Brustschmerzen (Nach Alkoholkonsum stärkere schmerzen)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Handball ist ein sehr einseitiger Sport. Daher würde ich dir raten, dass du zum Ausgleich eine Sportart, wie Yoga ausübst. Dies kann auch deinen Brustkorb weiten und deine Lungentätigkeit erhöhen. Ebenso wirkt es sich positiv auf deine Gesinnung aus und kann deine Panikattacken beseitigen. Ich weiß, dass Yoga nicht gerade die erste Wahl eines Handballers von 22 Jahren ist, aber es könnte dir wirklich sehr, sehr, sehr gut helfen! Vielleicht beziehst du auch noch den Rat eines Heilpraktikers ein. Traditionelle chinesische Medizin kann dir hier sehr viel weiterhelfen, besonders Akupunktur.

Gute Besserung!

Vielen Dank für eure Tips !! ;)

Ich war jetzt nochmal bei einem anderen Internisten der mich von Kopf bis Fuß untersucht hat. Er hat folgende Untersuchungen durchgeführt: -Ultraschall vom kompletten Körper -Herzultraschall -Belastung EKG -Lungen Funktionstest -Sehr gründliche Blut-Tests (auch auf Rheuma)

Bei all den Untersuchungen blieb es ohne Befund, wo ich natürlich sehr froh drüber bin, trotzdem meine Beschwerdennicht wegzaubern!! ;) Zurzeit machen mir meine Handballen am meisten Probleme, die sind jetzt seit fast 4 Wochen auf beiden Seiten Angeschwollen. Der Arzt meinte ich solle es mal mit Voltaren versuchen, leider tut sich da gar nichts.

Zurzeit habe ich jedoch folgende Probleme, Schmerzen im Rücken (ab und an Brust, aber seltener) , stechen + kribbeln im Fuß (manchmal auch heißes Gefühl im Fuß), mein Füße schlafen schnell ein, Handballen auf beiden Seiten angeschwollen (Hände tun auch weh), ab und an auch ein Muskelzucken an verschiedenen stellen des Körpers , Hitzewallungen , manchmal das Gefühl das ich keine Luft mehr bekomme & immer mal wieder ein Schlappheitsgefühl.

Teil Zwei der Frage:

Man kann festhalten, das es seit Oktober keinen Tag gab, wo ich behaupten könnte ich bin Gesund. Vor allem habe ich wieder große Probleme nach dem ich Alkohol getrunken habe, am nächsten Morgen geht es mir gut, aber gegen Abend hin bekomme ich starke schmerzen in der Brust. Klar jetzt kann man sagen lass den Alkohol, aber das ist sicherlich nicht die Lösung für mein Problem.

Ich möchte wieder sagen können, das es mir gut geht…. Leider ist dies seit Oktober nicht Möglich.

Ich werde nächste Woche den Ärzte-Marathon wieder aufnehmen, da dieser Zustand für mich nicht auszuhalten ist.

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr euren Theorien äußern würdet, damit ich diese weiterverfolgen kann. Ich bedanke mich bereits jetzt schon, ich hoffe ich hab meine Problem halbwegs verständlich geschildert ???

Viele Grüße

„Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.“

"Ludwig Börne"

Liebe/r stroyer91,

bitte achte in Zukunft darauf, Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Schmerzen / Stechen Brust, Schwindel, Übelkeit - was habe ich?

Hallo,

ich bin 22 Jahre alt, wiege ca. 90kg und bin 178cm groß und arbeite im Büro (8 Stunden sitzen) und habe seit mehreren Wochen verschiedene Schmerzen / Symptome.

Oft habe ich ein Stechen bzw. Zwicken im Brustkrob (linke Seite, rechte Seite oder Mitte) und ein komisches Gefühl im linken Arm. Ich hatte an einigen Tagen schon Todesangst, da das Stechen einfach nicht aufhören wollte.

Ich war deswegen auch schon beim Arzt / Orthopäden / Krankenhaus und habe ein EKG bekommen. Das war aber alles normal. Der Arzt hat mir daraufhin geraten mehr Sport zu treiben und ich gehe seitdem (3 Wochen) 2 mal wöchentlich ins Fitnessstudio um meine Muskulatur zu stärken aber das Stechen kommt ab und zu wieder.

Hat jemand einen Ratschlag?

...zur Frage

Beklemmendes Gefühl und Stiche im Brustbereich?

Hallo Leute,

ich habe seit mehreren Monaten ein beklemmendes Gefühl und Stiche im Brustbereich und habe richtige Todesängste.

Mein Hausarzt meinte, da meine Rückenmuskulatur nicht gut ausgeprägt sei (Bürojob, eventuell Haltungsschäden), würden diese Schmerzen vom Rücken kommen. Aufgrund stärkerer Beschwerden (plötzlicher Schwindel, komisches Gefühl) war vor ca. 3 Wochen im Krankenhaus um eine Herzkrankheit ausschließen zu können. Beim MRT und diversen EKGs könnte glücklicherweise nichts gefunden werden.

Dank diesen Beschwerden (Beklemmung in der Brust, Stiche) konnte ich die letzten beiden Nächte nur sehr wenig schlafen und fühle mich entsprechend schlecht.

Ich hatte auch schonmal Voltaren und ähnliche Salben im Brustbereich ausprobiert aber die hatten keinen wirklichen Effekt.

Hat jemand eine Idee, was ich machen kann?

...zur Frage

Übelkeit seit Oktober 2012 - ICH KANN NICHT MEHR

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt und neu hier im Forum. Im September 2012 habe ich meinen Job gewechselt. Anfangs war auch alles Super und OK, die Arbeit gefällt mir. Im Oktober 2012 hat dann alles angefangen: Mir wurde plötzlich Übel und ich musste mich Übergeben. Anfangs dachte ich an eine einfache Magen/Darminfektion. Da diese aber nach 14 Tagen noch nicht besser wurde, hat mein Hausarzt Blut und Stuh untersucht. --> Alles OK! Einige Tage später wurde dann bei einem anderen Artzt eine Ultraschalluntersuchung und eine Magenspiegelung durchgeführt. --> ALLES OK!! Da ich im Dezember 2012 noch immer die selben Probleme hatte wurde ich ins Krankenhaus überwiesen. Dort wurden folgende Untersuchungen gemacht: Ultraschall vom Bauch, Magenspiegelung, Magnetresonanztomografie von Hals und Kopf und eine Untersuchung von Blut, Stuhl und Urin. Im Krankenhaus fand man eine abklingende Entzündung im 12fingerdarm. Der Artzt sage mir das die Entzündung in ein paar Tagen verheilt sein soll und dann auch meine Übelkeit besser werden müsste. Wenn die Übelkeit aber nicht besser wird, sollte ich mich ev. mit einem Psychologen in verbindung setzen, da im Magen sonst alles OK ist.

Psychosomatische Übelkeit??

Ich weis nicht mehr was ich machen soll. Seit dem Krankenhausaufenthalt im Dezember geht es mir mal besser, mal schlechter. Aber mir ist immer wieder Übel. Übergeben musste ich mich aber seit dem Krankenhausaufenthalt nicht mehr. Kann das alles wirklich von der Psyche kommen? Ich habe weder viel Stress, Angst oder sonst etwas das mich sehr belastet. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass mir ein Psychologe helfen kann. Das einzige was mich zur Zeit belastet ist diese Übelkeit.

Was kann ich noch versuchen? Sollte ich einen Psychologen, Psychotherapeut oder Psychiater aufsuchern? (wo müsste ich hin?) Oder sollte ich noch weitere Untersuchungen machen? (Darmspiegelung?) Hat jemand ein ähnliches Problem?

LG

...zur Frage

Stechen in der linken Brust, Schwindel und Müdigkeit?

Ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende ...

Seit 6 Monaten habe ich jetzt schon Stechen in der linken Brust. Dieses Stechen ist eher seitlich an den Rippen. Hinzu kommt seit Wochen Schwindel und ständige Abgeschlagenheit / Müdigkeit. Des Weiteren habe ich immer öfter Probleme beim Atmen. Das Stechen tritt bewegungsunabhängig auf und ist nur schwer lokalisierbar da es auch mal am Rücken oder im rechten Brustbereich vorkommt.

Folgende Untersuchungen wurden gemacht:

Mehrere EKG´s ohne Befund 3 Besuche beim Kardiologen - Herzecho und belastungs EKG ohne Befund. Notaufnahme mit Blutabnahme ohne Befund ...

Ich bin männlich und 21 Jahre alt.

Habt ihr noch eine Idee? Orthopäde habe ich auch schon besucht und 6 mal Krankengymnastik gemacht (Keine Besserung)

Viele Grüße

...zur Frage

Temporäre Stiche/Schmerzen in den Bronchien?

Hallo, vor ca. 2 Wochen hatte ich mal einensehr heftigen Hustenanfall. In den nächsten Tagen verspürte ich dann sporadisch Stiche oder einen leichten Schmerz im Bereich der Bronchien. Mein Hausarzt hat die Lunge und Bronchien abgehört, aber nur einen leichten Schleim diagnostiziert. Seit 2 oder 3 Tage habe ich die Stiche/Schmerzen auch nicht mehr. Frage: kann ich das Ganz ad acta legen oder sollte ein Facharzt doch noch mal genauer untersuchen (Ultraschall, Röntgen o.ä.) ? Für hilfreiche Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?