Chronische Mandelentzündung & Dauererkältung?

3 Antworten

Hallo, MrPink! Ich hatte die genaue Situation wie du mit meinen Mandeln...

Ich hatte seit der frühen Kindheit Probleme mit den Mandeln. Wenigstens viermal pro Jahr Mandelentzündungen mit allen Nebensymptomen wie Fieber, Kopfschmerzen usw...

Ende 2015 bekam ich ständige Halsschmerzen. Keine Medikamente könnten mir helfen. Ich bekam Panik: was ist mit meinem Hals los, warum hilft mir nix?! Mein erster HNO sagte, dass die Mandeln daran schuld sind und rausgehen müssen. Zweiter HNO sagte, dass sie nicht so tragisch sind bzw. dass die Mandeln bleiben können... Nach vielen Gedanken und Zweifeln machte ich vor 10 Monaten die Mandeln-OP. Seitdem und bis heute - keine Probleme mit dem Hals und sogar keine Verkältungen.

Lange Rede, kurzer Sinn: aus eigener Erfahrung empfehle ich dir, die Mandeln zu entfernen. Ich hatte zuerst auch keine Lust darauf, aber jetzt bedauere ich die Entscheidung nicht.

Liebe Grüße, Tawusa

Hallo , 

Ich habe genau das gleiche Szenario hinter mir ! Mich jedoch dafür entschieden die Mandeln raus nehmen zu lassen .. Es geht mir zwar besser als zuvor .. ( war nur müde und erschöpft ) aber richtig fit fühle ich mich auch noch nicht... 

Denke dennoch das es die richtige Entscheidung war ! Lg

Ja, meine schwer zerklüfteten, riesigen Mandeln sollten auch dauernd raus. Seit ich auf die Milchprodukte verzichte und regelmäßig B-Vitamine nehme (alternativ rohes frisches Getreide, ohne Zucker, ohne Auszugsmehl), sind sie "klein und unauffällig" geworden.

Wenn Du sowieso psychische Beschwerden hast, rate ich Dir zu B-Vitaminen und Magnesium, die fehlen nämlich bei "Nervensachen", d.h. sie werden zuviel verbraucht und müssen aufgefüllt werden.

Laß die Mandeln bloß drin!

Vermutlich reagierst Du auch auf Milcheiweiß, das läßt sich leider nicht testen, nur durch Ausprobieren.

Wenn Du laufend wieder krank wirst, liegt das vermutlich am Darm, der durch das Antibiotkium ziemlich gestört wird in seiner Darmflora, also Bakterienbesiedlung.  Deshalb mußt Du unbedingt nach der Antibiotkiumgabe fur die richtigen Bakterien sorgen! Mir helfen die von Dr. Wolz, select plus, über Apothekensuchmaschinen findest Du sie billiger.

Dann wird man auch nicht laufend wieder krank.

Der Kloß im Hals kann auch ein Mangelsymptom der B-Vitamine sein, das nennt man dann Globusgefühl - und hat nichts mit geschwollenen Mandeln zu tun!

Warum schwellen meine Mandeln auch nach Antibiotikumbehandlung seit Monaten nicht ab?

Im Februar hatte ich eine bakterielle Mandelentzündung, die ich mit Antibiotikum behandelt habe. Alle Beschwerden waren weg, aber trotzdem sind seitdem meine Mandeln nicht wieder abgeschwollen und vor ungefähr zwei Wochen hatte ich wieder leichte Halsschmerzen und eitrigen Belag auf den Mandeln. Der Belag war allerdings nach drei Tagen wieder weg, aber ich bin dann trotzdem zum Arzt gegangen. Er meinte, dass da Entzündungsbläschen auf meinen Mandeln wären und hat mir Angocin und etwas zum gurgeln verschrieben. Er meinte, dass heute alles wieder in Ordnung sein sollte, aber die Mandeln sehen noch genau so aus, wie vorher. Ich habe gar keine Schmerzen oder Schluckbeschwerden, aber frage mich eben, ob es Sinn macht die Mandeln heraus nehmen zu lassen und, ob das eine chronische Mandelentzündung oder irgendetwas anderes ist.

...zur Frage

Mandelentzündung Abstrich negativ, Viren trz. da?

Hallo, ich war gestern bei einem neuen HNO Arzt, also nicht neu, sondern für mich neu, weil ich in dem Stadtgebiet gearbeitet habe und wenn ich in meiner Heimat bin, ist es meistens schon zu spät für Termine. Naja, jedenfalls schilderte ich ihm die Symptome, dass ich seit gut einer Woche ungefähr Ohrenschmerzen habe, Halsschmerzen und das die Mandeln geschwollen sind. Zwei blicke in die Ohren verschafften Klarheit, dass dort alles i.O. sei (tut zwar noch weh, aber wenn er nix sieht...), ein Blick in den Hals gab auch nicht viel Klarheit, so dass er einen Abstrich der Mandeln genommen hat. Heute morgen habe ich in der Prx. angerufen und der Bakterien und Streptokoken, waren dass glaube ich - Test war negativ. Meine Frage war dann, ob ich doch eine Mandelentzündung haben könnte, die nicht bakteriell bedingt sei. Da konnte ich nicht wirklich eine Frage drauf bekommen, gibt's also auch viral bedinge Mandelentzündungen? Antibiotika habe ich notfalls verschrieben bekommen, aber soll es nun nicht einsetzen, worüber ich auch nicht traurig bin, da ich schon viel Antibiotika genommen habe und ein bisschen Pause mal gut ist, die nächste Entzündung kommt bestimmt. Zur Zeit plagen mich die gleichen Symptome wie Ohren und leichte Schluckbeschwerden. Meine Mandeln sind generell sehr dick, aber die linke für ich doch noch etwas geschwollener einschätzen. Ich hoffe, ihr habt da etwas Ahnung von.

Gruß

...zur Frage

Mandelentzündung seit 6 Wochen, trotz Antibiotika

Hallo,

hatte vor 6 Wochen eine schwere Mandelentzündung. Habe dann im März Antibiotika dagegen genommen, dieses hat jedoch nicht gewirkt und die Mandeln waren immer noch sehr dick. Letzte Woche war ich beim HNO Arzt, dieser sagte mir meine Mandeln sind immer noch stark entzündet. Habe diesmal ein anderes Antibiotika als beim ersten Mal bekommen, allerdings hat auch das nicht gewirkt und meine Mandeln sind immer noch sehr dick.

Habe am 3. Juni einen OP-Termin zur Mandelentfernung, jedoch habe ich starke Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Mag nicht mehr so lange warten. Was kann ich dagegen machen? Sollte ich noch 3 Wochen bis zum OP Termin warten oder nicht?

Schonmal danke im Voraus, für eure Antworten.

LG

...zur Frage

Ich wurde am Montag operiert (Mandeln und Polypen). Ich war einen Tag im Krankenhaus und bin seit gestern zuhause. Ich wollte mal fragen was ich essen kann?

Ich wurde ja am Montag operiert, ich esse fast nur Suppe und fürchte Püree, Kartoffelpüree und eis. Ich habe mein Lieblingseis gegessen, es ist ein Zitroneneis. Ich wollte fragen was ich außer diesen Sachen und Quark und Yoghurt sonst essen kann, Danke an alle im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?