Chronisch (Seit jahren) Geschwollen Lymphknoten, Blutbild nichtssagend?

1 Antwort

Angststörungen machen keine geschwollenen Lymphknoten.

Leider schreibst Du nichts über weitere Symptome.

Wenn du keine hast und Du genau die Ursache der vergrößerten LK wissen willst, hilft nur eine Feinnadel-Biopsie mit nachfolgender histologischer Untersuchung.

Das macht jeder Chirurg.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

wunde an der brust- lymphknoten am hals

mir wurde gestern ein muttermal an der brust entfernt und jetzt habe ich da ein pflaster drüber. es piekst ab und zu aber das ist ja, denke ich zumindest, am zwieten tag noch normal! somit meine frage, ich habe jetzt am hals (rechts) einen geschwollenen lymphknoten. die wunde ist jedoch links. kann es denn davon kommen? wenn ja, muss die wunde entzündet sein damit der lymphknoten anschwillt oder schwellen diese auch einfach während des heilungsprozesses an?

hinzu kommt, dass ich meine wunde nicht unter dem pflaster sehen kann und ich angst habe dass es zu spät ist wenn ich erst morgen mittag oder so das pflaster wechsel. was meint ihr? die wunde ist sehr nah an meinem herzen und langsam bekomme ich panik!

...zur Frage

Lymphknoten geschwollen seit 2 Monaten

Hallo, Ich habe direkt unter meinem ohr einen geschwollenen Lymphknoten seit ca. 2 Monate. Ich bin 16 und habe irgendwie Angst das es was bösartiges sein könnte. Der Lymphknoten ist um die 0,7 cm groß eher länglich, kein Druckschmerz, lässt sich gut verschieben und ist eher weich. Ich hatte schon mal an der gleichen Stellen einen geschwollenen Lymphknoten der dann aber weg ging nach einer Woche. Wenn ich den Lymphknoten leicht mit zwei Fingern nehme fühlt er sich nicht groß an aber wenn ich härter drücke ist es so als ob er noch viel größer wäre und den Hals entlang runter geht (kann es sein das,dass nur Fett ist?). Ich bin nicht müde habe auch keinen Nachtschweiss oder sonstiges was auffallend wäre. Vor 2 Monaten hat er angefangen zu schmerzen was er aber jetzt nicht mehr tut.

...zur Frage

Mandelentzündung oder doch was anderes?

Hey Leute, also ich lieg seit Freitag flach im Bett... Meine Mandeln sind geschwollen, meine Zunge ist Wund, die Lymphknoten am Hals sind geschwollen und ich habe Fieber locker 38.5... Ich kann vor Schmerz nichts essen und auch nicht sprechen...

Jetzt ist meine Frage, soll ich morgen einfach trotz Fieber und so arbeiten gehen oder erstmal zum Arzt weil ich nicht echt Mies fühle...

...zur Frage

Immer wieder geschwollene Lymphknoten

Ich habe immer wieder geschwollene Lymphknoten. Das macht dann bei jedem Schlucken weh, sowie bei jedem Wort das ich sage, auch strahlt der schmerz bis in die Ohren ab. Nun es ist nicht os das ich das das erste mal habe. Das kann ganz plötzlich kommen (also auch im Sommer ohne erkältet zu sein). Das letzte mal hatte ich dies vor 3 Wochen. Da ich da noch andere beschwerden hatte ging ich zum Arzt und habe Antibiotika bekommen. Der Ärztin ist aufgefallen das diese Lymphknoten extrem geschwollen wahren (vorallem der Rechte), aber sie meinte wenn das weggeht mit dem Antibiotika ist es kein Pfeiffer.

Jetzt habe ich aber schon wieder so geschwollene Lymphknoten aber sonst geht es mir gut. Jedem eine Idee was das noch sein könnte? Soll ich das nochmals zeigen gehen?

...zur Frage

Schmerzen hinter und im Ohr

Hallo Leute! Bis ich am Montag zum Arzt kann, wollte ich hier eine Frage stellen: hatte Anfang dieser Woche leichte Schmerzen hinter dem Ohr, dachte erst mal wäre vom viel sitzen/runter schauen beim Lernen, quasi Muskeln angespannt. Aber im laufe der Woche ist es schlimmer geworden, gestern war die letzte Klausur, habe dann nicht mehr zum Arzt geschafft, jetzt tut es unheimlich weh, auf den beiden Seiten und zieht den Schmerz bis in den Kopf, so dass ich den Kopf nicht mal schmerzfrei bewegen kann. Und es pulsiert im rechten Ohr sehr stark. Habe jetzt Paracetamol genommen... ist das eine Mittelohrentzündung oder geschwollene Lymphknoten? Denn geschwollen ist hinter den Ohren auch.. danke im Voraus..

...zur Frage

Lymphdrüsenkrebs mit 22?

Ich bin 22 und hatte vor einem Monat eine Lymphknoten Schwellung am Hals, in Folge einer bösen Grippe. Nach einem Monat ist der Lymphknoten immer noch nicht kleiner geworden aber auch nicht größer. Ich war 2 mal beim Arzt. Einmal als er geschwollen war und nach einem Monat zur Kontrolle.

Nach dem Monat hat der Arzt ein großes blutbild angeordnet. Alles in Ordnung. Vitamin d und b Mängel aber. Leukozyten ganz leicht erhöht. Die Ärztin meinte er ist nicht so groß dass hno arzt notwendig ist bzw Röntgen.

Ich mache mir jetzt etwas Sorgen wegen Lymphdrüsenkrebs auch weil er nicht weh tut.

Gibt es blutwerte an denen man lymphdrüsenkrebs erkennen könnte? Sollte ich es einfach so akzeptieren wie es ist??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?