CMV Virus?

0 Antworten

Wann machen Chlamydien unfruchtbar? Bedeuten Symptome automatisch was schlimmes?

Hallo zusammen,

Neulich wurde festgestellt, dass ich an einer Chlamydien Infektion leide. Meiner Berechnung nach leider schon seit ca. zwei Jahren. Symptome sind circa vor einem halben Jahr aufgetreten. Schmerzen beim Sex, gelblicher Ausfluss, leichte Unterleibschmerzen. Erstmal habe ich dies alles auf die Unverträglichkeit der Pille geschoben. Nach dem positiven Testergebnis wusste ich dann Bescheid. Nun nehme ich Antibiotikum (doxycilin 100 über 10 Tage) und hoffe, dass die Infektion schnell weggeht. Trotzdem mache ich mir natürlich sorgen, da ich diese schon so lange mit mir rumtrage. Bedeuten die Symptome automatisch, dass die Wahrscheinlichkeit höher für Eine unfruchtbarkeit bzw. Verklebung der Eierstöcke ist? Kann es nach zwei Jahren sein, dass meine Eierstöcke nicht verklebt sind bzw. Dass ich die Chlamydien nicht dort festgesetzt haben? Ich weiß, dass eine Bauchspiegelung Klarheit ergeben würde. Ich denke gerade noch nicht an eine Schwangerschaft aber mach mir trotzdem große Sorgen.

Vielen Dank vorab für jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

Frage bezüglich Enteritis, Enterovirus etc.!

Hey! Also Juni 2009 war ich auf nem "Stadtfest" Am nächsten Tag gings mir immer schlechter. Ab Mittag bekam ich hohes Fieber . Da ich sonst keine Symptome hatte (z.b. wie bei einer Erkältung) fuhren wir um halb 9 abends ins Krankenhaus (hab seitdem ein Trauma ^^). Der Arzt untersuchte den Blinddarm. Der wars aber nicht. Harn war okay. Mir wurde Blut abgenommen und ich bekam nen Kreislauf-Zusammenbruch und musste erbrechen. Gut. Übernacht musste ich dort bleiben. In der Nacht bekam ich dann Durchfall und musste erbrechen und konnte vl. 1ne Stunde schlafen.In der Früh war das Fieber schon etwas gesunken (sie gaben mir fiebersenkende mittel und irgendwas gegen meine ständige Übelkeit). Die Ärzte sagten "Enteritis". Das heißt für mich Brech-Durchfall .Normal wenn ich BD habe, wache ich morgens auf und muss ebrechen. Das geht 2 Tage, hab fast kein Fieber. Aber da gings mir echt schlecht. Nach 2-3 Tagen gings mir wieder gut. Vorhin habe ich zufällig gelesen im Internet über den Enterovirus. Und das der fäkal-oral übertragen wird. Meine Vermutung...da in dem Lokal die Kellnerin nach dem Klo nicht Hände wäscht, das ein möglicher Grund ist. Und das man Polio durch den Virus und Meningitis etc. bekommen kann. Und das man "Nach der Infektion resultiert eine vermutlich lebenslange serotypen-spezifische Immunität" hat. Ist das jetzt fix von dem Virus? Kann das ein andrer sein?

Danke!

...zur Frage

Habe CMV Erstinfektion, im 3.Monat mein Kind verloren. Möchte wieder schwanger werden. Was soll ich tun, dass es keine Gefahr gibt - habe 3 Monate gewartet?

...zur Frage

Kann man was gegen Chronische Steißbein Schmerzen?

Mir wurde letztes Jahr im Oktober der Stuhl in der Schule weggezogen. Seit dem tut mir mein Steißbein weh, ich habe bald ein MRT. Es werden Chronische Steißbein Schmerzen vermutet, wenn das der Fall wäre kann man was dagegen machen?

Und Ich nehme seit 4 Tagen Ibrobrofen, der Arzt hat es mir empfehlen, es hilft allerdings nicht es tut immer noch weh, sollte ich es weiter nehmen, absetzen oder wieder zum Arzt oder zur Apotheke?

...zur Frage

Blutspende bei chronischer Infektion

Trotz des Studiums der Spendebedingungen/Ausschlusskriterien ist mir nicht klar geworden, ob es möglich ist, Blut zu spenden, wenn man chronisch infiziert ist. Gemeint ist das Vorhandensein einer "Superinfektion", die zum Beispiel zur Folge hat, dass ab und an die Nase verstopft ist - eben recht unkritische Symptomatik, ob der man sich dennoch gesund fühlt. Zählten die paar verwirrten Bakterien schon als "gesundheitliche Probleme", die eine Spende zeitweilig ausschließen würden? Und wenn, wäre das dann für den Spender oder für den Empfänger ein Problem?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?