Cholesterin-Behandlung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Scheiner, die Statine machen Muskelschmerzen bei mir taten auch die Hände so sehr weh, das ich spontan den Lipidsenker abgesetzt habe, dafür habe ich vermehrt Hülsenfrüchte im Besonderen Linsen gegessen, bei der nächsten Blutuntersuchung waren alle meine Blutwerte in Ordnung, selbst die die vorher fraglich waren, wie Blutzucker, Leberwert und natürlich Cholesterin.

Siehe hier meinen Tipp: http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/cholesterin-senken

Probiere es mal aus, es hilft tatsächlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Scheiner!

So eine Ernährungsumstellung, wie sie die Anderen schon vorgeschlagen haben, ist immer sinnvoll und sollte unbedingt ausprobiert werden. Aber wenn Du das Simvastatin nicht verträgst, dann musst Du auch mal ein anderes Mittel ausprobieren. Es gibt viele verschiedene Mittel auch aus unterschiedlichen Wirkstoffgruppen! Ich habe sie alle mal durchprobiert und konnte meinen Cholesterinspiegel trotzdem nicht senken. Dann hat mein Internist die Adern am Hals und am Herzen mit Ultraschall untersucht, die aber alle so gut aussahen wie bei ganz jungen Menschen (bin über 60!)!! Daraufhin hat er mir geraten, das Cholesterin ganz zu vergessen, da es bei mir anscheinend keinerlei negative Auswirkungen hat!! Im Nachhinein habe ich erfahren, dass es meinen Geschwistern genauso ergangen ist. Da scheint das Ganze wohl eine familiäre Belastung zu sein, die man nun mal nicht ändern kann. Auch das gibt es!!! Aber abklären muss man es auf jeden Fall gründlich!!

Alles Gute wünscht walesca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, eine Bekannte hat mir empfohlen, jeden Tag zwei Tassen Ehrenpreistee zu trinken, das soll den Cholesterinspiegel innerhalb von 3 Monaten ordentlich senken und auch andere positive Wirkungen haben.Ich probiere das gerade aus, habe also noch kein Ergebnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ein zu hoher Cholesterinspiegel in den allermeisten Fällen ernährungsbedingt ist, würde ich lieber da ansetzen, statt belastende Medikamente zu schlucken. Selbst bei erblicher Disposition kommen meist noch andere Faktoren hinzu (falsche Ernährung, Übergewicht, Alkohol), die den Cholesterinspiegel negativ beeinflussen.

Daher empfehle ich dir eine Kost, die arm an tierischen Fetten und Fleisch ist. Es gibt sehr schmackhafte pflanzliche Alternativen, nach einer kurzen Umgewöhnungsphase vermisst man nichts mehr - und ruckzuck ist der Cholesterinspiegel im grünen Bereich und das Wohlbefinden gestiegen :-).

Probiere es doch einfach mal aus, dein Körper wird es dir sicherlich danken. Wobei ich jetzt einen Gesamtwert von unter 200 für nicht so bedenklich halte, abgesehen davon ... es kommt ja auch immer auf das Verhältnis von LDL (dem "schlechten" Cholesterin) und HDL (dem "guten" Cholesterin, dem natürlichen Gegenspieler vom LDL) an. Wenn du einen hohen Anteil von HDL hast, dann würde ich mir da grundsätzlich keine Gedanken mehr machen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?