cchronische Nasennebenhöhlenentzündung???

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie viele Wochen leidest du denn schon an der Nasennebenhöhlenentzündung? Ab 12 Wochen spricht man in der Regel von einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung. Allerdings solltest du aufpassen, denn meistens entsteht die chronische Sinusitis durch eine akute nicht auskurierte Sinusitis. Bei der chronischen Nasennebenhöhlenentzündung sind die Begleiterscheinungen meist weniger stark ausgeprägt als bei einer akuten. Lies dich mal auf dieser Seite ein, dort wird die Entstehung und die Behandlung der Sinusitis ausführlich erklärt.

http://www.gelomyrtol-forte.de/de/sinusitis/was-ist-eine-sinusitis

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenblume21
19.01.2015, 19:26

Danke für die Antwort... ich glaube seit gut 2 Jahren habe ich diese Beschwerden. Sehr interessanter Artikel.

Lg

0

Hast du schon versucht den vielen Schleim mit Inhalieren weg zu bekommen? Zwar läuft dann über eine gewisse Zeit noch mehr Schleim aus den Atemwegen, aber immerhin ist das gewollt und kontrolliert. Und raus muss das Zeugs ja. Warst du deswegen auch schon einmal beim Arzt? Beim Durchlesen deiner Geschichte habe ich nichts von einem Arzt gelesen. Du solltest nach dieser langen Zeit erst einmal zum Arzt gehen und dich von ihm untersuchen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das Problem vor Jahren mal und bekam jedes Jahr prompt im Winter Nasennebenhöhlenbeschwerden. Bei mir lag es an meinen Amalgamfüllungen, die über viele Jahre mein Immunsystem schwächten und Folgeerkrankungen bescherten.

Deshalb ist es bei einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung wichtig, nach der Ursache zu forschen.

Lindernde Mittel sind:

Gelomyrtol

Nasenspülungen( mit Salz, Soledum u.s.w.)

Viel trinken

Rotlicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Sinusitis würde schmerzen.

Vielleicht verträgst Du nur einfach die Milchprodukte nicht? Laß die mal probehalber weg, nach 2-3 Wochen merkst Du dann, ob es Besserung bringt.

Dazu solltest Du unbedingt B-Komplex-Präparate einnehmen. (ratiopharm über medizinfuchs.de oder auch Lichtenstein). Wenn Du das nicht willst, achte radikal darauf, sämtliche Mehle und Zucker aus der Ernährung wegzulassen, Ausnahme: das was gewachsen ist.

Das bedeutet, süße Früchte darfst Du roh essen, und Getreide kannst Du zu Dir nehmen, wenn es frisch gemahlen und direkt weiterverarbeitet ist. Täglich 50 g roh essen.

(Es ist vermutlich kürzer und schneller, wenn du erstmal versuchst, die Bs zu ersetzen.)

Trinke auch sehr viel klares Wasser, damit Dein Körper die Stoffwechselabfälle besser loswird. Die wirken nämlich sonst wie Gift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenblume21
19.01.2015, 19:23

Danke für die Antwort...nur leider glaube ich nicht daran, dass meine Beschwerden durch Milchprodukte kommen. Ich habe länger darauf verzichtet und es kam keine Besserung. Auch glaube ich nicht, dass sich grün/brauner Schleim dadurch bildet und bevor ich es vergesse, Ohrenknallen und Druck auf den Ohren bei jedem Nase putzen.

Lg

1

Was möchtest Du wissen?