Brustschmerzen und Atemnot

3 Antworten

Das hatte ich auch kürzlich, mir blieb ganz plötzlich die Luft weg beim Sport und meine Eltern haben mich dann ins Krankenhaus gefahren. Dort haben sie dann eine Blockade in der Wirbelsäule festgestellt..mir ist auch beim Essen schlecht geworden , beim liegen etc..ich denke auch das da nichts schlimmes ist. Zur Not geh einfach zu deinem Arzt und lass dir eine Überweisung fürs Krankenhaus schreiben..die machen dort dann ein Blutbild mit alle Werten bezüglich Lunge, Herz etc...zur Beruhigung.., ich kann natürlich hier keine Diagnose stellen oder dir hier in irgendeiner Weise Angst machen aber es könnte auch vom Herz kommen, da du aber noch zur Schule gehst und deswegen wahrscheinlich noch jung bist denk ich das eher weniger...aber sicher ist sicher ;-) Ich hab mich damals auch besser gefühlt wie ich gesagt bekommen hab das wirklich ALLES in meinem Körper in Ordnung ist :-) Hast du niedrigen Blutdruck? Davon kanns nämlich auch mal kommen...also die Schwindelanfälle...

2

Dankeschön dann werde ich das machen :)

1

Hallo, wäre ich an Deiner Stelle, würde ich mich einem Lungenfacharzt vorstellen. Bei diesen Symptomen könnte ein Lungenhochdruck vorliegen. Diese Erkrankung kann man nicht durch einfaches Abhören diagnostizieren. Beim Abhören könnte man eine Bronchitis oder eine Lungenentzündung feststellen (selbst diese Verdachtsdiagnose muss man mittels Röntgen festmachen), mehr nicht. Hier ein Link dazu

http://www.forumgesundheit.at/portal27/portal/forumgesundheitportal/content/contentWindow?action=2&viewmode=content&contentid=10007.689455

Das ist jetzt natürlich nur eine Vermutung aufgrund Deiner Symptome von mir. Lass das abklären. lg Gerda

Dein Arzt wird schon wissen was der tut - wärst du in meinem alter hätt ich gesagt, lass ihn die Pumpe nochmal ansehen.... aber auf die Idee sollte der Arzt ja da auch selber kommen ;-)

2

Ich war auch ziemlich erstaunt das er 'nur' die Lunge abgehört hat, aber ich kann ihm ha nicht sagen wie er seinen Job zu machen hat^^ danke für die Antwort

0

Nach kiffen Herzklopfen / Schwindel / Brustschmerzen / Kopfschmerzen / Konzentrationsschwäche etc.?

Hallo Leute will meine Probleme zusammenfassen.

Bin der Max 27 Jahre alt. Mache Kraftsport 4-5 mal die Woche und arbeite viel.

Es begann Anfang April, waren bei Kollegen zuhause und wollten wieder Männerabend machen. Wasserpfeife rauchen, Filme gucken chillen etc.

Kollege hatte Gras dabei, habe bis jetzt nur 2 mal geraucht gehabt. Da ich viel Arbeite 7 Tage die Woche und 4-5 mal in der Woche Kraftsport, wollte ich mal abschalten und zog paar mal am Joint.

Merkte nach paar Minuten die Wirkung und sah alles in Zeitlupe, die stimmen kamen vorher und das Bild erst später, ich lachte darüber und merkte danach das es nicht normal ist, ich stand auf und ging zur Toilette, merkte danach das ich plötzlich Herzrasen bekommen habe und ging ins Wohnzimmer und hatte Panische Angst, da ich dachte das ich sterben werde.

Kollegen sahen die Problematik und ernsthaftigkeit und brachten mich zum Balkon.

Fing an zu zittern, mir wurde sehr kalt, mein Herz wurde schneller mal langsamer, hatte paar mal Atemnot, dachte ich schaff es nicht.

Kollege redete und ich dachte an sachen aber wusste selber nicht an was, sah alles in zeitlupe und manchmal sogar schneller... wollte nicht das mein kollege aufhört zu reden ..

Nach paar stunden ging es weg und schlief ein, am nächsten Tag war alles wieder OK.

Doch nach einer Woche passierte das...

Eines Tages wurde mir schwindelig und habe herzrasen einfach so bekommen. Es ging nach paar Minuten weg und ich fuhr nach Hause. Habe geschlafen am nächsten Tag nach dem Essen schon wieder. Panische Angst gehabt, Krangenwagen angerufen Puls war auf 180 da ich Panik geschoben habe, konnte im Krankenwagen meine Beine und hände nicht mehr spühren.

EKG , Blut Werte alles ok.

Ab dann habe ich Herzklopfen bekommen, die ich bis Heute habe, manchmal sogar sehr stark !

will mich jetzt kurz fassen.

Habe seit April Herzklopfen (immer), Schwindel, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Druck auf der Brust, Sehschwäche, die Knochen zwischen meinem Brust schmerzen wenn ich drauf drücke, Atemprobleme wie nicht zu viel Luft einatmen zu können, Kurzatmigkeit und manchmal Kreislaufprobleme..

War bei verschiedenen Kardiologen EKG, ECHO , Belastungs EKG. Blutwerte alles ok

Jedoch habe ich jeden Tag zu kämpfen manchmal sehr schlimm, manchmal gehts einigermaßsen

und noch was, anfang Januar hatte ich sehr starke schmerzen an meiner Halswirbelsäule, meine linke schulter und nacken bereich ist immer verspannt.

Denke das ich ein Nerv eingeklemmt habe.

Kann es von tatsächlich vom Kiffen gekommen sein?? Oder von einem Nerv das eingeklemmt ist??

Seitdem rauche ich keine zigaretten (eh nur selten geraucht)

Keine wasserpfeife mehr( 2 - 3 mal die woche )

Beim schlafen Spühre ich ein Flattern unter meinem Brust und mir wird sehr komisch, bekomme dann manchmal Herzrasen. (Selten)

Seitdem trainiere ich auch nicht mehr...

Ärzte wissen nicht was es ist, keiner kann mir was dazu sagen...

Darum frage ich euch, Jemand sowas erlebt???

Danke euch , würde mich für jede Antwort freuen...

...zur Frage

Sind meine Beschwerden wirklich nur psychosomatisch?

Ich habe immer wieder irgendwelche Leiden, die ich als immer als schwer einstufe und sie dann im Nachhinein selber als lächerlich anschaue...

Was ich im Voraus schon mal sage: ICH BIN IN ÄRZTLICHER BEHANDLUNG! :-)

Zu mir: 21 Jahre jung, sportlich, hypochondrisch veranlagt, nicht Raucher, wenig alkohol,

Also zu meinem momentanen Leiden (alles begann vor ca. 2.5 Monaten): Ich verspüre oft Schwindel und bin nicht selten vom aufstehen bis zum ins Bett gehen TOT MÜDE. Dazu kommt diese komische Atemnot welche ich nach dem Treppensteigen oder anderer Anstrengung oft verspüre (Komischerweise auch manchmal wenn ich im Bett liege). Ich habe natürlich dann gegoogelt und mir schwerste Krankheiten wie Leukämie o.ä angeschaut und mir wie immer absolute Panik gemacht. Natürlich sind mir dann wieder die tollsten Dinge aufgefallen, wie z.Bsp dass ich immer ein wenig Blut im Nasensekret habe, mich immer schlapp fühle, usw. Ich habe mir auch überlegt ob es was mit einer Lungenentzündung oder allgemeinen Erkältung zu tun haben könnte. (Ein wenig normal bin ich noch :-)) Momentan habe ich eine leicht verstopfte Nase und Halsschmerzen.

Ich bin dann also zum Arzt und dieser hat mir dann das Herz abgehört und den Rücken abgeklopft. Er meinte die Atemwege und Lunge seien in Ordnung. Jedoch höre er ein Herzgeräusch... Er hat mir dann gesagt er will mich zum Kardiologen schicken. Ich fragte ihn ob er nicht einen Bluttest machen wolle, worauf er verneinte und sagte dass er nichts mit meinem Blut vermute.

Ich glaube langsam, dass all diese Beschwerden meiner Psyche entspringen und ich mich selber fertig mache! Ich bin ziemlich selbstkritisch und hatte bisher keinerlei psychischen Probleme. Wenn ich mich zurück erinnere haben diese Beschwerden mit einem Jobwechsel angefangen bei dem ich nicht sehr glücklich und auch unterfordert bin.

Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben wie ich vorgehen soll oder was es sonst sein könnte.

...zur Frage

Schluckbeschwerden und Atemnot ?? Erahrungsaustausch

Hallo, ich habe diese Beschwerden vor 3 Wochen bekommen. Ganz plötzlich oben erwähnte Symptome. Zuvor hatte ich einen sehr tiefen Husten ca. 2 Wochen lang (Reizhusten), wohl möglich eine hartnäckige Erkältung dachte ich. Ich bin Nachts aufgewacht (4:00 Uhr ) und konnte nicht mehr atmen. Die Luft habe ich regelrecht geschluckt nachdem ich sprunghaft aufgestanden bin. Hatte Todesängste und danach öffnete sich quasi der Kehlkopf, bzw. das Segel. Ich dachte durch die Erkältung hat sich im Rachen das Segel verklebt. Mir war auch so als ob jemand versuchen würde mir die Luft zum atmen wegzunehmen. Hinzu kamen dann folgende Beschwerden: Schluckbeschwerden (kein Schluckweh), Mundtrockenheit und ein kratzen im Hals bis zur Sprachlosigkeit. Beim HNO- und Lungenarzt wurde eine allergisches Asthma diagnostiziert. Ich bekam ein Asthmapulver bei Allergie sowie ein Notspray für die Nacht! Obwohl ich kurz danach gut Luft bekam und keine Behinderung in den Bronchien verspüre auch tagsüber nicht. Ich bin nun total unsicher und habe nachts die Beschwerden und wache immer so gegen 4 Uhr auf mit den erwähnten Symptomen aber in leichterer Form als beim ersten Mal bezüglich der Atemnot und den Rachensegel und habe nun schon Angst abends ein zu schlafen. Ich bekomme immer nach dem Schlucken auch tagsüber leichte Atemprobleme bzw. Sprachlosigkeit mit den erwähnten leichten Beschwerden!

...zur Frage

Welche Krankheit steckt dahinter??

Hallo

Ich hoffe es ist jemand unter euch, der mir vielleicht weiter helfen kann, da meine Ärztin irgendwie nicht geeignet ist.

Ich 20 w, habe seit ca. 3 Jahren Husten. Seit einem Jahr allerdings bin ich jeden Morgen richtig "verkühlt", total erschöpft und mache beim Atmen Pfeif bzw Rasselgeräusche. Im Laufe einer halben bis Stunde verbessert es sich und ich huste ganz "normal" weiter über den Tag hinweg(habe das immer als Raucherhusten abgetan).Immer öfter muss ich so stark husten das ich einen Brechreiz bekomme und mich übergebe :-/

Dazu kommt das ich selbst bei 5 Stiegen schon ausser Atem bin. Was auch an meinen 25 Kilo Übergewicht oder an ca. 1 Schachtel Zigaretten pro Tag liegen könnte ... Seit ein paar Monaten hab ich auch ab und zu Schwindel "Anfälle" Wenn ich schnell aufstehe oder mich runter bücke um etwas aufzuheben,dreht sich momentan alles und ich habe das Gefühl zu kippen.. Was ich Gott sei Dank nicht tue..!

Weitere Symptome : Oft Verkühlungen,manchmal Kopfschmerzen, manchmal Atemnot kurz vor dem Einschlafen,selten Rippenfellentzündung,Bronchitis, Oft Atemnot bzw. Druck beim Brustkorb..schlechtes Einschlafen,oft Gelenks und Rückenschmerzen.

Ich gehe in den nächsten 2 Wochen zum Lungenfacharzt und lasse (von meiner Ärztin nach genannten Symptomen verschrieben) einen Lungenfunktionstest machen. Allerdings ist das laut ihrere Meinung,nichts wogegen man allzuviel machen kann.

Auf mich wirkte das einfach herablassend bzw. Abtuend. Ich bin erst in ca 8 Tagen wieder Versichert bzw ist meine E-card wieder aktiv,drum kann ich momentan keinen anderen Arzt aufsuchen.

Hoffentlich kann jemand mit diesem WirWar etwas Anfangen und kann mir etwas weiter helfen.

Danke schonmal :-)

...zur Frage

Merkwürdige Symptome bei großer Anstrengung: frieren, kalter Schweiß, Atemnot!

Hallo ihr Lieben, hab da mal ne Frage, die bei mir am Wochenende aufgekommen ist. Ich spiele Handball und wir hatten am Samstag ein Spiel und am Sonntag auch. Wir hatten lange kein Training mehr, bin also etwas raus was Kondition betrifft. Beide Tage musste ich aber fast 60 Minuten durchspielen. Und beide Tage hatte ich das gleiche Problem: anfängs war alles gut, wie immer. Aber gegen Ende, so ca. zehn Minuten vor Schluss fing ich an zu frieren, bekam Gänsehaut, eine Art kalter Schweiß, Atemnot beim sprinten, extreme Kopfschmerzen (die ich allerdings bei großer Anstrengung immer habe - ohne Ursache!) und sobald das Spiel zu Ende war, und ich nicht mehr laufen musste, wurde mir extrem schwindelig. An beiden Tagen genau das gleiche. Sowas kenne ich von mir gar nicht. Das kann doch nicht an mangelnder Kondition liegen. Bin völlig gesund, keine Erkältung o.ä. im Anflug, nichts! Kennt ihr sowas? Hatte das schonmal jemand von euch? Danke schon im Vorraus für eure Antworten! Liebe Grüße, Janna

...zur Frage

Bauchschmerzen durch Pille?

hallo.. also ich nehm seit mehr als nem monat die pille. als nebenwirkungen hatte ich von anfang and kopf- und brustschmerzen dachte mir aber ok, mal abwarten. dann vor ca einer woche also um die zeit wo ich normalerweise meine tage bekommen würde, hab ich ziemliche bauchschmerzen bekommen, so stechen und drücken und ziehen. ist auch täglich und naja zwar nicht soo schlimm aber auch nicht nur schwach. in der gebrauchsanweisungen stehen ja bauchschmerzen als nebenwirkung.. aber dass die auch später erst auftreten, ist das möglich? als weitere nebenwirkung steht noch darmentzündung drin, und ich bin natürlich mal wieder am panik machen ob das denn möglich sein könnte. andere symptome die dafür sprechen würden wie übelkeit und erbrechen hab ich allerdings nicht, nur verstopfung/blähungen. ich werd auch demnächst zum arzt gehen, nur hab ich ziemlich angst. antworten hier wären nett

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?