Brustvergrößerung mit Körperfett unbedenklich und anhaltend?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo lachbiene,

"Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett wird erst wie bei einer normalen Fettabsaugung an Körperarealen mit ausreichend Fettpolstern Fett abgesaugt. Anschließend werden dieses Fettzellen nach einer speziellen Aufbereitung in die Brust eingebracht. Da nicht alle Fettzellen in der Brust anwachsen, muß man nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett mit einem Rückgang des ursprünglich eingebrachten Volumens zu rechnen. Der Rückgang des Volumens kann 1/3 betragen, manchmal sogar deutlich mehr.

Deshalb sollten bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett mehr Fettzellen eingebracht werden als man sich als Endergebnis wünscht.

Da man aber bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht exakt voraussagen kann, wieviel Fett anwachsen wird, ist eine exakte Einschätzung des zu erzielenden Ergebnisses schwierig. Inwiefern es bei aktuellen Techniken der Brustvergrößerung mit Eigenfett durch abgestorbene Fettzellen zu Komplikationen wie z.B. Ölzysten) kommen kann, bleibt weiterhin umstritten.

Bei der Eigenfett-Brustvergrößerung mit Stammzellen handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Verfahrens, bei dem die Verwendung von aufbereiteten Stammzellen ein besseres Einwachsen des Eigenfettes ermöglichen und weniger Komplikationen zur Folge haben soll.

Aber auch diese Methode gilt noch nicht als allgemein anerkannt und wird zur Zeit sehr unterschiedlich diskutiert. Ein Thema dieser Diskussionen ist z.B. die Frage, ob mit den eingebrachten Stammzellen das Risiko einer Entartung der Zellen und damit das Risiko einer Krebs-Erkrankung steigt.

Da die Krebsfrüherkennung nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett erschwert sein kann, sollte diese Untersuchung regelmäßig und besonders sorgfältig - möglichst von Ärzten, die Erfahrungen mit Eigenfett-Brustvergrößerungen haben - durchgeführt werden.

Wenn eine Brustvergrößerung mit Silikon nicht infrage kommt, eignet sich eine Brustvergrößerung mit Eigenfett vor allem für Frauen, die nur eine dezente Vergrößerung wünschen und schon etwas eigenes Fettgewebe in der Brust haben. So können die eingebrachten Fettzellen besser in das vorhandene Fettgewebe einwachsen und das Risiko des Absterbens der Fettzellen wird reduziert.

Die Kosten einer Brustvergrößerung mit Eigenfett liegen allerdings - trotz der Einsparung der Implantat-Kosten normalerweise nicht unter den Kosten einer Brustvergrößerung mit Silikon, sondern eher deutlich darüber, da die erforderliche Fettabsaugung und die Aufbereitung der Fettzellen (mit und ohne Stammzellen) einen erheblichen Aufwand bedeuten , der zu zusätzlichen Kosten führt. Die Preise für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett können dabei von Arzt zu Arzt abhängig von Methode, Technik, Aufwand und anderen Kriterien sehr unterschiedlich sein. Die Bandbreite der Kosten liegt dabei meistens zwischen 8.000 und 13.000 Euro. In Einzelfällen können Kosten aber auch deutlich darunter oder darüber liegen."

Quelle und weiterführende Antworten:

http://mein-erfahrungsbericht.de/html/brustvergrosserung_mit_eigenfe.html

Liebe Grüße, Alois

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lachbiene 29.05.2011, 23:20

Lieber Alois, ganz herzlichen Dank für deine ausführliche und interessante Antwort! Du hast mir sehr geholfen!!! Ebenfalls liebe Grüße zurück :)

0

Wobei ich immer noch etwas skeptisch bin ist, wie das ganze denn in der Form bleiben soll. Verteilt sich das Fett dann nicht wie es will und man bekommt unter Umständen ganz unebene Brüste? Und kann es nicht passieren, dass der Körper dann die eigenen Fettzellen einfach abbaut, wenn man zB weniger isst als normal?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BeateBiene 31.05.2011, 09:28

Hallo HildaG.

Also ich bin auch skeptisch. Deshalb habe ich lieber neuere Silikonimplantate genommen. Ich habe schon öfters gehört, dass Eigenfett einfach nicht so den Halt hat. Obwohl das jeder selbst wissen muss und mit seinem Arzt vorher besprechen sollte! Das Aufplatzrisiko bei neuere Produkten ist gering. Mein Arzt hat die Implantate der Firmen McGhan/Allergan sowie Perthese (zu dem Marktführer Mentor gehörend) empfohlen. Die habe ich dann auch eingesetzt bekommen. Hier noch ein kleiner Artikel über das prozedere: drwolter-berlin.de/a-z/brustvergroesserung/brustvergroesserungen.html

Gruß Biene

0

Was möchtest Du wissen?