Chronische Blinddarmentzündung?

2 Antworten

Termin mit einem Niedergelassenen Chirurgen vereinbaren, ihn die Papiere zeigen von den Krankenhäusern und eine Blinddarmentfernung anstreben.

Wenn du zu Blinddarmentzündungen neigst und es bereits paar mal aufgetreten ist dann ist dies medizinisch in meinen Augen (ich bin jedoch kein Arzt) vertretbar ihn zu entnehmen denn eine Blinddarmentzündung birgt ja die Gefahr das es einen Blinddarmdurchbruch gibt, dies bedeutet Lebensgefahr.

Von daher wie gesagt, am besten mit einem niedergelassenen Chirurgen reden.

Das Problem ist, man neigt derzeit zur konservativen Therapie. Die letzten Jahre haben immer wieder gezeigt, dass die operative Entfernung nicht mehr zwingend erforderlich ist und sich mit antibiotischer und analgetischer Therapie (erfolgreich!) behandeln lässt. Auch hat sich im Rahmen der Operationen, spätestens in der Histo, in den meisten Fälle gezeigt, dass die Appendix eben nicht sonderlich entzündet war.

Erst schreien alle rum, es wird unnötig operiert. Dann gibt es einen Weg zur konservativen Therapie, dann wird auch der Aufstand geprobt.

1
@Nic129

Sorry Nic, dass ich anderer Meinung bin: Wenn dieser konservative Weg so lang, holperig und schmerzhaft ist, wie bei dieser Patientin hier, dann ist dies aber ganz sicher der falsche Weg!

Ich hege eher die starke Vermutung, dass die plötzliche Neigung der Ärzte in Krankenhäusern zu konservativen Therapien, eher in der Angst vor multiresistenten Keimen zu suchen ist.

3
@Winherby

Nö, das hat nichts mit irgendwelchen Ängsten zu tun. Und nein, der konservative Weg ist keinesfalls so lange, wie es in diesem Fall beschrieben wird. Und hier sehe ich auch in der Frage keinen einzigen Ansatz einer wirklichen konservativen Therapie bei einer Appendizitis. 

Kann gut möglich sein, dass Du anderer Meinung bist. Das Tenor der Chirurgen ist jedoch, nicht mehr auf Verdacht zu operieren. Also nicht mehr, wie es bis vor langer Zeit gelehrt wurde (beim kleinsten Verdacht zu appendektomieren, sondern zuzuwarten. Und genau dieser Weg ist richtig.

2
@Nic129

OK, ich hatte bisher den Eindruck, dass bislang so rasch operiert wurde um das Platzen des Appendix zu verhindern,  danke für Deine Info, Winherby

0
@Winherby

Auch heute noch. Aber nicht mehr so vorschnell. Sicher, wenn es ein ganz akutes Bild ist, dann operiert man natürlich. Aber oft kommen Patienten auch, wenn man es eher als subakut bewertet. Auch ansonsten alles nicht besonders ausgeprägt ist. Und genau hier hat sich die konservative Therapie gut bewährt. 

1

Hallo Melissamarina,

wenn es sich tatsächlich um eine immer wiederkehrende Blinddarmentzündung handelt, verstehe ich - ganz ehrlich! - die Ärzte nicht. Es sei denn, es spräche etwas Wichtiges dagegen.  Der Durchbruch eines entzündeten Blinddarms ist ganz bestimmt keine harmlose Angelegenheit.

Ich empfehle dir dringend, ein "ernstes" Gespräch mit deinem Hausarzt zu führen - das kann man durchaus freundlich aber bestimmt gestalten - mit dem Ziel, den Blinddarm, egal ob er im Moment schmerzt oder nicht, operativ zu entfernen. Da er deine Krankengeschichte kennt, sollte es ein Leichtes sein, ihn von der Richtigkeit deiner Entscheidung zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen! Fischkopp

unregelmäßig immer die gleichen darmbeschwerden

ich habe das seit mittlerweile vielen jahren.

erst fing es links an. da habe ich immer einen pochenden druck verspürt,es hat nicht weh getan,war aber sehr unangenehm. ich hatte das immer etwa alle 1 1/2 monate.

gestern abend fing es wieder an,aber auf der rechten seite. seit circa einem jahr habe ich das nur noch auf der rechten seite,aber dafür nicht mehr so oft. gestern hat sich das so angefühlt,als hätte ich rechts unten eine art 'blase' im darmbereich und die wäre kurz vorm platzen. je nachdem wie ich mich bewegt habe,hat es auch weh getan,beim still sitzen war es ein sehr starker druck. normalerweise geht das über nacht weg und als ich heute aufgestanden bin,war es auch weg aber nach einer halben stunde hat der leichte druck wieder angefangen.

ich dachte am anfang erst,es sei eventuell der blinddarm. aber alle sympthome die ich von einer blinddarmentzündung habe,sind der druck und die schmerzen (schmerzen sind nicht immer da,je nachdem wie ich sitze,liege oder mich sonst bewege).

wenn an der stelle,an der der druck ist,auch etwas im darm durchwandert,tut es auch etwas weh und ist sehr unangenehm. aber sonst ist alles okei. ich esse gesund,trinke viel,keinen alkohol,mir war nicht schlecht,übergeben musste ich mich auch nicht,links oder im magenbereich hatte ich auch keine schmerzen.

blinddarm kann es ja theoretisch nicht sein,das ding wär doch schon längst geplatzt,so oft wie ich das schon hatte.. oder? ausserdem habe ich das ja auch nicht so oft. wäre da was entzündet,würde es doch dauerhaft weh tun oder?

...zur Frage

Nach Blinddarm OP stechender Schmerz im rechten Unterbauch mit Fieber - was würdet ihr tun?

Hi

Ich wurde vor 12 Tagen am Blinddarm operiert nach einer aktuen Blinddarmentzündung. 2 Tage nach der OP hatte ich bereits immer wieder stechende Schmerzen an der damaligen Blinddarmstelle. Nach einem Schall konnte man nur Flüssigkeit und Luft feststellen und tippte auf einen beginnenden Magen-Darm-Infekt. Nachdem ich am Tag darauf entlassen wurde, hatte ich einige Tage "normale" Schmerzen und ruhte mich viel aus.

Genau eine Woche nach der OP traten immer wieder heftigste, stechende Schmerzen am rechtrn Unterbauch auf mit Schüttelfrost. Zudem konnte ich mich kaum bewegen, bis dann die Schmerztabletten wirkten... am Tag danach das selbe. Zwischen durch war ich allerdings immer wieder einige Stunde komplett beschwerdefrei. Vorgestern, 10 Tage nach der OP begannen wieder zum Abend hin die fürchterlichen Schmerzen und seit 2 Tagen 38,2 - 38,5 Grad "Fieber". Daraufhin suchte ich gleich das Krankenhaus auf und wurde umfangreich gecheckt.

Gynäkologisch keinerlei Befund. Beim normalen "Ultraschall" wurde immer noch Flüssigkeit festgestellt, aber im Rahmen und jede Menge Luft.. erneut Verdacht auf kommenden Magen-Darm-Infekt, der bisher immer noch nicht eintrat.. Blutwerte im Anhang... ich wurde auch vom selben Arzt wie bei dem stationären Aufenthalt untersucht, der auch zuerst den Blinddarm nicht fand.. deshalb bin ich sehr verunsichert..

Hat jemand eine Idee was es sein könnte bzw. kennt jmd. diese stechende Schmerzen? Würdet ihr an meiner Stelle es nochmal von einem anderen Doc checken lassen? Heute Nacht hatte ich wieder heftige Schmerzen und konnte kaum schlafen:(

Grüße und tausend Dank!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?