Clarithromycin und Übelkeit

1 Antwort

Hab gerade 3 1/2 Monate Clarithromyzin 500 genommen und überhaupt keine Nebenwirkungen gehabt, obwohl ich sie immer auf einmal genommen hab. Man darf sie auch mit Milchprodukten einnehmen, was man z.B. bei Doxicyclin nicht darf. Ich würde an Deiner Stelle 2 mal 250 mg versuchen, weil meine Ärztin mir das auch so verschrieben hat. Nur wegen meiner Vergesslichkeit hab ich dann die ganze Dosis auf einmal genommen, und das immer spät abends.

Ständige morgendliche übelkeit

Hey Leute bin 24, eindeutig NICHT schwanger, leide aber trozdem seit jahren an morgendlicher übelkeit. Vor 3 jahren musste ich psychisch bedingt alles abbrechen und war in psychischer Behandlung. Zu dieser Zeit ging die übelkeit auch weg. (Logische schlussfolgerung für mich damals, muss nervlich bedingt sein) In letzter Zeit wird es aber über längere zeit hinweg wieder schlimmer, nur dieses mal ist es egal wo ich bin oder was ich vorhab (arbeiten, wochenende, 3wochen ferien) Was für mich die ständige Ausrede von der psyche langsam ausschließt. Habe einen schwachen Kreislauf, zu hohen puls und Blutdruck, nehme meine Medikamente morgens. Achja...es ist egal ob ich nun um 6 oder 10 uhr aufsteh...kurz nachher so (15-30minuten) ist mir schlecht. Erbrechen gabs schon ist aber eher selten.

Weiss jemand rat? Kennt das vllt Jemand selbst? Oder sollt ich besser zum Arzt?

Lg Yukyi

...zur Frage

Übelkeit und Nasenbluten - Ohnmacht und jetzt ab und zu weiße Punkte?

Bevor hier jemand sagt "geh zum Arzt!", - das war ich heute auch. Leider wars der einzige in meiner Gegend - okay, klar, sowas wie Frauenarzt, Zahnarzt, Hautarzt, Augenarzt oder HNO-Arzt gibs bei uns schon, aber der einzige Allgemeinmediziner hat mir MCP-Tropfen für meinen Magen gegeben und gesagt, ich solle die nächsten Tage zu Hause bleiben. Krankenhaus ist auch 20min mit Auto (und ich hab kein Auto leider, nur Roller und auf den trau ich mich in dem Zustand nicht) entfernt leider....

Ich bin heute das 3. Mal in diesem Monat zuhause in Ohnmacht gefallen und wenn ich mich übergebe, kam es jetzt mehrmals zu Nasenbluten... Seit ich die Tropfen nehme, geht es und auch das Nasenbluten kommt nicht mehr, aber ich sehe vor mir ab und zu so weiße Punke, aber ich liege eigentlich nur im Bett...

Kennt das jemand? Der Arzt hat mir nicht gesagt, was ich habe, obwohl ich 2x nachgefragt habe... Diabetes hab ich nicht...

...zur Frage

Durchfall fast jede Stunde und Bauchweh (Nehme Antibiotika )

Hallo! Ich habe seit letzten Sonntag Fieber 39 , daraufhin hat mir der Arzt eine Antibiotika verschrieben: Clarilind 250 mg (10 Tabletten). Das war am Montag. Seit den zweiten Tag der Einnahme (Dienstag) habe ich Durchfall bekommen. Ich glaub es wird mit der Zeit nur schlimmer. Erst war es 1 x mal am Tag, heute Nacht waren es 2x mal und ziemlich viel flüssiges und stinkt wie die Pest! Heute ist es fas jede Stunde. Das Fieber ist zwar zurückgegangen, aber jetzt das :( Und ich füll mich ja so schlapp, esse fast nichts. Ist es denn normal bei Antibiotika dieser Art? Ich hatte früher sowas noch nicht gehabt. Ich hatte zwar etwas Probleme bei Antibiotika, aber so schlimmer Durchfall hatte ich noch nie. Ich würde ja den Arzt danach fragen, aber der wird nur sagen, kommen Sie vorbei. Kann ich aber nicht, bzw. habe Angst, dass ich da wieder Bauchweh und Durfall und Schwäche bekomme. Absetzen will ich ja auch nicht, sonst kommt ganze Kacke wieder. Grüße, Alex (32)

...zur Frage

Welches Antiepeleptika kann bedenkenlos abgesetzt werden?

Meine Schwester, 21 Jahre, wurde am 01.11. wegen Unterkühlung ins Krankenhaus eingewiesen. Dies ist nicht auf äußere Zustände zurückzuführen. Auf der internistischen Wachstation wurde ein Grand Man Anfall beobachtet. Da Sie auch psychische Leiden hat wurde bei Ihrer Krankenhausentlassung als Neurologische Medikation: Levetiracetam, Valdoxan25 ( nur zur Nacht) , Topamax 100 mg, Vimpat 100 mg, ERGENYL 750 und Frisium erhalten, davon benötigt sie jede Tablette 2x tägl. ) Aufgrund Ihrer Vorerkrankung (Kraniopharyngeom) benötigt Sie zudem Ramipiril 2,5, Pantozol 40, Victosa 1,2, Levemir 10 IE, MInirin NS, L-Throxin 250, Hydrocortison 5 mg. Seit Ihrer Entlassung muss sie rund um die Uhr betreut werden, ist orientierungslos, schläfrig, trinkt und isst wenig, kann nicht gehen, lallt nur und fühlt sich kühl an. Wir denken, dass die Medikation zu hoch ist. (4 verschiedene Antiepileptika!) Zudem vemuten wir das die Unterkühlung durch das Ergenyl kam. Was können wir bedenkenlos absetzen?

...zur Frage

Sind das Nebenwirkungen?

Hallo, ich hatte vor 6 Wochen eine Haloperidol-Überdosierung, dadurch bekam ich noch Panikattacken, die zu leichte Panikattacken geworden sind. Ich hab seit 10 Monaten Depressionen und deswegen habe ich es genommen, war aber nicht richtig. Haloperidol war nichts für mich. Seit 3 Wochen nehme ich Doxepin 10 mg. Die einzige Nebenwirkung die ich bemerkt war, ist dass ich ständig ein Hunger-Gefühl habe, obwohl ich kein Hunger habe, weiß nicht wie ich es erklären sollte, ist auch egal.

In der letzten Zeit am Morgen wenn ich aufstehe, fühle ich ein Betäubungs-Gefühl, oder als wäre mein Kopf eingeschlafen. Irgendwie habe ich kein Gefühl im Kopf. Ich weiß nicht was ich überhaupt fühle, was das ist. Manchmal spüre ich ein Brennen oder eine Betäubung. Ich habe seid ein paar Tage ein Gefühl als ob sich mein Kopf zusammenzieht und kein Kopf mehr haben, aber das für 1sek. Ich spüre es nicht, aber ich habe das Gefühl. Ich habe auch leichtes Schwindel, aber nicht ständig. Ich könnte es auch als Unruhe im Kopf beschreiben.

Kommt das von den Nebenwirkungen, Überdosierung oder von etwas ganz anderes? Ich habe keine Ahnung, aber ich muss immer denken, dass ich eine Infektion im Kopf habe oder dass sich Gifte abgelagert haben oder ich weiß nicht. Weiß jemand was das ist?

Ich nehme außerdem eine 10 mg Tablette am Abend von Doxepin. Haloperidol habe ich 3 Tage, 10 Tropfen am Morgen und am Abend genommen und ein 4. Tag nur am Morgen und dann kamen die schlimmen Nebenwirkungen. Ich habe 2 1/2 Tage 4-6 zusätzliche Tropfen genommen jeweils am Abend und am Morgen. Aber ich denke von Haloperidol kann es nicht kommen.

Was meint ihr?

...zur Frage

Druck im Ohr nach Erkältung

Guten Tag, Ich habe folgendes Anliegen und bin etwas ratlos:

Vor ca. 2 Wochen hat sich bei mir mal wieder eine Erkältung breit gemacht (die letzte hatte ich im Januar diesen Jahres) und ich habe dagegen Antibiotikum genommen. Azithromicin 500 mg 3 Tage lang jeweils 1 Tablette. Richtig Weg gegangen ist die Erkältung davon nicht. Nun habe ich seit Donnerstag seit dem Aufwachen einen Druckschmerz im Ohr und da wurde bei meinem Hausarzt ein Paukenerguss festgestellt aufgrund meiner Nasennebenhöhlen. Seit Montag nahm ich Sinupret Forte und seit Donnerstag sollte ich die Dosis erhöhen auf 2x3 Tabletten täglich. Der Der Druck im Ohr ist teilweise so heftig, dass es sogar an allen Zähnen zieht und ich nachts mit Übelkeit und Schwindel wach werde. Ich habe auch am Donnerstag Ohrentropfen (2x täglich 4 Tropfen), Antibiotikum Clindamycin (3x täglich 1 Tablette) und Cortisonhaltiges Nasenspray (3x täglich 1 Stoß) bekommen. Seit Freitag Abend schwellen mir die Lymphknoten stark an. War Samstag morgen jedoch nach den aufstehen wieder weg. Heute Morgen werde ich wach und meine Lymphknoten sind sowas von angeschwollen das ich kaum schlucken kann. Seit gestern Abend sind sie jetzt durch geschwollen. Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen sind natürlich auch wieder mit dabei.

Sorry für den langen Text, aber vielleicht hätte jemand schon mal dasselbe Problem und kann dazu vielleicht was sagen warum die Medikamente irgendwie nicht wirken. Zu meinem Glück haben wir auch noch Osterferien und alle Ärzte sind im Urlaub :-/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?