Chronische Halsschmerzen seit 2 Jahren, Mandeln dauerhaft geschwollen, Allergien?

2 Antworten

Bei diesem langen " Leidensweg " würde ich mich für eine Tonsillektomie entscheiden.

Danach könnte auch der Pathologe nach histologischer Untersuchung den Grund für diese chronische Entzündung nennen.

Ich verstehe nicht, warum die behandelnden Ärzte Dir nicht klar dazu raten.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Vielleicht weil es nie so richtig schlimm ist. Zumindest wenn ich Bilder von vereiterten Mandeln aus dem Netz als Referenz nehme. Dafür hört es nie auf und bei Kälte ist es doppelt schlimm. Ich werde eine Entfernung wohl forcieren, mein Immunsystem sollte mit 26 ausreichend ausgebildet sein und die Dinger nerven. Danke!

0
@Heckengerd

Da gebe ich Dir völlig Recht. Ich habe mich mit 21 dazu entschlossen !!

0

Bevor Du das machst, würde ich Dir empfehlen, die Milchprodukte wegzulassen und auf eine "vitalstoffreiche Vollwertkost" nach Dr. Bruker umzusteigen. Das hat mich vor einer OP bewahrt. Meine Mandeln waren nach einiger Zeit "klein und unauffällig", während sie vorher immer riesig und zerklüftet waren. → Allergien müssen nicht sein (in unserer Familie "schlafen" viele Allergien, solange wir keine Milchprodukte nehmen - am schlimmsten trigggert Erdnuss).

Nach einer Mandelentfernung wirst Du höchstwahrscheinlich andere Probleme haben, das hört man immer wieder. Und zwar in bezug auf Haut oder Schleimhaut (Bronchitis, Neurodermitis, Asthma...). Da diese beiden sehr von den B-Vitaminen versorgt werden. könnte es sehr hilfreich sein, zunächst für eine Weile die B-Vitamine hochdosiert (2-stelliger Bereich) extra einzunehmen.

Halsschmerzen an sich sind übrigens Mangelsymptom von B2:

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=7kg7ngmhc6shsqs3jqhjb8ets0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=441&mode=showarticle&artid=418&arttitle=Mangelsymptome&

Typische Symptome, die auf einen Vitamin-B2-Mangel hindeuten, sind eingerissene Mundwinkel, Halsschmerzen, Zahnfleischentzündungen, Hautprobleme sowie ein allgemeines Gefühl der Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Schwerwiegendere Anzeichen können Sehstörungen, Wachstumsstörungen, neurologische Störungen sowie Blutarmut sein.

Eitrige Mandeln? ?

Hallo, seit heute morgen, nein, eigentlich seit gestern schon hab ich starke Halsschmerzen und schluckbeschwerden, in der Nacht nur geschwitzt und heute morgen auch Fieber. Meine Mandeln sind voll mit weißen Flecken, kann das Eiter sein? Und ist Hausarzt oder HNO in diesem Fall besser? Jetzt schonmal danke für Antworten .

...zur Frage

Mandelentzündung - Ja oder Nein?

Hallo, ich habe seit cicra 2 Wochen ab und zu leichte Schmerzen im Hals, die sehr zufällig auftauchen. Nun war ich 2 Mal beim Arzt. Der erste meinte ich hätte eine Mandelentzündung. Der zweite meinte es wäre absolut nichts zu sehen. Nun wollte ich fragen, was ihr zu dem netzartigen Belag, der auf dem Bild zu sehen ist, sagt.

Bild: https://s4.aconvert.com/convert/p3r68-cdx67/cbgur-rx0be.jpg

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung - weiße Stippen auf Mandeln?

Hallo,

ich hatte vor einem Monat eine eitrige Mandelentzündung (besonders stark auf der linken Seite), die mit Antibiotika behandelt wurde. Direkt am 2. Tag nach der Antibiotikaeinnahme hatte ich kaum noch Halsschmerzen. Am 4. Tag hat sich bei mit starker Durchfall entwickelt. Ich habe diesen mit Perenterol behandelt, allerdings blieb der Durchfall / breiige Stuhlgang, es wurde nur auf 3-4x am Tag dadurch reduziert. Die Eiterstippchen sind auch von den Mandeln verschwunden während der Antibiotikaeinnahme. Das Antibiotikum habe ich zuende genommen und 2 Wochen danach immer noch Perenterol, damit sich mein Darm erholt. Mittlerweile geht es meinem Darm wieder gut.

Letzte Woche habe ich einen weißen Fleck auf der rechten Mandel entdeckt (ich muss dazu sagen, dass ich nach der Antibiotikaeinnahme nicht mehr meine Mandeln angesehen habe, weil ich ein Hypochonder bin und mir den Stress ersparen wollte, ich hatte ja schließlich keine Schmerzen mehr). Bis dato hatte ich aber noch keine Halsschmerzen. Am nächsten Tag entwickelten sich leichte Halsschmerzen auf der rechten Seite, die ich erstmal mit Tee trinken und gurgeln und Dobendan direkt behandelt habe. Am nächsten Tag waren die Halsschmerzen besser, am Tag darauf verschwunden. Die Halsschmerzen waren wirklich 1/8 so stark wie bei der eitrigen Mandelentzündung vor ein paar Wochen.

Nun hat meine rechte Mandel aber immer noch weiße Stippen. Im Moment zwei. Ich habe diese mit einem Wattestäbchen entfernt (das weiße war eher von harter Konsistenz als ich es entfernt habe), allerdings haben sich nach ein paar Stunden / Tagen neue weiße Stippchen gebildet. Da ich keine Halsschmerzen mehr habe, war ich bisher noch nicht beim Arzt.

Jetzt habe ich allerdings Dr. Google gefragt (was ich bereue) und habe Angst bekommen. Kann es sich um eine chronische Mandelentzündung handeln? Weil das Antibiotikum nicht so 100% aufgrund des Durchfalls geholfen hat? Im Internet liest man von chronischer Mandelentzündung oder "normalen" Diritrus. Ich weiß nicht genau, was ich machen soll. Soll ich erneut zum Arzt gehen?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir vorher nie meine Mandeln angeschaut habe und somit auch nicht sagen kann, ob ich vorher und vor Jahren schon mal weiße Stippchen auf den Mandeln hatte. Meine letzte Mandelentzündung (bis die auf vor einem Monat) ist mit Sicherheit schon mehr als 5 Jahre her!! Meine Mandeln sind allerdings ziemlich gekrümpelt und haben auch so Einbuchtungen. In genau diesen Einbuchtungen befinden sich die weißen Stippchen. Die liegen also nicht auf den Mandeln sondern befinden sich in den Einbuchtungen! Letzte Woche war auch noch ein weißes Stippchen auf der linken Mandel, jetzt sind 2 auf der rechten Mandel.

Ich schiebe im Moment wirklich Panik, weil im Internet steht, dass sich eine Herzmuskelentzündung entwickeln kann und ich als Hypochonder habe irrsinnige Angst davor, schon seit Jahren..

Liebe Grüße

...zur Frage

Vor allem morgens und Abends Kratzen im Hals und Schluckbeschwerden, Hausstauballergie?

Ich hatte dieses Jahr zum ersten mal eine schwere Mandelentzündung ( Mandeln sind noch etwas geschwollen aber nicht entzündet oder rot, von HNO Arzt). Der Allergietest letzte Woche ergab eine Hausstauballergie. Nun habe ich seit ein paar Tagen vor allem morgens und abends ein Kratzen mit leichten Halsschmerzen und leichten Schluckproblemen. Kann es sein, dass dies vor allem durch die Hausstauballergie verursacht wird?

...zur Frage

Immer stärker werdende Schmerzen im Hals beim Schlucken!!

Hey, ich hatte vir 3Tage leichtes Fieber , begleitet von leichten Halsschmerzen. Das Fieber ist jetzt weg, die Halsschmerzen sind jetzt das Problem. Sie wurden in diesen 3 Tagen langsam immer schlimmer! Also es sind keine Halsschmerzen, der hals tut nur beim Schlucken weh. Mittlerweile fast nicht mehr auszuhalten, ich habe angst immer zu schlucken weil das so weh tut. Auch wenn ich esse oder trinke tut dasweh, das ist schrecklich! Ich hab jetzt einen Salbeitee gekauft und ihn getrunken aber es ist immer noch nicht weg? Ich wollte heute zum Arzt aber ich hatte keine Zeit und als ich da war war es schon zu... Ab und zu habe ich auch einen hustreiz,aber nicht so oft. Meine Mutter hat auch gesagt das meine Mandeln nicht geschwollen sind...und ich weiß nicht wie mandeln aussehen um es auch sehen zu können..jedenfalls tut esbauch leicht weh wenn ich mit den Finger auf meinen hals drücke und meine stimme ist heiser geworden (seit heute Nachmittag). Was soll ich tun ich kann das nicht mehr aushalten!habt ihr paar gute haushaltstipps? Und wisst ihr was das ein könnte?danke im vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?