chronischen Durchfall

3 Antworten

Ich kann dir die Bauchmassage empfehlen, vielleicht lindert sie etwas deine Beschwerden. Ansonsten würde ich dir dringend eine Lebensmittelallergieüberprüfung anraten. Es kann sein, dass dein Darm auf bestimmte Produkte allergisch reagiert. Kannst es auch mal mit Heilerde versuchen, die bei Reizdarm erfolgreich sein kann. Trinke schon früh nach dem Aufstehen ein Glas heißes Wasser und was mir noch einfällt wäre eine Kur mit Schwedenkräutern. Ein Esslöffel der fertigen Tinktur auf ein Glas Wasser. Du musst einfach solange suchen und probieren, bis du das Richtige für deinen Darm findest.

www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage

Hallo Helschi

Bei mir wurde vor 30 Jahren Morbus Crohn diagnostiziert. Nach zwei Operationen habe ich mich dann durchgerungen, Cortison in Form von 3mg Budenofalk pro Tag zu nehmen. Das hilft bisher sehr gut. Vor einem Jahr wurde dann LEIDER die Gallenblase entfernt (ich hatte keine Beschwerden!) und seither leide ich unter fürchterlichem Durchfall, etwa in der Grössenordnung, wie du beschreibst. Dazu zu sagen ist, dass ich seit letztem Juni auf einer Südamerika-Reise bin. Also auf Campingplätzen Durchfall zu haben - naja... Jedenfalls habe ich dann einfach sog. Hungertage eingeführt, resp. überhaupt nichts gegessen. Das half eigentlich immer für kurze Zeit. Mir wurde dann von anderen Reisenden BOLDO-TEE empfohlen, und der hat wirklich geholfen. In Wikipedia findest du ein paar Infos dazu. Falls du also keine chronisch entzündliche Darmerkrankung hast, würde ich das sehr empfehlen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Rita

Hallo,

hast du es schonmal mit Leinsamen brobiert?

LG Lisa

Wie wird eine Nussunverträglichkeit festgestellt?

Ich esse sehr gerne Nüsse verschiedenster Sorten. In letzter Zeit ist mir aber nach dem Verzehr manchmal übel und ich bekomme Magen-Darm-Beschwerden. Ich meine, einen Zusammenhang mit dem Verzehr der Nüsse herstellen zu können. An einer zu großen Menge kann es eigentlich nicht liegen. Jetzt frage ich mich, ob ich da vielleicht eine Unverträglichkeit oder Lebensmittelallergie entwickelt habe. Kann man so etwas durch eine Art von Allergietest feststellen, oder lediglich per Ausschlussverfahren?

...zur Frage

Welche Nahrungsmittel sollte man bei einer Magenverstimmung meiden?

Ich weiss nicht wodurch mein Magen so in Rebellion versetzt wurde. Fakt ist jedenfalls, dass ich eine handfeste Magenverstimmung habe. Nichts will mehr schmecken, das was ich esse kommt meist wieder rückwärts und der Darm spielt auch verrückt. Essen muss ich aber nun mal, aber ich weiss nicht so recht, was ich essen kann, ohne es noch schlimmer zu machen. Wisst ihr da genauer Bescheid?

...zur Frage

Laktoseintoleranz, schädigend im Darm?

Hab mal ne Frage zu Laktoseintoleranz. Wie streng muss man denn auf Laktose verzichten. Kann man einfach Laktose so essen wie man sie verträgt und wenn man denkt heute sind einem die Beschwerden egal u man möchte zum Beispiel ne große Portion Eis verputzen. Kann man das machen? Oder ist das schädlich? Ich denk mir immer da nimmt der Darm doch sicher Schaden, wenn man Durchfall etc. bekommt.

...zur Frage

Kompletter Kreislaufzusammenbruch und Todesangst bei Durchfall

Meine Lebensgefährtin hat heute eine Höllennacht hinter sich (und ich auch). Sie hat anscheinend etwas verkehrtes gegessen und ziemlich dünnflüssigen Durchfall bekommen, schon am frühen Abend. In der Nacht wurde es jedoch besonders schlimm, sie kam gar nicht mehr von der Toilette weg und hat mich dann auch um Hilfe gerufen. Sie war total kaltschweißig, leichenblass und hatte offensichtlich Todesangst. Sie hat sich immer wieder neben die Toilette gelegt, weil sie nicht stark genug war, um wieder ins Bett zu kommen. Erst als der kolikartige Durchfall (waren auch starke Blähungen dabei) wieder etwas nachgelassen hat, hat ihr Kreislauf sich stabilisiert und ich konnte sie überreden, sich wieder ins Bett zu legen.

Jetzt geht es ihr besser. Ich habe ihr gesagt, sie solle zum Arzt gehen, das wäre doch nicht normal, aber sie will nicht. Sie behauptet, das käme davon, dass sie so einen niedrigen Blutdruck hat und durch den Durchfall würde der noch niedriger werden, daher diese Symptome. Ihr Darm hat sich wieder beruhigt.

Hat sie recht? Kann das wirklich nur mit dem Blutdruck zusammenhängen? Oder sollte sie doch lieber zum Arzt? Hat mir einen richtigen Schrecken eingejagt.

...zur Frage

Ich nehme nicht zu!!!!

Hallo, ich bin ein Mädchen, 16 Jahre alt, 174 cm groß und wiege so ca 51/52 kilo. Ich bin nicht magersüchtig noch habe ich bullimie oder etwas ähnliches!! Im Gegenteil, ich LIEBE essen. Ich esse verhältnismäßig sehr viel, mehr sogar als mein 18 jähriger Bruder. Aber kein Gramm bleibt liegen. Ich esse gesund, also ich gehe nicht jeden Tag zu McDoof, hin und wieder =) Esse aber durchaus viel Süßes =)) An den Kalorien kann es nicht liegen, mein Arzt zwang mich mal zu Kalorienzählen, ich tat es ganz gewissenhaft und bin im Durchschnitt bei 3000 kcal.....Trotzdem ist er der Meinung ich sei Magersüchtig.... das Problem ist, dass ich mich des öfteren auch schwach fühle und Durchfall habe...... Ich treibe zwar Sport, aber lang nicht genug um das alle szu verbrennen oder so... Könnte eine Krankheit dahinter stecken? Meine familie ist nämlich eigentlich nicht dünn (nicht fett, aber nicht dünn)....

...zur Frage

Wird der Magen wirklich kleiner?

Hallo! Aufgrund einer Magenentleerungsstörung kann ich zur Zeit nicht wirklich viel essen. Ich soll immer kleine Portionen essen, dafür öfter am Tag was essen.

Aufgrund der Symptome der Entleerungsstörung und auch aufgrund von Nebenwirkungen von Medikamenten (die ich wegen dieser Entleerungsstörung bekomme) ist mir aber häufig übel, ich habe Magenschmerzen, keinen Appetit etc.

Ich zwinge mich immer schon, zwischendurch eine Kleinigkeit zu essen, obwohl ich eigentlich keinen Hunger habe. Und wenn ich was esse, dann habe ich meist nach 2 Bissen schon das Gefühl ich wäre völlig satt. Auch beim Trinken entsteht schnell ein Völlegefühl. Deswegen kann ich zur Zeit eigentlich insgesamt nur sehr wenig essen...

Ich habe jetzt in einer Woche fast 1,5 kg weiter abgenommen... :-( Dabei würde ich so gerne endlich mal wieder was zunehmen.

Jetzt meinte eine Bekannte, wenn ich dauerhaft so wenig esse, dann würde mein Magen auch kleiner werden und dann könnte ich hinterher auch nicht mehr so viel essen. Stimmt das? Wenn ja, warum?

Auf Dauer muss ich mehr essen (egal wie), denn ich bin schon stark im Untergewicht und will auch dringend zunehmen, fühle mich schon unwohl, so wie es jetzt ist, ständig schlapp etc.

Kann ich was tun (außer essen), dass mein Magen nicht kleiner wird?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?