Chronisches Durstgefühl

7 Antworten

Nachdem die bisherigen Untersuchungen, auch beim "alternativen Heilpraktiker", nichts gebracht haben, würde ich mich an deiner Stelle an eine kompetente Stelle wenden, die den Ursachen auf den Grund geht.

Vor allem wegen der unerträglichen Kopfschmerzen solltest du nicht weiter experimentieren, weil dadurch die Gefahr besteht, dass eine evtl. schwerwiegende Erkrankung verschleppt wird.

In Bonn existiert eine solche Einrichtung:

"  Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose

Seit einiger Zeit gibt es an der Uniklinik in Bonn ein neues Angebot, das sich an Patienten richtet, die unklare Beschwerden haben:

Der Leiter, Professor Klockgether, erklärt im Interview: Professor Klockgether, Sie haben gerade in Bonn die landesweit erste Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose eröffnet. Was muss man sich darunter vorstellen?

Unser Angebot richtet sich an Patienten, die unter sogenannten unerklärten Beschwerden leiden. Das sind Symptome, für die Ärzte keine Ursache finden können. Man kann sich leicht vorstellen, wie frustrierend das für die Betroffenen ist: zu leiden, ohne zu wissen, woran. Viele haben schon eine wahre Ärzte-Odyssee hinter sich und fühlen sich missverstanden oder sogar als Simulanten abgestempelt. Weil ihnen kein Arzt weiterhelfen kann, ergreifen manche selbst die Initiative und versuchen, übers Internet oder über Selbsthilfeverbände Hilfe zu finden.

Was bieten Sie diesen Patienten an?

Eine Sprechstunde im klassischen Sinn bieten wir nicht. Stattdessen können Patient und Hausarzt die gesammelten Krankenakten des Patienten an uns schicken. Wir wollen, dass der behandelnde Hausarzt mit im Boot ist, damit keine Ärzte gegeneinander ausgespielt werden. Die werden bei uns gesichtet, zusammengefasst und Spezialisten der Uniklinik vorgelegt. Ziel ist, den Betroffenen am Ende einen Vorschlag für das weitere Vorgehen zu machen.

Was steckt denn Ihrer Erfahrung nach oft hinter sogenannten unerklärten Beschwerden?

Es kann sich tatsächlich um eine seltene, bisher nicht diagnostizierte Erkrankung handeln. Genauso gut kann es auch sein, dass eine häufige Krankheit übersehen wurde. Oder, dass die Symptome von einer psychischen Störung herrühren. Nicht zuletzt kann es sich auch um eine Erkrankung handeln, die bislang noch gar nicht beschrieben wurde.

Sie können sich - allerdings nur zusammen mit ihrem behandelnden Hausarzt - beim Zentrum für Seltene Erkrankungen der Universitätsklinik melden und ihre Krankenakten dorthin schicken.

Postadresse: Forschungszentrum Life & Brain Sigmund-Freud-Straße 25 53127 Bonn

Ansprechpartnerin: Dr. Christiane Stieber 02 28/28 75 10 70cstieber@uni-bonn.de"

(Quelle: IDW)

Dieser Weg ist erfolgversprechend - du solltest nicht allzu lange damit warten.

Vielen Dank! Das ist doch mal was. Dann werde ich mich dort hin wenden!

1

Ich möchte dir diesen Link zur Polydipsie schicken. Vielleicht wurde das alles bereits versucht - vielleicht findest du aber doch etwas, was dir ein weiterhelfen könnte:

http://www.netdoktor.de/symptome/polydipsie/

Alles Gute!

Bis zu 10 l Flüssigkeit täglich ist viel zu viel. Dabei belastest und überlastest du deinen Organismus und bist oder wirst krank. Vermehrter Durst hat immer einen Grund. Und den gilt es, heraus zu finden. Da musst du unbedingt am Ball bleiben !

Und wenn Ärzte bis heute keine Ursache gefunen haben, ist trotzdem dringend weitere Diagnostik erforderlich.

Dein Hausarzt sollte dich entsprechend überweisen. Denn er kann bei einem solchen Symptom nicht ernsthaft meinen, dass alles in Ordnung wäre.

Vermehrter Durst – Symptom für viele Krankheiten

Die tägliche Trinkmenge sollte bei Erwachsenen im Normalfall vier Liter nicht überschreiten. Bei höheren Mengen wird der Arzt nach einer zugrunde  liegenden Erkrankung suchen. (…..)

Vermehrter Durst ist ein Warnsignal des Körpers.

Dann ist er nicht mehr in der Lage seiner regulierenden Funktion nachzukommen und dies kann tödliche Folgen haben. Vermehrter Durst unbekannter Ursache sollte daher immer ärztlich abgeklärt werden.

http://www.phytodoc.de/erkrankung/durst-vermehrt/symptome-diagnose/

LG Charlotte



Falls dein Arzt überfordert ist - könnte er auch eine Anfrage an interdisziplinäre Spezialisten stellen :

Die Interdisziplinäre Kompetenzeinheit für Patienten ohne Diagnose (InterPoD) hat das Ziel, bei Patienten, bei denen bisher
trotz zahlreicher Arztkontakte keine diagnostische Einordnung möglich war, eine zutreffende Diagnose zu stellen.

http://www.research4rare.de/zentren-fuer-seltene-erkrankungen/

1

Was möchtest Du wissen?