Chronische Kopfschmerzen, bitte Hilfe?

4 Antworten

Hallo, ich würde nochmals zum Zahnarzt gehen und die Problematik schildern. Evtl. Ist eine Zahnwurzel bis in die Nebenhöhle/Stirnhöhle gewachsen (so war es bei meiner Schwester, die Wurzel war zu lang und das wurde nur auf dem CT oder MRT oder so festgestellt. Das Röntgen hat es nicht angezeigt.) oder ein Zahn ist vereitert/tot. Zumal du ja auch anscheinend Schwellungen an den Augen hast. Ist der Tränenkanal frei?

Hallo Zitronenkaktus,

du schreibst du wachst mit Kopfweh auf, dann könnte es in der Tat mit
der Halswirbelsäule zusammen hängen. Aber die Verbindung mit der
Nase habe ich noch nicht gehört.

Hast du die meisten Probleme in der Früh beim Aufstehen - und lassen
die Schmerzen im Laufe des Tages nach ?
Bist du Brillenträgerin und arbeitest am PC ?  
Was waren am Anfang die Hauptprobleme, wann bei welcher Tätigkeit.
Ich weiß solche Fragen bleiben bei den Docs oft mal aus, wären aber
wichtig, wenn man die Ursache suchen will bzw. kennt,
dann könnte man auch da ansetzen.  

  

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hallo, danke dass du versuchst mir zu helfen! das Kopfweh bleibt immer, ist jedoch morgens und abends in letzter Zeit am schlimmsten. Ich bin Brillenträgerin, war aber schon beim Augenarzt, da sei wohl alles okay.

Das Kopfweh ist erstmals nach einer Behandlung bei einer mir vorher fremden Heilpraktikerin gewesen, weil ich schon öfter Probleme mit den Brustwirbeln hatte.

Ich denke das könnte eventuell irgendwie zusammenhängen. Gestern war ich bei einem anderen Heilpraktiker, der mich eingerenkt und mit Schröpfen behandelt hat, und es ist ein winziges bisschen besser geworden, aber nicht viel.

1
@Zitronenkaktus

Bei mir steht die Brille im Zusammenhang mit der PC-Arbeit. Falsche Haltung ?
Frage arbeitest auch am PC und hast ab und an
Genickstarre.

Wenn du die Ursache kennst könntest du konservativ
und Präventiv was für deinen Körper tun.

Das wäre einmal der Schlaf oder auch die tägliche Entlastung der Bandscheiben durch Vermeidung von Dauer-Fehlhaltungen.

0

Ich persönlich würde ein paar Tage lang

  • gezielt viel Wasser trinken, https://www.wasser-hilft.de/pdf/buecher/wasser_die_gesunde_loesung_inhalt_lesprobe.pdf
  • zwischendurch eine starke Tasse Kaffee (laut Hausarzt verschwinden erstaunlich viele Schmerzen durch Kaffee ;-),
  • mind. 30 min. ein Zwiebelsäckchen auflegen im Liegen (eine gewürfelte Zwiebel in eine Taschentuch binden mit Gummi um die Zipfel)
  • und den Vit-D-Wert messen lassen.
  • Und Magnesium ausprobieren, das entspannt und wirkt dadurch häufig schmerzlindernd. Überhaupt wäre fürs Studium Mg und Vit B (Mangel nicht mittels Bluttests erfahrbar) hilfreich, da das die Nervennahrung ist. Das fehlt dann schnell.

https://www.bioy-shop.de/journal/kopfschmerzen-b-vitamine-koennten-helfen

Das habe ich eben gefunden, zur Info; aber da gibt es billigere Präparate, angefangen beim Komplex von ratiopharm in der Apotheke, oder sonst online Vit-B-Komplex.

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=rt22644opokjgdqkffka2ve4q4&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=444&mode=showarticle&artid=394&arttitle=Mangelsymptome&

Kiefernhöhlenzyste, Expertenrat bzw. Meinungen gefragt.

Liebe Gemeinde,

vor einiger Zeit platzte bei mir im Garten nach Anstrengung meine bis dahin unbekannte rechte Kiefernhöhlenzyste. Diese ließ ich zusammen mit einem Weißheitszahn behandeln, das ist 1,5 Jahre her. Dies wurde über ein Loch im Oberkiefer realisiert (Kieferchierurg). Diese wuchs leider nach und platzte diesmal auch nicht durch meinen ungewollten Radsturz vor knapp einem Jahr (ungesicherter Weidedraht). Nach dem Sturz wurden CTs erstellt, wo man das Teil wieder sah.

Heute war ich beim selben Kieferchierurgen wieder, das Röntgenbild zeigt das Teil. Er möchte diese über ein Loch im Kiefer (dasselbe wieder) entfernen und gleich die Wurzelspitze des wurzelbehandelten Zahnes, sollte sich diese als Problem zeigen, mitbehandeln.

Würdet ihr die OP lieber von einem HNO-Arzt durchführen lassen? (durch die Nase, jedoch was wird dann mit der Wurzelspitze? Kennt sich der HNO auch damit aus?) Oder lasse ich das wieder beim selben Kieferchierurg durchführen? Was sagt ihr? Dieses mal leider ohne Vollnarkose.

Danke für eure Antworten.

Mfg

Olaf

...zur Frage

Seit Jahren Druck im Kopf, was kann das sein?

Hallo Leute,

Ich bin 34, männlich, und habe seit Jahren Druck im Kopf. Wenn ich mich bücke spüre ich sofort den Druck. Über dem linken Auge ist auch eine Stelle, wo ich wenn ich den Druck spüre, auch so ein pochen/Schmerz?

Ich war deshalb schon mindestens 3x beim Arzt, der schickte mich zum HNO wegen Nebenhöhlen. Aber jedes Mal sind die Nebenhöhlen frei und der Druck geht nicht weg. Er hat eine leichte Nasenscheidewand diagnostiziert, die aber allem Anschein nicht behandelt werden muss. Ausserdem ist wenn ich die Nase zu halte und Druck aufbaue, kommt Schleim aus dem linken Auge durch die Tränendrüse. Keine Ahnung ob das alles damit zusammenhängt. War auch schon wegen Kopfschmerzen in der Röhre, da hat man ein Aneurysma gefunden aber auf der rechten Seite. Das ist aber zum Glück an einer Stelle ausserhaln des Gehirns. Also von den Aneurysma geht zum Glück keine Gefahr aus laut den Ärzten. Ich habe auch meinen Atlas einrenken lassen, das hat die Kopfschmerzen erheblich verbessert aber der Druck im Kopf ist immer noch da, und geht nicht weg.

Hat einer einen Rat für mich oder kann mir sagen wo ich mich hin wenden kann? Manchmal spüre ich den Druck auch wenn ich mich nicht Bücke aber dann nur ganz kurz. Das kommt auch selten vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?