Bruxismus, aber ich habe gar keine Problem. Woher könnte das Zähneknirschen noch kommen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In manchen Fällen stecken auch eine Erkrankung des Zahnhalteapparats hinter den Problemen oder schlecht sitzende Brücken, Kronen, Füllungen sowie Prothesen.

Zähneknirschen kann ebenfalls durch orthopädische Probleme entstehen, die zu Schiefhaltungen führen.

Als neurologische Ursache kommt unter anderem Multiple Sklerose in Frage.

Generell ist das Zähneknirschen jedoch ein sehr häufiges Phänomen und auf keinen Fall zwingend mit einer ernsthaften psychischen oder anderes gearteten Erkrankung verbunden.

(http://www.onmeda.de/krankheiten/zaehneknirschen-ursachen-2892-3.html)

Die Ursache des Zähneknirschens (Bruxismus) liegt vermutlich im Gehirn und hängt mit emotionalem Stress zusammen, der im Schlaf verarbeitet wird. Folglich kann das nächtliche Zähneknirschen auch als eine Form von Schlafstörung (Parasomnie) gesehen werden. Kurzfristige Stressbelastungen in Familie oder Beruf können unter anderem durch Bruxismus zum Ausdruck kommen.

Quelle: http://www.onmeda.de/krankheiten/zaehneknirschen-ursachen-2892-3.html

PS: Der "neurologisch" genannten Ursache "Multiple Sklerose" halte ich aus ganzheitlicher Sicht entgegen, daß auch diese Krankheit einen wesentlichen psychischen Ursachenfaktor hat, also "psychosomatisch" ist.

Generell ist das Zähneknirschen jedoch ein sehr häufiges Phänomen und auf keinen Fall zwingend mit einer ernsthaften psychischen oder anderes gearteten Erkrankung verbunden.<:

Diesem Satz stimme ich voll zu - aber die Abwesenheit einer "ernsthaften psychischen...Erkrankung" - insbesondere aus "schul"-medizinischer Sicht - schließt keine psychosomatischen Erscheinungen aus.

0

Hallo! Ich möchte hier mal das Stichwort CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion nennen. Das bedeutet, dass die Funktion der Kiefergelenke gestört ist. Ein schiefer Kiefer könnte darauf hinweisen. Informationen zur CMD gibt es auf der Seite http://www.cmd-dachverband.de/

Unter dem Punkt "Patientenbereich" steht z.B. bei Symptome:

Die Liste der möglicherweise durch CMD verursachten Symptome ist umfangreich. Sie macht deutlich, wie häufig es notwendig und wichtig ist, CMD in die diagnostischen Überlegungen einzubeziehen. Nur so kann das Krankheitsbild eindeutig diagnostiziert oder aber ausgeschlossen werden. • Pressen oder Knirschen der Zähne

Es ist wichtig, eine möglicherweise vorliegende CMD zu behandeln, da es unbehandelt zu weiteren Störungen kommen kann, angefangen von Kopfschmerzen, Verspannungen der Nackenmuskulatur bis hin zu Fehlstellungen und Störungen der gesamten Wirbelsäulenstatik. Alles Gute!

Auch ich leide unter Zähneknirschen. Bisher war leider noch nichts wirklich effektiv erfolgreich, um mir Linderung oder Besserung zu geben. Gerade letzte Woche aber war ich auf einer Abendveranstaltung einer Kinesiologin, die mit R.E.S.E.T. arbeitet. (Rafferty Energie System zur Entlastung des Kiefergelenks) Was passiert bei einer Behandlung ? -entspannt die Kiefermuskulatur -ist eine einfache, sanfte und wirksame Methode -Verspannungen im ganzen Körper werden positiv beeinflußt -bewirkt auch ein Lösen alter, unterbewußter Emotionen -optimiert die körpereigenen Selbstheilungskräfte -verbessert die Aufnahme und Verwertung von Wasser im Körper, was den gesamten Stoffwechsel positiv beeinflußt -zeigt relativ rasch Wirkung -nutzt ausschließlich die Energie der Hände Ich werde dieses Angebot einmal ausprobieren und verspreche mir Hilfe davon. Vielleicht ist das ja für Dich auch ein gutes Angebot.

Was möchtest Du wissen?