Chi Qong für Übergewichtige besser?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Torch! Ich würde auch sagen dass es für Übergewichtige leichter ist Qigong zu lernen da die Übungen tatsächlich überwiegend im Stehen sind. Beim Yoga sind viele Übunge entwerder auf dem Rücken oder auf dem Bauch. Ich denke es kommt darauf an von wieviel übergewicht man spricht. Man kann ja auch mit viel Gewicht gelenkig sein und man kann auch mit wenig Gewicht ungelenkig sein, deshalb auf jedenfall ausprobieren. Ich denke das Qigong leichter ist würde dass aber nicht pauschal sagen.

Hallo, Chi Gong ist hervorragend für Übergewichtige geeignet, bei Yoga gibt es teilweise Bewegungen, die entsprechend geringer ausgeführt werden müssen, je nach Möglichkeit aber immer im Ansatz probiert werden können. Vielleicht ist es für die Motivation von daher bei Chi Gong auch etwas besser, weil man da eigentlich alles mitmachen kann.

Mit Chi Qong kenne ich mich weniger gut aus als mit Yoga. Zu Yoga kann ich sagen, dass Übergewichtige da gar kein Problem haben, insbesondere wenn es sich um klassisches Hatha Yoga handelt. Normalerweise können Übergewichtige sehr gut in Hatha Yoga Kursen mitmachen.

Welche Krankheit steckt dahinter??

Hallo

Ich hoffe es ist jemand unter euch, der mir vielleicht weiter helfen kann, da meine Ärztin irgendwie nicht geeignet ist.

Ich 20 w, habe seit ca. 3 Jahren Husten. Seit einem Jahr allerdings bin ich jeden Morgen richtig "verkühlt", total erschöpft und mache beim Atmen Pfeif bzw Rasselgeräusche. Im Laufe einer halben bis Stunde verbessert es sich und ich huste ganz "normal" weiter über den Tag hinweg(habe das immer als Raucherhusten abgetan).Immer öfter muss ich so stark husten das ich einen Brechreiz bekomme und mich übergebe :-/

Dazu kommt das ich selbst bei 5 Stiegen schon ausser Atem bin. Was auch an meinen 25 Kilo Übergewicht oder an ca. 1 Schachtel Zigaretten pro Tag liegen könnte ... Seit ein paar Monaten hab ich auch ab und zu Schwindel "Anfälle" Wenn ich schnell aufstehe oder mich runter bücke um etwas aufzuheben,dreht sich momentan alles und ich habe das Gefühl zu kippen.. Was ich Gott sei Dank nicht tue..!

Weitere Symptome : Oft Verkühlungen,manchmal Kopfschmerzen, manchmal Atemnot kurz vor dem Einschlafen,selten Rippenfellentzündung,Bronchitis, Oft Atemnot bzw. Druck beim Brustkorb..schlechtes Einschlafen,oft Gelenks und Rückenschmerzen.

Ich gehe in den nächsten 2 Wochen zum Lungenfacharzt und lasse (von meiner Ärztin nach genannten Symptomen verschrieben) einen Lungenfunktionstest machen. Allerdings ist das laut ihrere Meinung,nichts wogegen man allzuviel machen kann.

Auf mich wirkte das einfach herablassend bzw. Abtuend. Ich bin erst in ca 8 Tagen wieder Versichert bzw ist meine E-card wieder aktiv,drum kann ich momentan keinen anderen Arzt aufsuchen.

Hoffentlich kann jemand mit diesem WirWar etwas Anfangen und kann mir etwas weiter helfen.

Danke schonmal :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?