Chronische Mandelentzündung - weiße Stippen auf Mandeln?

3 Antworten

Wenn Du häufig Mandelentzündung hast (wie ich), kann es sein, daß Du auf Milcheiweiß reagierst. Laß das mal alles weg (Achtung: Wurst, Mayo usw, aber vor allem Käse, Quark und Joghurt). Mir wollten schon so viele Ärzte die Mandeln herausnehmen, es sei so gefährlich... aber ich wollte vollständig bleiben. Heute wüde ich sie auch so überhaupt nicht entfernen lassen. Sie sind übrigens ganz unauffällig geworden, seit ich auf Milchprodukte verzichte (außer etwas Sahne in den Kaffee).

Ich gurgele immer mit Salviathymol, alle 2-3 Stunden, dann aber schon einige Minuten lang. Am besten geht das im Liegen, dann verrenkt man sich nicht so den Hals. https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/salviathymol-n-100-ml-meda-pharma-gmbh-co.-kg-pzn-6181818.html#produktinformation Manchmal tropfe ich mir auch einfach nur ein  paar TRopfen in den Hals, wenn ich keine Lust zum Gurgeln habe.

Ich lasse auch allen Zucker und Mehl weg, wenn ich so etwas habe. Nehme sowieso immer VitaminB-Komplex und Magnesium, die hebeln deren krankmachende Wirkung etwas aus.

Gut sind auch Tinkturen, (die ich mir immer selbermache), Salbei, Thymian, Holunder, da gibt es so vieles, dsa helfen kann.

Wenn es arg wehtut, raffe ich mich zu wärmeentziehenden Halswickeln aus, die helfen wirklich. Kaltes Wasser, nur leicht ausdrücken, als Innentuch ein großes Herrentaschentuch oder Geschirrtuch, klein gefaltet, Zwischentuch wieder ein Geschirrtuch etwas görßer gefaltet (beides 100% Baumwolle), als Außentuch ein Schal aus 100 % Wolle. Beachte, daß jedes Tuch 1-2 cm görßer sein muß als das vorhergehende.

Nach 10 min oder spätestens, wenn der Wickel sich nicht mehr kalt anfühlt (dann hat er Körpertemperatur angenommen und würde ab jetzt die Hitze zurücksdtauen und die Entzündung verschlimmern), mußt Du alles abnehmen und von neuem beginnen. Wollschal kann gleichbleiben, Innentuch würde ich neu nehmen, weil es so warm geworden ist (ich weiß auch nicht, ob darin Giftstoffe enthalten sind), Zwischentuch mußt Du auch neu nehmen, weil es naß geworden ist. DAS soll man offiziell 1-2 Stunden lang machen, das schaffe ich aber nicht, Nach 3-4 Wickeln habe ich keine Lust mehr, das ist immer so ein Schweinkram über dem Waschbecken ;-)

Aber das hilft oft schon eine ganze Menge.

Gut ist auch Saft von Zwiebeln, der dadurch entsteht, wenn man feine Stückchen mit etwas Honig mischt und stehenläßt, das laugt "Wasser" aus wie bei Hefe. Immer wieder mal löffeln.

Hallo! Ich weiss nicht, was du mit "weissen Stippchen" meinst. Aber vielleicht sind es Mandelsteine. Diese sind "krümelig" und riechen unangenehm. Diese sind - soweit ich weiss - einfach Ablagerungen (von Nahrung), die sich bei machen Menschen festsetzen. Die kann der HNO entfernen oder wenn die Mandeln raus sind, sind die eben auch dann weg...

Den Rest deines Textes hab ich nur überflogen, weil mir gleich "Mandelsteine" eingefallen sund.

.....und Nachsatz: Mandelsteine an sich sind nicht gefährlich.

Nach Mandelentzündung imemr noch Eiterpunkte auf den Mandeln

Hallo,

ich hatte vor ein paar Tagen eine eitrige Mandelentzündung die sich dank Antibiotikum deutlich verbessert hat. Symptome habe ich keine mehr. Weder Schmerzen noch sonst irgendwas. Das Antibiotikum muss ich eine Woche lang nehmen und morgen ist der letzte Tag. Nun habe ich vorhin mal meine Mandeln kontrolliert und habe festgestellt, dass sich immer noch leichte Eiterpunkte/Stippchen darauf befinden. Ist das normal das diese noch eine Weile nach der Mandelentzündung anhalten oder sollte ich nochmal zu meinem Arzt und die Antibiotika-Einnahme verlängern lassen ?

Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Seit Wochen ganz leichte Halsschmerzen?

Hallo, Im Mai hatte ich eine Dicke Mandelentzündung wo ich ein Antibiotikum bekam. Das Antibiotikum vertrug ich leider nicht so gut (täglicher Durchfall) aber ich habe es trotzdem 10 Tage weiter genommen. Die weißen Punkte und die Halsschmerzen verschwanden. Ein paar Wochen später spürte ich wieder leichte Halsschmerzen und hatte einen weißen Fleck an einer Mandel, den ich mit einem wattestäbchen entfernen konnte (war wohl diese Ablagerung in den Mandeln). Mal sind meine Halsschmerzen weg, dann wieder da (aber sehr gering, ich verspüre ein leichtes kratzen, habe aber keine Schluckbeschwerden). Mein rachen ist etwas gerötet und meine Mandeln sind zerklüftet! Ich war bereits beim Hausarzt, meine Blutwerte sind normal. Anschließend war ich beim HNO und dieser hat einen Abstrich gemacht, der negativ ausfiel, laut Arzt war der Abstrich vollkommen in Ordnung.

Ich weiß einfach nicht woher meine Beschwerden kommen. Mein Hals schmerzt auch von außen, Vorallem wenn ich die halsmuskulatur anspanne tut mein gesamter Hals weh. Kann ich auch zu sehr verspannt sein? Aber das komische ist, dass mein rachen etwas trocken ist, das kann ja eigentlich nicht von der Muskulatur kommen?!

Ich habe schon an eine chronische Mandelentzündung gedacht, allerdings schloss der HNO diese aus (auch wegen dem Abstrich) und weil ich bevor meiner Mandelentzündung im Mai bestimmt 4-5 Jahre keine eurige Mandelentzündung mehr hatte. Er meint, man spreche erst von einer Chronischen Mandelentzündung wenn man über 5x im Jahr eine eitrige Mandelentzündung hat.

Ich mache mir mal wieder zu viele Gedanken darüber :( ich habe so Panik dass ich doch eine chronische Mandelentzündung habe und die auf mein Herz zieht. ☹️

...zur Frage

Welche Hausmittel bei Halsschmerzen nach Mandelentfernung?

Ich habe meine Mandeln vor ein paar Jahren entfernt bekommen und habe nun leichte Halsschmerzen, die ich ersteinmal selbst mit Hausmitteln behandeln möchte. Gibt es spezielle Hausmittel bei Halsschmerzen nach einer Mandel-OP oder sind die Hausmittel bei Halsschmerzen mit oder ohne Mandeln identisch?

...zur Frage

Warum schwellen meine Mandeln auch nach Antibiotikumbehandlung seit Monaten nicht ab?

Im Februar hatte ich eine bakterielle Mandelentzündung, die ich mit Antibiotikum behandelt habe. Alle Beschwerden waren weg, aber trotzdem sind seitdem meine Mandeln nicht wieder abgeschwollen und vor ungefähr zwei Wochen hatte ich wieder leichte Halsschmerzen und eitrigen Belag auf den Mandeln. Der Belag war allerdings nach drei Tagen wieder weg, aber ich bin dann trotzdem zum Arzt gegangen. Er meinte, dass da Entzündungsbläschen auf meinen Mandeln wären und hat mir Angocin und etwas zum gurgeln verschrieben. Er meinte, dass heute alles wieder in Ordnung sein sollte, aber die Mandeln sehen noch genau so aus, wie vorher. Ich habe gar keine Schmerzen oder Schluckbeschwerden, aber frage mich eben, ob es Sinn macht die Mandeln heraus nehmen zu lassen und, ob das eine chronische Mandelentzündung oder irgendetwas anderes ist.

...zur Frage

Monate nach Mandel-OP schmerzen.

Hallo liebe Community,

Vorab: mir ist klar das mir hier keiner wirklich helfen kann, da Ferndiagnosen unmöglich sind. Dennoch wollte ich verschiedene Meinungen 'einholen'.

Das eigentliche Problem: Ich hatte vor ungefähr 4 Monaten eine Mandel OP, mit Nachblutung die auch wieder durch narkose-Eingriff gestillt werden musste.

Danach lief alles toll, 3 Wochen gewartet mit dem Sport etc. Als ich wieder anfing mich sportlich zu betätigen, begann ich krank zu werden. Das ganze zog sich bestimmt 2 Monate ( insgesamt 3 antibiotika, das 3te wurde per Abstrich verschrieben und half auch endlich mal). Sei dem geht es mir gut, nur fühlte ich diese Woche das meine lymphknoten 'geschwollen' waren. Diese Woche mal wieder nur rum gesessen.

Nun habe ich mir vorgenommen, Morgen wieder mit dem Sport anzufangen. Ich habe jedoch erst gestern eine Art Schmerz am Kehlkopf beim schlucken, und heute eher dort wo früher eine mandel saß. Dieser Schmerz ist kein brennen, wie von halsschmerzen, sondern eher als wäre es ein stärkeres 'ziehen'. Das ganze kommt beim trinken zur Geltung.

Ich weiß nicht weiter, der Schmerz ist ertragbar, und mir selber wurde gesagt das sich die Anatomie im Hals -durch Nachblutung, und deren stillungen- drastisch verändert hat. Und das es der Auslöser solcher Dinge sein kann. Dennoch komm ich nicht drum herum, wieder zu Fürchten das ich krank werde wenn ich mich wieder anstrenge.

Soll ich deswegen zum (nun Xten mal) zum HNO ? Hatte jemand schonmal sowas ?

Sorry wegen dem Text.

...zur Frage

Mandelsteine-was dagegen tun?

Hallo,

ich habe schon seit einem Jahr Probleme mit Mandelstein. Das ist mir sehr unangenehm, weil dann immer dieses Gefühl eines Fremdkörpers im Hals auftritt. Außerdem riechen die Dinger ziemlich übel. Bisher habe ich die immer mit einem Q-Tip weggemacht, aber die kommen einfach immer wieder. Kann man das vorbeugen oder gar wegbekommen? Wenn ja, wie?

LG Fretta

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?