Cholesterintabletten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Pflanzliche Öle enthalten Omega-3-Fettsäuren und gelten als natürliche Cholesterinsenker. Fisch essen soll auch den Chlosterinwert senken. Getrocknete Äpfel enthalten Pektin auch die sollen den Cholesterinwert senken. Und natürlich Bewegung gehört auch noch dazu. Weniger Fleisch essen sollte man auch.

Alles Gute von rulamann

Vielen Dank für den Stern :-))))

1

Ich habe kurze zeit Colesterintabletten genommen, die bekamen mir überhaupt nicht, habe Entzündungen in den Gelenken bekommen, habe sie daraufhin abgesetzt und es meiner Ärztin gesagt. Sie hat es akzeptiert, Also kann man ihn auch absetzten sollte nur regelmäßig das Blut untersuchen lassen.

GdB Antrag sinnvoll?

Hallo!

Bin neu hier, also bitte entschuldigt, wenn das eventuell der falsche Platz für meine Frage ist.

Habe seit Jahren Bluthochdruck, der die letzten 3 Jahre sehr schwer auf einen vernünftigen Wert, mittlerweile so 140/90, einzustellen war. Nehme 5 verschiedene Medikamente dafür. Außerdem habe ich eine Schlafapnoe, die seit 6 Jahren mit Atemmaske ohne Luftbefeuchter oder Sauerstoffzugabe, behandelt wird. Hinzu kommt ein Übergewicht von 60 kg . Außerdem wurde jetzt bei mir Asthma festgestellt. Auch einen recht großen Bauchnarbenbruch darf ich seit Jahren mein Eigen nennen.

Kann mir jemand sagen, ob es mir was bringen würde, einen Antrag auf Feststellung des GdB zu stellen und wie hoch der vorraussichtlich ausfallen würde?

Wie würde sich das auf meinen Arbeitsplatz auswirken? Möchte den gerne weiter behalten. Habe allerdings durch meine Beschwerden recht viele krankheitsbedingte Fehlzeiten. Daher weiss ich nicht, wie lange das mein Arbeitgeber noch "toleriert". Bin seit 27 Jahren in der gleichen Firma.

Vielen Dank schon mal im Vorraus!

...zur Frage

Trotz Ernährungsumstellung und viel Sport nehme ich nicht ab?!

Hallo,

ich habe seit zwei Wochen meine Ernährung umgestellt und mache jeden Tag für mehr als eine Stunde Sport. Außerdem gehe ich sehr viel zu Fuß.

Mein Tagesablauf sieht folgendermaßen aus: Ich gehe morgen für ca. 30 Minuten joggen oder walken. Anschließend frühstücke ich ein Lowfat-Müsli ( 134 kcal) mit Milch zum Frühstück, Bis zum Mittag essen , esse ich nichts. Beim Mittagessen esse ich eine normale Portion und dazu meistens Salat. Am Nachmittag gehe ich dann zum Sport. Ich wechsele mich wetterbedingt mit Schwimmen und Fitnesscenter ab, wobei ich 1.5 km schwimme ( mehr als 60 minuten) oder im Fitnesscenter aufs Laufband gehe und anschließend für 15 Minuten Beinübungen mache. Zum Abendessen esse ich dann einen Diät-Joghurt ( ca. 140 kcal) und eine Frucht, meistens einen Pfirsich.

Und trotzdem nehme ich nicht ab. In der ersten Woche hatte ich einen 1 1/2 Kilo abgenommen, wobei das halbe Kilo wieder drauf ist, und mein Gewicht so geblieben ist.

Ich bin ehrlich gesagt am verzweifeln. Woran kann das liegen, dass ich nicht abnehme?

Liebe Grüße, Selina

...zur Frage

Magen-/Darmbeschwerden! Fructoseintoleranz?

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt. Seit etwa einem Jahr leide ich unter Bauchschmerzen und leichter Übelkeit. Der Schmerz liegt mittig im Oberbauch ungefähr zwischen Magen und Darm (Zwölffingerdarm?), könnte aber evtl auch vom Magen oder Darm direkt kommen. Die Beschwerden sind stärker: morgens, wenn ich Hunger habe, wenn ich bestimmte Dinge zu mir nehme (zuckerhaltiges, blähendes, fettiges, schwer verdauliches). Durchfall oder Verstopfung habe ich nicht.

Eine Magenspiegelung (vor 8 Monaten) ergab nur eine leichte Speiseröhrenentzündung, an der es wohl nicht lag. Durch Ultraschall und MRT des Bauches konnte nix festgestellt werden. Auch Blutuntersuchungen und Stuhlproben haben nichts ergeben.

Vor 2 Monaten wurde dann eine relativ leichte Fructoseintoleranz von einem Internisten festgestellt (durch Fruchtzuckerlösung trinken und mehrmaligen Blutabnehmen).

Danach habe ich eine strenge Karenzzeit von 2-3 Wochen eingehalten und mich danach auch bewusster ernährt (kein Fruchtzucker und wenig normaler Zucker, blähendes vermieden). Dennoch sind die Bauchbeschwerden kein bisschen besser geworden.

Nun habe ich verschiedene Theorien:

  • es liegt an der Fructoseintoleranz und wird von alleine weggehen, wenn ich mich weiter bewusst ernähre

  • durch die unbemerkte Fructoseintoleranz, hat der Darm mittlerweile einen bleibenden Schaden erlitten und regeneriert sich nicht ohne weiteres (was tun? Darmspiegelung? Zu weiteren Spezialisten gehen? Kur machen? Darmsanierung auf eigene Faust? Heilfasten? Pflanzliche Mittel aus der Apotheke holen?) --> dafür, dass es am Darm liegt, spricht, dass ich mich direkt nach dem Stuhlgang besser fühle. Dagegen spricht, dass ich weder Verstopfung noch Durchfall habe.

  • es liegt am Zwölf-Finger-Darm (was tun? eine weitere Magenspiegelung? Zu weiteren Spezialisten gehen?) --> für den Zwölf-Finger-Darm könnte sprechen, dass die Beschwerden stärker werden, wenn ich Hunger habe (Nüchternschmerz)

  • es liegt an weiteren, noch nicht festgestellten Intoleranzen (Lactose und Gluten vertrage ich, wurde mitgetestet)

Hat irgendjemand eine Idee?

Vielen Dank im Voraus,

Nils

...zur Frage

Schwangerschaft versteckt?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin ziehmlich verwundert über meinen Körper. Ich hatte das Problem, dass ich seid September meine Regel nicht mehr hatte. Ich habe daraufhin durch ebenfals recht empfindliche Brüste einen Schwangerschaftstest gemacht welcher positiv war. Darauf hin ging ich zu einem Gyn der mir jedoch laut Ultraschall sagte ich sei zu 100% nicht Schwanger. Meine Regel sollte laut Arzt in den nächsten 2 - 3 Wochen auftreten. Jedoch geschah nichts. Darauf hin entschied ich mich zu einem anderen Arzt zu gehen. Habe jedoch vorher um sicher zu gehen weitere 2 Tests gemacht die Negativ aufiehlen. Der andere Arzt versicherte mir wieder ich sei nicht schwanger. Ich bekam eine Pflanzliche Tablette welche ich täglich einnehmen (bis Packung leer sind um die 60 Stck.)sollte um meinen Hormonkreislauf in schwung zu bekommen. Letzten Monat bekam ich dann meine Regel. Jedoch habe ich seid ich diese Tablette einnehme das Problem das ich seid her unten rum alles verengt ist. Mittlerweile nehme ich auch nur am Bauch zu. Bauch einziehen bekomme ich nicht mehr so weit wie sonst und ich habe genau dan etwas ziehen im bauch. Meine Brüste sind ebenfals größer und noch immer empfinglich.

kann es sein das ich Schwanger bin, jedoch die Schwangerschaft sag ich mal versteckt ist?

Danke für eure Hilfen. :)

...zur Frage

Nachtschweiß, seit Jahren, normal?

Morgen. Ich bin 33J alt, Nichtraucher, trinke kaum Alkohol und habe leichtes Übergewicht. Ich leide seit 1 bis 2 Jahren an heftigem schwitzen in der Nacht bzw wenn ich mich mehr als eine Stunde hinlege. Ich nehme einige Medikamente gegen Bluthochdruck täglich und einen Inhallierer gegen Asthma (habe sehr leichtes allergisches Asthma), wegen dem Asthma bin ich alle Halbe Jahr beim Pneumologen und lasse dort den großen Lungenfunktionstest und abhorchen,klopfen durchführen, letztes Lungenröntgen liegt knapp 3 Jahre zurück.

Hinzu kommen seit einigen Monaten Symptome wie: rauer Hals, Kloß im Hals, sehet selten mal ein Huster am tag(ein einzelner Reflex) welches mein Arzt auf meine extremen Allergien zurückführt. War auch erst vor Ca 10 Wochen beim HNO mit einem Blick durch meine Nase auf meine Stimmbänder und den Kehlkopf, dort ist alles ok. Daher ist es für meinen Hausarzt klar das ich all die Symptome durch meine sehr ausgeprägten Allergien habe, maximale Allergiestufe bei: Hausstaub, Gräsern, Beifuß, Hundehaare. Dies alles sollte mich beruhigen, tut es auch zeitweise immer mal wieder, durch die langwierigen Symptome allerdings habe ich eine extreme Angststörung entwickelt weswegen ich bereits in Psychotherapeutischer Behandlung war und bin. Selbst ohne den Gedanken an mein Monster: Krebs, habe ich immer dieses schwitzen.

PS: ich verliere weder an Gewicht noch habe ich zu irgendeiner Tages/Nachtzeit Fieber oder geschwollene(tastbare Lmyphknoten)

Und nun meine eigentliche Frage, was haltet ihr davon? Weiterverfolgen oder wirklich wie mein Arzt es vorgibt ruhen zu lassen da ich, wie er sagt: zu den best-untersuchtesten Patienten gehöre die er hat und kennt (habe wirklich zusätzlich zu dem ganzen geschildertem eine ganze Menge mehr an Untersuchungen gehabt in den letzten 5 Jahren, unter anderem auch eine Magen/Darmspiegelung. Ws kann man also gegen das schwitzen machen? Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Schlafzimmer liegen bei 19grad Wärme und bei 60% Luftfeuchtigkeit( auch bei 40% schwitze ich), und wir schlafen nur mit einer Sommerdecke. Über Tipps und Anregungen/Leidensgenossen wäre ich wirklich sehr sehr froh, um mehr Ruhe reinzubekommen.

Mfg

...zur Frage

Wirkung von Betablocker hält an?

Zunächst einmal zu meiner Situation der letzten 2-3 Wochen:

Normalerweise, also bis vor ca 1 Monat ist mein Ruhepuls so um die 85-90, und Blutdruck ebenfalls recht hoch mit ca 135/85.

Nun find es vor ca 3 Wochen an, dass mein Puls plötzlich sehr schnell hoch ging, über 100, nur von leichter Aufregung beim zocken am PC, und nach ein paar Tagen verschwitzten Aufwachens mit Puls um die 120 nach ständigen Albträumen, blieb der Ruhepuls dann konstant auf 100+, weswegen ich dann zum Arzt ging.

Da bekam ich einen Betablocker wo ich "bei Bedarf einen Tablette nehmen, oder für einige Tage eine Tablette pro tag, oder eine halbe morgens, eine halbe abends" nehmen sollte. (Bisoprolol 5 mg)

Fand ich etwas übertrieben, also nahm ich nur eine geviertelte pro Tag, über ca eine Woche hinweg. Wenige Minuten nach Einnahme war mein Puls sofort wieder auf 80 unten, und über die Woche wurde es immer weniger, bis ich schlussendlich eigentlich perfekte, aber für mich nicht normale Blutdruck und Pulswerte hatte. (110/75, puls 60)

Also setzte ich den Betablocker ab, und bereitete mich auf den Rebound effekt mit mindestens 100 puls, vor dem ich gewarnt wurde, vor. Aber nichts kam, 2 Tage später und der Puls war immer noch auf 65, Blutdruck wieder etwas höher.

Dann war ich auch noch in der Notaufnahme nachdem es mir kurzzeitig sehr schlecht ging als ich in einem Restaurant essen wollte, mir wurde übel, ich hatte Druck auf der Brust und auf dem Bauch und mir wurde gesagt ich sei blass.

Im Krankenhaus wurde dann ein kurzes EKG gemacht, Ultraschall vom Herz, und Röntgenaufnahme vom Brustkorb "Sieht alles ziemlich normal aus". Schlussendlich nachdem ich erzählt hatte dass ich vor ca 40 Tagen ein paar Tage Grippe hatte, wurde ich nach Hause geschickt mit einem Rezept für 14 Tage jeweils 3 Pillen Entzündungshemmendem Schmerzmittel, einem Verdacht auf Herzmuskelentzündung, ohne dass man etwas konkretes erkennen hätte können auf irgendwelchen der Untersuchungen, und dazu ein Magenschoner um den Nebenwirkungen entgegenzuwirken.

Und nun endlich zu meiner Frage, Die Betablocker nehme ich jetzt seit 5-6 Tagen nicht mehr, aber der Puls ist immer noch so niedrig, und ich kriege ihn kaum hoch, selbst nach furchtbaren Albträumen oder ein paar Kniebeugen (zu mehr kann ich mich im Moment nicht durchringen) geht der Puls vielleicht kurz mal auf 80, und sitzt sonst immer noch zwischen 60-65, und bin auch dementsprechend müde, mit schwachem Druck in der Mitte vom Oberkörper manchmal, was ist da los?

Ich entschuldige mich für die sehr lange Frage, aber wollte keine wichtigen Details weglassen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?