Burn out - wie lässt sich ein Zusammenbruch verhindern ?

2 Antworten

Hallo Serafina, Medikamente helfen nur eine bestimmte Zeit zu überbrücken. Deine Symptome sind Ausdruck eines schlechten allgemeinen Gesundheitszustandes. Nach meiner Überzeugung kommen die Symptome von Entzündungen in den Zahntaschen. Die Erkrankung nennt sich Parodontose. Anzeichen dafür sind zurückgehendes Zahnfleisch an einzelnen Stellen, lange Zahnhälse, schmerzempfindliche Zähne und Zahnhälse auf Temperaturwechsel kalt-heiß und auf Druck, gelegentlicher Mundgeruch, gelegentliche Entzündungen wie Lippen Herpes, Furunkel, Darmentzündungen, Gelenkentzündungen, hoher Blutdruck, häufig traurige Stimmungslage. Prüfe das mal bei dir. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Sie verlangt medizinische Nachsorge und gute Mundhygiene. Sie sollte von einem Zahnarzt durchgeführt werden, der damit Erfahrung hat. In schweren Fällen ist auch die Extraktion betroffener Zähne nötig. Die Heilung ist langwierig. Ich meine, dass ist der einzige Weg, deine Probleme loszuwerden. Zudem beruht er auf natürlicher Grundlage und bleibt ohne Nebenwirkungen. So verbesserst du deinen allgemeinen Gesundheitszustand und die Symptome gehen allmählich wieder zurück.

Such dir schnell professionelle Hilfe. Je schneller desto besser. Versuch nicht das Problem mit Tipps aus Büchern und Foren in den Griff zu bekommen, das wird nicht klappen. Wenn Du Dir ein Bein brichst dokterst Du ja auch nicht selber rum. Ein Burnout ist etwas sehr sehr ernstes. Wenn Du dazu noch erkannt hast, dass Ordnung eine Baustelle ist, dann hast DU den wichtigsten ersten Schritt schonmal geschafft. Ein guter Therapeut wird Dir schnell helfen können. Viel Erfolg

Depression, Burn Out, was tun?

Hallo! Bei mir wurden vom Hausarzt und vom Neurologen eine mittlere depressive Episode festgestellt. Mein Hauptproblem ist die Arbeit. Mir macht der Job überhaupt keinen Spaß mehr, ich kann mich kaum aufraffen und konzentrieren. Obwohl ich sonst immer ein top Mitarbeiter war. Zuverlässig und sehr gewissenhaft. Jetzt würde ich am liebsten alles hinschmeissen. Dazu plagen mich seit einiger Zeit immer wieder Gedanken aus meiner Kindheit, die nicht so gut verlaufen ist. Alles in allem fühl' ich mich nur noch müde, ausgelaugt, schwindelig und könnte jeden Tag heulen.

Der Neurologe hat mir Tabletten verschrieben, die ich aber nicht nehmen möchte. Ich werde mich besser um eine Psychotherapie kümmern. Wie schon erwähnt, ist mein Hauptproblem die Arbeit. Aber ich kann ja nicht einfach den Job kündigen, schließlich hab ich finanzielle Verpflichtungen. Und eine neue Arbeit zu bekommen, ist auch nicht gerade einfach. Krankschreiben wäre gut, ist aber keine Lösung. Nach der "Krankenzeit" sind die Probleme ja die selben. Ich bin total verzweifelt und sehe keinen Ausweg aus dieser Lage.

Vielleicht hat jemand Tipps für mich diese Zeit besser zu überstehen.

...zur Frage

Belastbarkeit nach einem Burn Out!

Bin vor 4 Jahren schwer erkrankt.Hatte starke psychische Probleme und war nicht mehr belastbar. Es wurde eine Schizoaffektive Psychose diagnsotiziert. Wenn ich heute meine Erkrankung spreche kann ich wohl schlecht die Diagnose sagen. Wer weiss das schon was das ist und vor allem hört sich das ziemlich erschreckend an. Aufgrund dessen spreche ich von einem Burn Out was gesellschaftsfähiger ist. Problem: Immer wenn ich mich bewerbe und über meine lange Auszeit von 4 Jahren plus rede kommen wir an die Erkrankung nicht drum herum. Dann wird meine Belastbarkeit in Frage gestellt. In dem Sinn: Sie hatten ein Burn Out und trauen sich wieder in den Vertrieb wo es nur Druck gibt? Alsob wenn ich überhaupt nicht mehr belastbar bin. Das finde ich erschreckend, denn vor meiner Erkrankung war ich vielmehr Druck ausgesetzt als sich das jemand überhaupt vorstellen kann, denn ich war als Investmentbroker tätig. Den Druck und die Herausforderung kann sich ein normalsterblicher gar nicht vorstellen, dann soll ich nicht mal mehr fähig sein eine einfache Stelle im Vertrieb zu belegen? Wie geht man damit am besten um und wie verkauft man meine Erkrankung am besten? Denn ich habe den Eindruck, daß burn out mit nicht mehr belastbar in Verbindung gebracht wird. Das trifft aber bei mir nicht zu. Denn ich hatte Depressionen und die o.a. Erkrankung. Das kann man zum Glück heilen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?