Burnout jedes mal wenn ich arbeite?

4 Antworten

Hallo,

Gleich vorweg: Borderline ist eine Persönlichkeitsstörung, und wird dich deshalb dein ganzes Leben begleiten. Du musst lernen damit umzugehen, das heißt unbedingt Psychotherapie, und am besten auch zu einem niedergelassenen Psychiater gehen.

Stationär macht nur Sinn wenn es dir wirklich so schlecht geht das du nicht Zuhause sein kannst.

Es gibt extrem viele unterschiedliche Angebote für Borderliner, und du musst sehen was dir was bringt. Auf jeden Fall solltest du dir die Zeit für Therapie jetzt nehmen und nicht erst irgendwann später, weil ich bin mir sicher das deine Schwierigkeiten beim Arbeiten damit zusammenhängen, und gleichzeitig kann man in der Psychotherapie auch konkret über Vorfälle ect. reden.

Ach ja, Burn-Out ist das nicht. (Die Diagnose existiert in Deutschland eh nicht). Ein wichtiges Merkmal von Burn-Out ist eine oft monatelange Phase von extrem hoher Arbeitsbereitschaft, die alle eigenen Bedürfnisse in den Schatten stellt. Dann kommt der Crash.

FlaeD

Du stehst unter innerlichen Druck und willst alles richtig machen. Dabei stehen dir aber deine Probleme im Wege und deine schlechten Erfahrungen, die dich noch mehr unter Druck setzen.

Versuche mal positiv zu denken. Du betrittst deine Arbeitsstelle, setzt ein Lächeln auf und sagst dir im Innern ich schaffe das, immer eins nach dem anderen. Ich muss nicht perfekt sein, aber das was ich mache, soll schon gut sein.

Wenn du nach Hause kommst, dann entspanne und regeneriere deine Kräfte für den nächsten Tag. Sehr gut ist ein Spaziergang allein oder mit einem Hund, kann auch einer aus der Nachbarschaft sein. Erstmal runterkommen. Auch Entspannungsübungen können hilfreich sein, wie dynamische Entspannung oder Atemübungen.

Atemübungen solltest du auch machen, wenn es dir auf Arbeit über den Kopf wächst. Immer tief durchatmen, dich aufrichten und beim Ausatmen dich nach unten fallen lassen, beim Einatmen wieder aufrichten. Nach ein paar mal hat man schon wieder mehr Energie, ein Lächeln und dein Spruch und schon kann es weitergehen.

Vielleicht hilft es dir auch eine Sportgruppe nach deinen Interessen zu finden, ich denke da an Yoga und Pilates, kann aber auch was anderes sein, was dir zusagt und wo es Möglichkeiten gibt. Auch gut ist Tanzen oder Chorsingen.

Auf alle Fälle musst du den Druck beseitigen, überlege dir mal welche Möglichkeiten da für dich optimal wären und dann gehst du es an.

Ich wünsche dir Erfolg und gutes Gelingen, bei allem, was du tust!

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Schau einmal auf der Seite http://www.burnout-stress.net/ nach. Da sind allerlei Informationen zum Thema "Burnout Syndrom" aufgeführt. Eventuell wirst Du da ja fündig?

LG

Sie kann dort nicht fündig werden, denn sie hat keinen Bornout.

0

Ich strenge mich an und erreiche nicht mein Ziel?

Manchmal bin ich so ein bisschen am verzweifeln und stehe kurz vorm Bornout. Ich mache und tue, strenge mich an auf der Arbeit und mein Chef gibt mir keine Aufstiegsmöglichkeit. Dabei arbeite ich schon täglich um die 10/12 Stunden und das scheint immer noch nicht zu reichen. Dabei wäre ich so gerne Leiter von einer bestimmten Abteilung in unserem Betrieb. Ich habe so das Gefühl, ich strenge mich sehr an und investiere unheimlich viel und erreiche mein Ziel nicht. Was mache ich falsch?

...zur Frage

Ausbildung trotz Borderline und Depressionen mit 18?

Hallo ihr lieben. Ich bin 18 Jahre jung und im 2. Ausbildungsjahr zur ergotherapeutin, gerade im 1. Praktikum in einer geriatrischen Reha. Oh habe seit 3 Jahren die Diagnose Mittelere Depression und Borderline wurde nun auch endgültig bestätigt. Ich weis nicht mehr weiter ob es sinnvoll ist meine Ausbildung zu beenden oder 1 Jahr zu pausieren und eine Therapie zu machen(stationär). In ambulanter Therapie bin ich seit 4 Jahren, ohne Fortschritte. Meine Arbeit macht mir Spaß und ich bereue auch keineswegs sie begonnen zu haben, aber seit ich im Praktikum bin wird alles schlimmer. Die ganzen 8 Arbeitsstunden sind ein Kampf, ich kann keine 3 Stunden ohne Pause durchhalten, obwohl ich nicht sagen kann dass die Arbeit schuld Is. Ich habe einfach kein Durchhaltevermögen und bin teilweise sehr depressiv in der Arbeit. In der Schule war es besser, da ich dort "nur sitzen" musste und alle 2 Stunden mal Pause hatte. Ich möchte wissen ob jemand dieselben Erfahrungen hat, und auch mit einer psychischen Erkrankung in Beruf/Ausbildung steckt und wie er damit zurecht kommt!

...zur Frage

Kaputter Rücken.

Hallo, mir ist schon öfters aufgefallen das mein Rücken irgendwie steif ist, meistens unten am Becken an den Wirbeln, es knackst auch manchmal, und da wo die Rippen anfangen an der Wirbelsäule, da ist es besonders schlimm, ich bekomme auch schon Knie/Schulter/Ellenbogen Schmerzen, also an den Gelenken, jetzt fällt mir das noch mehr auf weil ich seit heute ein Praktikum im Karstadt mache und da bin ich 10 Stunden nur in Bewegung und Hektik.. :-/

Ich laufe auch mit etwas gesenkten Schultern, also nicht so Brust raus, ich versuchs zwar immer aber nach 10 Metern laufe ich wieder so wie sonst weil ich nicht mehr dran denke die Schultern zurück zu tun.

Manchmal dreh ich mich schon so oder versuche das meine Schultern und mein Rücken knacksten aber das bringt nicht wirklich was.

Was kann ich dagegen machen? Das kann doch nicht sein das mein Rücken mit 16 schon so kaputt ist. :-(

Vielleicht sollte ich sagen das ich mit 12-13 ca. mal beim Arzt war und der wollte das ich mich nach vorne bücke, dann hat er gesagt meine Wirbelsäule ist nicht ganz gerade sondern hat etwa mittig eine Welle drin. o.O

...zur Frage

Wie schnell kann ein Burnout entstehen?

Mein Neffe macht momentan ein 6 monatiges Praktikum, bei dem er 6 Tage die Woche 12 Stunden arbeitet. Das macht ihn natürlich ganz schön fertig. Ich mache mir Sorgen, dass er sich überarbeitet, weil er direkt nach dem Studium eine so voll gepackte Arbeiterwoche auch gar nicht gewohnt ist. Wie schnell kann ein Burn Out entstehen? Momentan tröstet er sich, dass das Praktikum ja nur noch ein paar Monate dauert.

...zur Frage

Kann man wg psychischer Belastung krankgeschrieben werden?

Ich arbeite seit 5 Jahren in einem Betrieb und fühle mich dort seit 5 Jahren nicht wohl. Ich habe immer wieder mitbekommen wie Leute hinter meinem Rücken lästern ins Gesicht haben sie Freundlichkeit vorgespielt. Ich weiß nie woran ich bin. Wenn ich was falsch mache sagt mir keiner was aber ich habe das Gefühl es wird erwartet, dass ich wissen muss. Ich bin total überfordert und hab das Gefühl ich passe nirgends rein. Es gibt eine Kollegin die mich immer wieder gemobbt hat (zum Ausgehen eingeladen und dann nicht gekommen, mich öffentlich dumm und asozial genannt...). Egal was ich mache. Wenn ich nichts sage l, wird es schlimmer wenn ich mich wehre heißt es nur " ja ich wusste sie ist assi". Ich hab mich einer Kollegin anvertraut aber die nimmt auch die Seite der anderen an ohne mich zu fragen wie mein Stand ist. Ich bin kein Engel aber ich weiß ich gebe mir immer die größte Mühe in dem was ich mach und habe auch keine schlechten Absichten und trotzdem ist es so wie es ist. Ich habe auch schon daran gedacht mit mir Schluss zu machen. Ich fühle mich kraftlos und ausgelaugt, habe aber Angst zum Arzt zu gehen, weil physisch ist ja alles OK mit mir. Kann der Arzt mich krank schreiben?

...zur Frage

Kann dies eine Herzmuskelentzündung sein?

Hallo , ich hätte mal eine Frage .

Ich bin jetzt seit knapp 1 Woche und 1 Tag erkältet . Das ist schon komisch da ich eigentlich meistens nicht so lange eine Erkältung habe aber naja . Ich hatte generell eigentlich nur husten und eine laufende Nase . Von Dienstag bis Samstag war es dann aber sehr schlimm und mir war auch zwischenzeitlich oft schwindelig und ich hatte Kopfschmerzen . Ich hatte am vergangen Mittwoch 2 schulsportstunden und bin dann auch noch für 1 1/2 Stunden im Fitnessstudio gewesen ( ich weiß war nicht so eine gute idee ) , zudem war ich Samstag und Sonntag auch nochmal für jeweils 1 1/2 Stunden da . Seit Donnerstag merke ich das ich oft Druck in meinen Brustkorb habe , auch im Liegen wenn ich nichts mache manchmal tief einatmen muss weil ich das Gefühl habe keine Luft zu bekommen , nach leichten Anstrengungen ( wie Treppen steigen oder aufstehen ) erschöpft bin und total müde obwohl ich eigentlich ausreichend schlafe . Meine Erkältung wird zwar besser aber meine anderen Beschwerden bleiben gleich und werden nicht besser .Nun wollte ich fragen ob dies eine Herzmuskelentzündung sein könnte da mir oft gesagt wurde das man diese nach dem Sport mit Erkältung bekommen könnte . Vielen Dank im Voraus für die Antwort .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?