Casein in Milchprodukten meiden.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Casein ist in allen Kuhmilchprodukten vorhanden. Wenn du die Sahne verdünnst, ist natürlich etwas weniger vorhanden, aber es ist da. Es verschwindet nicht durch das Verdünnen. Casein ist für die Kuhmilchallergie verantwortlich und auch Menschen, die unter Neurodermitis leiden erfahren häufig eine Linderung ihrer Beschwerden, wenn sie auf Kuhmilchprodukte gänzlich verzichten. Du tust also gut daran, deinen Verzehr von allen Caseinhaltigen Lebensmitteln zu reduzieren.

Hallo, in verdünnter Sahne ist nicht viel Casein enthalten. Die Frage ist, ob Du wirklich gegen Casein allergisch bist, oder gegen das Molkeneiweiß aus der Kuhmilch. Hier mal ein Link dazu

http://www.ernaehrung.de/tipps/nahrungsmittelallergien/allergie13.php

Mein Sohn z.B, hat über viele Jahre hinweg ausschließlich Ziegenmilch getrunken (macht er heute noch sehr häufig) und die ist ihm immer gut bekommen. Natürlich auch Ziegenkäse und Schafkäse, vielleicht wäre das für Dich auch eine Alternative. lg Gerda

Die Idee ist gar nicht schlecht.

Casein macht den Großteil der Proteine in Quark, Käse, Jogurt - auch in deiner Sahne und dem Frischkäse etc. aus. Durch Gerinnung des Caseins erhalten sie ihre feste Konsistenz. Die Caseine sind die häufigsten Milchproteine, die etwa 80 % der Gesamtproteinmenge in der Kuhmilch ausmachen. Die übrigen Proteine werden auch als Molkenproteine zusammengefasst.

Casein gehört zu den häufigsten Auslösern von Kuhmilchallergie. Casein kann bei Menschen als Allergen wirken und sehr heftige, sogar lebensbedrohliche Reaktionen auslösen. Verursacht wird dies durch das für uns artfremde αS2-Casein.

Das ist auch verantwortlich für das Verschleimen durch Milch und Milchprodukte, was schon eine kleine allergische Reaktion darstellt. Es müsste eigentlich mit einem Gen abschließend verwertet werden, das wir gar nicht haben. Deshalb können wir diesen Anteil Milcheiweiß auch nicht gebrauchen.

Eine Allergie auf Casein ist recht selten zu beobachten. Diese ist nicht mit einer Laktoseintoleranz zu verwechseln, bei der es sich um eine enzymbedingte Unverträglichkeit gegenüber **Milchzucker* handelt.

Casein ist für das junge Säugetier die wichtigste Protein-, Calcium- und Phosphatquelle. Kuhmilch enthält 2,6 % Casein. Das sind etwa 26 g/L und macht etwa 80 % des Gesamtmilchproteins aus. Bei unserer Muttermilch ist es bedeutend weniger. Wir sind ja einmägige Säugetiere. Wir haben ja keinen Labmagen wie das Kalb. Und Muttermilch brauchen wir auch nur, bis die ersten Zähnchen da sind.

Bei Kuhmilch sieht das so aus:

  • Protein / Menge pro l / Anzahl der Aminosäuren
  • αS1-Casein / 10 g / 199
  • αS2-Casein / 2,6 g / 207
  • β-Casein / 9,3 g / 209
  • κ-Casein / 3,3 g / 169
  • Insgesamt : 26 g

Muttermilch ist ein anderer Stoff:

  • Protein / Menge pro Liter / Anzahl der Aminosäuren
  • αS1-Casein / 6 g / 170
  • Casein S2α-like A / 2 g / 27 (anderes Protein als in Kuhmilch)
  • β-Casein / 5 g / 211
  • κ-Casein / 2 f / 162
  • insgesamt 15 g

Muttermilch ist also tatsächlich etwas anderes als Kuhmilch. Mit der Kuhmilch nehmen wir die Säuglingsnahrung einer ganz anderen Art auf. Wir sind keine Widerkäuer, sind von Rindern genetisch sehr, sehr weit entfernt. Deshalb tut sich unser Verdauungssystem damit auch so schwer, und zwar um so schwerer, je älter man ist.

Bräuchten wir ein Leben lang Milch, müssten wir unseren Nachwuchs wohl auch so lange stillen. Mit 1 Jahr sind die Milchzähne ganz bestimmt da und Spätestens mit 6 die Bleibenden. Kein Säugetier stillt den Nachwuchs länger als irgend nötig.

Milch und Milchprodukte sind für uns eigentlich nicht vorgesehen. Rinder halten wir erst seit 10.000? Jahren und Milchknollen oder -bäume gibt es nicht. Bis dahin hätten wir dann so einem Urrind erst einmal das Kalb unter dem Euter herausziehen und uns darunter knien müssen. Das alles mit unseren kleinen Händchen und Zähnchen? Ob sich so ein Ur-Rind das wohl gefallen lassen hätte? Da will uns wohl ein Industriezweig auf den Arm nehmen. ;-)

Normalerweise vertragen Menschen das Milcheiweiß nicht, weil es erstens artfremd und zweitens erhitzt, also denaturiert ist. Das Eiweiß scheint die Aufnahme der B-Vitamine im Darm zu stören.

Wenn Du mit Ekzemen zu kämpfen hast, dann probier doch mal das, was hier geschrieben steht - samt allen Ergänzungen! http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/neurodermitis-selbst-behandeln---hilfe-ist-moeglich-neurodermitis-ist-heilbar-lest-selbst

Ich würde gerne mal Deine Meinung und Deine Erlebnisse dazu hören.

register 30.07.2014, 22:49

hi. darm aufbauen tue ich immer wiedermal. bin gerade wieder dabei seit vier wochen. Zucker meide ich und auch Milch, aber Frischkäse und Sahne nehme ich viel zu mir. Fertigprodukte esse ich nicht, aber es kommt öfter mal vor das ich Alkohol trinke. Das macht sich manchmal auch echt bemerkbar.

Aber auf Dauer heilung zu erlangen wäre mein Ziel. Nicht das es gleich wieder kommt wenn man einmal sündigt.

0
pferdezahn 31.07.2014, 07:29
@register

Auf Dauer Heilung zu erlangen, liegt ganz bei dir, indem Du Lebensmittel meidest, welche die Ausloeser deiner Symptome sind. Vermehrt frisches Obst und Gemuese verzehren. Falls Kaese verspeist und auch vertragen wird, dann sollte man Rohmilchkaese (Schweiz) und nicht den Kaese von denaturierter Milch (erhitzter Milch, pasteurisierter und homogenisierter) konsumieren.

0
Hooks 31.07.2014, 10:17
@register

Laß Frischkäse weg, wenn er erhitzt wurde, und auch den Alkohol. Ein Viertele Rotwein ist erlaubt, ein paar Tropfen Tinktur, falls nötig, mehr nicht.

0

Wenn in der Milch Casein enthalten ist, so ist es auch in saemtlichen Milchprodukten enthalten, die Du ebenfalls meiden solltest. Auch ist es ratsam bei Ekzemen Zucker, Konditorwaren und sehr fetthaltige Speisen zu meiden.

Was möchtest Du wissen?