Calcämie, durch zu viel Milch in der Kindheit?

5 Antworten

Ich habe Milch literweise getrunken als Kind und es hat mir nicht geschadet, sondern mir starke Knochen beschert, was mir gerade jetzt beim Älterwerden sehr nützlich ist. Wenn deine Tochter die Milch verträgt, dann kann sie sie auch trinken. Nur etwa 10% der Menschen haben eine Milchunverträglichkeit. Lass dich nicht verunsichern, außerdem wird doch deine Tochter auch regelmäßig untersucht. Kannst ja mal den Kinderarzt fragen.

Was für Milch war das? Und wie hast Du Dich sonst ernährt?

1
@Hooks

Das war ganz normale Kuhmilch, die gab es noch in Flaschen oder im Krug und ansonsten habe ich nur wenig gegessen, aber alles was mir einigermaßen geschmeckt hat.

0
@Hooks

Hier geht es zwar um Fleisch, aber ich kenne das aus einem Buch als Versuche mitr Milch. Im Krieg konnte er keinen Alkohol bekommen (Siedepunkt bei 70°C), sondern er hat Äther geniommen, wo er das Milcheiweiß schon bei 35°C extrahieren konnte. Da waren die Versuchsergebnisse eklatant anders!

1

Bis es zu einer Hyperkalzämie kommt, braucht es schon eine große Menge Milch und wahrscheinlich kommt es auch nur dazu, wenn deine Tochter auch noch eine zusätzliche Störung im Kalziumhaushalt hat. Also Milch im Kleinkindesalter ist gesund, aber natürlich alles immer in Maßen zu sich nehmen! Sie sollte auch Wasser und Tee als Getränke zu sich nehmen.

Hallo!

Die Milch, die man früher auf Bauernhöfen hatte, kann man nicht mit der industriellen Milch von heute vergleichen.

Milch wird heute, meistens im Tetra Pack, pasteurisiert und homogenisiert angeboten, ganz zu schweigen von den Medikamenten, z.B. Antibiotika, welches die armen Kühe prophylaktisch bekommen. Ich gebe deinem Mann Recht, gerade Kinder sollten Milch nur in Maßen trinken, besser und gesünder sind Wasser, Schorlen, ungesüsste Tees.

Wir dürfen auch nicht vergessen, was Tiere, in dem Fall Kühe, täglich erleiden müssen, damit Verbraucher Unmengen an Milch konsumieren können.

Ich persönlich trinke seit einiger Zeit keine Kuhmilch mehr, da ich sie nicht mehr vertrage.

Man mu ßeinfach mal probieren, was alles von der Milch kommen kann - sogar meine ständig verstopfte Nase (mit der dauernden Gefahr einer Sinusitis) wird endlich frei, wenn ich auf Milchprodukte verzichte!

Und mein Sohn muß endlich nicht mehr niesen - all seine getesteten "Allergien" sind hinfällig, solange er keien Milch zu sich nimmt...

1
@Hooks

Mir geht es auch besser, seid ich keine Milch mehr trinke. Ich mag sie aber auch nicht mehr, Milch sollte auch auf keinen Fall ein Hauptgetränk sein, schon gar nicht für Kinder.

1

Von zuviel Milch kann sie maximal Durchfall bekommen. Wenn sie eine Hyperkalzämie entwickeln würde wäre das ein Anzeichen für eine schwerwiegende Erkrankung (Schilddrüsenerkrankungen, Knochenerkrankungen, Tumore) und das kommt nicht von zuviel Milch trinken ansonsten müsste ich schon längst das zeitliche gesegnet haben - ich bin auf dem Land aufgewachsen und für uns Kinder war es völlig normal tagtäglich viel frische Kuhmilch zu trinken. Geschadet hat es mir nicht :)

ansonsten müsste ich schon längst das zeitliche gesegnet haben

So gehts mir auch, ich bin auch leidenschaftlicher Milchtrinker, aber warte ab was unsere Freunde morgen für Antworten oder Kommentare abgeben, überhaupt der von den Philippinen. Namen nenne ich jetzt keine;-))

6
@rulamann

auweia das sage ich pferdezahn :).......lach

6
@rulamann

Also ich muß schon sagen, heute gefällt es mir ausgesprochen gut hier ;-))

6

@ Ostsee:

die frische Kuhmilch ist auch einigermaßen in Ordnung, aber was uns heute als "Milch" angeboten wird... alleine das Erhitzen zerstört das Eiweiß und schafft Eiweißprobleme und Übersäuerung des Organismus.

Milch kann auch noch ganz andere Krankheiten auslösen, diese Dinge, die landläufig unter "Allegie" angeboten werden, Mittelohrentzündungen, gehäufte Infektionen, Mandelentzündungen, Bronchitis, Neurodermitis usw.

Und bei Erwachsenen kann sie Ursache für Osteoprose sein.. was für ein Hohn, wie uns die "Fachkräfte" informieren!

2
@elliellen

Das mag ja alles sein und ist eschreckend genug aber das Grundthema war ja ob das Kind aufgrund des Milch trinkens eine Hypercalcämie bekommen könnte und das ist ja nicht der Fall.

0
@Ostsee31

@ Ostsee - woher weißt Du das? Es kann ja auch eine Hypocalcämie gemeint sein.

Das Calcium in der Milch wird jedenfalls dafür gebraucht, die Übersäuerung, die durch Milchgenuß geschieht, wieder wettzumachen.

Eine Hypercalcämie entsteht z.B. dann, wenn icht genügend Vitamin K2 da ist, das das Ca in die Knochen transportieren würde.

0

Natürlich kann es dazu führen, daß sie zuwenig Kalzium hat, denn das Kalzium in der Milch wird mindestens dazu benötigt, die Übersäuerung, die durch Milch geschieht, wieder zu neutralisieren. Das geschieht besonders bei erhitzter Milch.

Kleinkinder brauchen übehaupt kleine Milch oder Milchprodukte. Meine sechs Kinder haben alle keine Milch bekommen und sahen immer sehr wonneproppig aus...

Außerdem essen Kinder dann meist schlecht, weil sie durch die Milch satt sind.

Was möchtest Du wissen?