch vom Abend vorher
  • sehr wässriger Durchfall(also quasi Wasser) bei der Menstruation

Mir wurde bisher eine Magenspiegeleung und auch eine Bauchspiegelung durchgeführt. Bei der Magenspiegelung hat der Arzt gar nichts gefunden und hat sich sogar geweigert eine Darmspiegelung durchzuführen und hat einfach die Diagnose des Reizdarmes und -magens gestellt. Die Bauchspiegelung wurde aufgrund des Verdachts auf Endometriose durchgeführt. Endometriose hat man nicht gefunden, jedoch hatte man zahlreiche Verklebungen/Adhäsionen am Darm selber gefunden. Vorauf man diese teilweise während der Operation gelöst hatte. Die Darmspiegelung wird demnächst erst im Oktober stattfinden.

Zu bemerken ist noch, dass diese Symptome überhaupt keine Regelmässigkeit zeigen, ich habe sie nicht durchgehend. Aber manchmal kann so ein Zustand über eine Woche anhalten und dann zwei Wochen gar nichts und manchmal ist es mal nur ein Tag und dann ists fertig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?