Bromelain POS- Ananasenzyme: Wer nimmt so etwas regelmäßig ein?

1 Antwort

Bromelain kannst Du ohne weiteres langfristig nehmen. Es ist bei Sportler sehr beliebt, und das Enzym der Ananas hilft den Muskeln, sich schnell zu erholen, lindert Schmerzen und beschleunigt Heilungsprozesse nach Sportverletzungen. Papain aus der Papaya und Bromelain lassen die Haut rosig und frisch aussehen, weil sie die Eiweissverdauung optimieren und den Abtransport von Eiweisssschlacken im Organismus organisieren. Ich habe es in frueheren Zeiten jahrelang genommen, und esse heute noch auf den Philippinen genuegend Papayas und Ananas.

ok, das beruhigt mich ja schonmal! :-) Weisst du, ob es auch entzündungshemmend auf Bronchien und Nasennebenhöhlen wirkt? Hast du denn auch genau das selbe Präparat wie ich: Bromelain POS (500 Einheiten) 2x täglich eine Tabl. genommen und hatte es bei dir Nebenwirkungen? Vielen Dank nochmal für deine Antwort.

0
@Ingrid1959

P.S. was mich noch berunruhigt, dass überall geschrieben steht (Packungsbeilage), dass man Bromelain nicht länger als 4-5 Tage nehmen soll.

0
@Ingrid1959

Dies ist Unsinn, und es kommt darauf an, fuer und gegen was Du es nimmst. Als Arzneimittel ist es meist (sehr) hoch dosiert, und man sollte es da nur solange nehmen, bis sich die Verletzung oder Entzuendung gebessert hat. Dies kann nur in ein paar Tagen, Wochen, oder nach Operationen laenger der Fall sein. Enzyme sind fuer den Organismus wichtig , ohne sie geht nichts, und werden auch von der Bauchspeicheldruese gebildet, Willst Du nun Bromelain durchgehend benutzen, etwa wie Vitamine oder Mineralien, dann musst Du niedrig dosiertes nehmen, etwa 250 - 500 IE. Dies ist genauso, wenn Du durchgehend Vitamin C nimmst, etwa taeglich 500 - 1000 mg, dann kannst Du ohne weitere bei einer Erkaeltung 3000 mg und mehr nehmen. Bromelain ist harmlos, und weswegen solltest Du als gesunder Mensch hoch dosiertes nehmen, wenn Du es nicht benoetigst? Auch kannst Du, wenn es Ananas gibt, taeglich eine kleine oder halbe Ananas essen. Ach ja, selbst verstaendlich ist es auch entzuendungshemmend bei Bronchitis und Nebenhoehlenentzuendung. Bei diesen Beschwerden solltest Du keine Milch trinken, da sie diese nur foerdert (schleimbildend ist). Google doch auch Mal nach Bromelain, dann erfaehrst Du mehr darueber.

0
@pferdezahn

Danke, dass du noch geantwortet hast. Also bei mir ist es ja der Fall, dass ich schon lange mit chronisch entzündlichen Erkrankungen, wie chron. Reizung der Bronchien sowie Nasennebenhöhlenentzündung zu kämpfen habe. Ich nehme seit etwa 4 Tagen 2x1 Bromelain á 500 Einheiten. In meinem Fall würde es also nichts nützen, wenn ich niedrig dosierte Präparate nehme, denke ich. Ganz weg sind meine Beschwerden selbst bei 1000 Einheiten pro Tag nicht. Ich weiss auch nicht, ob Bromelain wirklich so stark ist und somit eine langfristige Lösung oder ob es nur als Zusatzmedikation gedacht ist. Ich werde es erst einmal weiternehmen.

Milchprodukte lasse ich schon länger weitestgehend weg. Sogar Schokolade oder Dinge, in der nur ein kleiner Anteil an Milch drin ist. Gegoogelt habe ich schon über Bromelain, nur so wie es ja meist im Internet ist, findet man dazu sehr unterschiedliche Meinungen. Lieben Gruß, Matilda

0

SD-OP am16.08.13. Kann nicht mehr abhusten. Kann es sein, das der Zwechfellnerv beschädigt wurde

Hallo, ich hätte mal eine Frage. Am 16.08.13 wurde mir die komplette Schilddrüse entfernt. Seitdem kann ich nicht mehr abhusten, es klappt nur ein räuspern. Wenn ich Glück habe, kommt etwas Schleim mit hoch. Da ich so etwas wie eine COPD habe, nehme ich regelmäßig Atrovent, kurze Zeit später kann ich dann abhusten und ich bekomme wieder besser Luft! Das ist seit dem 16.08.13. vorbei. Erst glaubte ich,es hätte mit der OP zu tun und wartete ab. Leider hat sich nichts gebessert. Es sind nun sieben Wochen vergangen, im Hals ist alles verheilt, war ja normal auch nichts, was da hätte wund sein können. Mir fehlt einfach die Kraft, ab zu husten ! Am 26.09.13 bekam ich eine Radio-Jod-Therapie. Am Montag 30.09.13 wurde ich entlassen und habe seitdem starke Schmerzen am rechten Unterkiefer, dort befindet sich kein Zahn mehr. Der Schmerz zieht runter, Richtung seitliche Schilddrüse. Kann es sein ,das der Zwerchfellnerv durch den Beatmungsschlauch verletzt wurde? Wer hat so etwas auch schon erlebt? Wenn der Zwerchfellnerv beschädigt worden ist, gibt es Hoffnung, das sich das wieder legt oder wer weis, zu welchem Arzt ich mit diesem Problem gehen Kann? Meine Hausärztin zuckte die Schultern und meinte, ich solle zu einem Lungenfacharzt gehen. Ob das der richtige für Zwerchfell Untersuchungen ist, glaube ich nicht. Es ist sehr belastend, nicht abhusten zu können und nimmt mich psychisch sehr mit. Wenn jemand Erfahrungen in dieser Sache gemacht hat, wäre es sehr nett, mir dies bei gesundheitsfrage.net zu beantworten. Vielen Dank im Voraus Liebe Grüße Straeuschen

...zur Frage

Kopfschmerzen, seit kopfaufschlag

Hallo.

Ich weiß, eigentlich sollte das der Arzt klären, aber da WE ist und es vilt jemanden gibt, der Erfahrungen damit hat/gemacht hat, wollte ich so einmal fragen, bevor ich mich Montag zum Arzt quäle.

Ich hatte am Sonntag einen Liga Kampftag, bei dem ich mit meinem Hinterkopf mal wieder hart auf die Matte geknallt bin. Hab danach auch paar Sterne länger gesehen und starke Kopfschmerzen. Da ich zu den Zeitpunkt jedoch auch nicht fit war und auch meine Tage hatte, hab ich gedacht, vilt werden die dadurch verstärkt. An eine Gehirnerschütterung oder so habe ich nicht gedacht, da ich die Anzeichen von doppelt gesehen, Schwindel, Übelkeit, Verwirrtheit (bin ich so schon, seitdem nur bisl mehr) und co nicht hatte, wie schon einmal. Mein Kreislauf war zwar etwas im Keller, aber das ist er regelmäßig. Nun, 6 Tage später, hab ich immer noch starke Kopfschmerzen. Hab am Freitag wieder Training gemacht, wodurch die verstärkt wieder kamen. (KS sind aber auch fast nur im Tonto Bereich, also Stirn Bereich und zieht sich je nachdem, wie stark sie sind, nach hinten) Mein Trainer meint, es läge an dem Wetter, das mit rein spielt. Ein Freund aus dem Verein meinte, es könnte irgendwas mit den Nackenwirbeln/-Nerven sein (WTF?!?Oo)

Jetzt bin ich etwas unschlüssig, ob ich wirklich zum Arzt soll, oder einfach ab warten soll. Ich bin nicht so der Arzt Gänger... bei Kopfschmerzen wird ja auch oft einfach gesagt, ist eine Migräne oder so und Schmerzmittel wirken, bis auf Morphium bei mir nicht... (raus gefunden, nach Op´s) Kp, warum.

Hat wer Erfahrung mit so etwas und hat eine Ahnung, ob ein Arztbesuch wirklich notwendig ist?

So. Wer das alles durch gelesen hat, erst einmal danke. Und dann bitte ich, nur ernst gemeinte Antworten zu geben und nicht nur, geh zum Arzt, anstatt hier zu fragen. Ich hab eine dezente Abneigung Arztbesuchen gegenüber. :o :D

...zur Frage

Zeolith Indizierte Schaukel Therapie - wer weiß über die Einnahmebedingungen bescheid?

mir wurde die therapie zur behandlung von borreliose empfohlen. ich brauche jetzt keine ratschläge in der art von "geh zum arzt!" oder "du musst ein antiobiotikum bekommen". da war ich schon, bin ich regelmäßig, antibiotikum hatte ich schon mehrmals deswegen. die biester lassen sich von antiobiotiukum nur zeitweise verscheuchen. sie verkapseln sich in den zellwänden. dass diese Z.I.S.T. wirkt, leuchtet mir erstens ein (so viel weiß ich selbst über chemie und biologie dass ich mir das erklären kann) und zweitens kenne ich eine frau die es seit mindestens einem jahr mit erfolg anwendet.


*

"ZIST – AUSLEITUNG DURCH MILIEUVERÄNDERUNG Die Zeolith Indizierte Schaukel Therapie (ZIST) dient zur Veränderung des Milieus in Organen und Geweben. Viren, Bakterien und Pilze nutzen eine bestimmte Umgebung (Milieu) zum Wachstum und Vermehrung. Dieses Milieu muss den entsprechenden pH-Wert zum Überleben der Keime haben. Ist das Milieu zu sauer oder zu basisch, verziehen sich die Keime, haben keine Lebensgrundlage und verenden. Mit Hilfe der ZIST lassen sich solche hartnäckigen Keime (z. B. bei Colitis, Candida Albicans, Heliobacter Pilori, Cytomegalievirus, Eppstein-Barr-Virus, Borrelien, u.a.m.) auch solche, die sich bereits "etabliert" haben, rasch beseitigen. Durch ZIST erreichen wir eine antibiotische Adjuvans, welches keine Resistenzen verursacht. Bei ZIST gehen Sie wie folgt vor: Im 2-stündlichen Wechsel werden jeweils 25 ml SanaCare Basenkonzentrat (SCB) und SanaCid pur getrunken. Also um 8, 12 und 16 Uhr SCB, um 10, 14 und 18 Uhr SanaCid. Vor dem Schlafengehen wird 1 Messlöffel SanaMin (ca. 3 gr.) in ¼ l Wasser eingerührt und getrunken. Dies wird 3 bis 5 Tage lang durchgeführt. Bei Bedarf kann es nach einer zweiwöchigen Pause wiederholt werden. Es wird während ZIST ganz normal gegessen und getrunken. Was passiert? Durch den ständigen Wechsel des Milieus werden die Keime "aufgescheucht" und verlassen ihr schützendes Umfeld und werden durch die starke oxidative Kraft (5 Oxidantien: H2 = Wasserstoff, O2 = Sauerstoff, O3 = Ozon, H2O2 = Wasserstoffperoxid und HCLO = Hypochlorid) abgetötet. Über das Zeolith werden diese dann "entsorgt"."*


ich habe nur die einnahmehinweise in der packung (dieselben die ich hier oben aus dem netz kopiert habe). die sagen aber nichts über medikamente aus die man unabhängig davon dauerhaft einnhemen muss. wie ist es mit säureblockern? muss man die während der einnahme weglassen. das würde ja enormes sodbrennen bedeuten. noch dazu wo man ja dann noch säure zu sich nimmt.

...zur Frage

Psychische / Psychosomatische Störung nach Alkoholkonsum

So Liebe Gemeinde,

ich beschreibe einfach mal ganz kurz mein Problem :

Alles begann nach einer durchfeierten Nacht mit einem höheren Alkoholkonsum. Dazu muss ich sagen das ich leider regelmäßig am Wochenende Alkohol konsumiert habe, bis zu 2 Liter Hochprozentigem.

Am nächsten Tag fühlte ich mich als wäre ich noch etwas angetrunken, komische Sicht, etwas benebelt halt, könnte ja auch vom Vortag kommen, dachte ich mir.

Abends gings dann los mit der ersten Panikattacke, ich hatte das Gefühl Ohnmächtig zu werden, mir war schlecht und ich fühlte mich allgemein unwohl. Also ab in die Notaufnahme, EKG, Puls, etc. unauffällig, also wieder heim.

Bis heute (am 24. Dez letztes Jahr hat das ganze begonnen) habe ich keinen Schluck Alkohol oder sonstige Substanzen zu mir genommen.

Jedoch ist immer noch eine Reihe Symptome vorhaden, wie z.B.:

  • Optische Halluzinationen (Gegenstände bewegen sich, das Gefühl im stehenden Auto zu rollen)
  • Schlieren im Sichtfeld, manchmal beim einschlafen grüne Flecken
  • Allgemeines unwohlsein
  • Komisches Gefühl in den Händen (als wären es nicht meine)
  • Konzentrationslosigkeit, Vergesslichkeit
  • Panikattacken (Angst, Herz bleibt stehen u.ä.)
  • Zwangsgedanken beim Einschlafen (muss an Musik denken)
  • Manchmal das Gefühl die Beine knicken gleich ein oder sind schwer, extrem unangenehm
  • Schmerzen am Herz (die wiederrum Panickattacken auslösen, ich kontrolliere meinen Puls 50x am Tag oder öfter)

Wer Reizüberflutung im z.B.: Supermarkt kennt kann sich ungefähr vorstellen wie mein Sichtfeld aussieht.

War schon in der organischen Neurologe auf Station, früher einmal beim Neurologen in der Umgebung, EEG, EKG, MRT, Lumbalpunktion O.B.

In der Psychatrie wissen sie auch nicht so wirklich was los sein könnte, ich habe ja bis jetzt immer noch den Verdacht dass das Ganze mit dem Alkoholkonsum zusammenhängen könnte. Wenn ich wenig schlafe habe ich das Gefühl das Ganze wird schlimmer.

Deswegen versuche ich jetzt einfach mal hier jemanden zu finden, der vielleicht ähnliches durchlebt hat, aber eins ist sicher, so habe ich wirklich keine Lust mehr den Rest meiner Tage zu verbringen (bin erst 18 Jahre alt) und irgendwie muss ich mir dann selbst helfen.

HWS Syndrom wurde noch nicht getestet, aber es könnte vielleicht in diese Richtung gehen, da ich auch noch Skoliose und Morbus Scheuermann habe, irgendwie glaube ich das aber wegen dem breiten Spektrum der Symptome.

Ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit den ganzen Mist hier zu lesen.

Was mich auch noch interessieren würde, wäre ob bei Alkoholkonsum dieses Ausmaßes (ca 1 -2 Jahre jedes Wochenende Rausch, mal mehr mal weniger) dauerhafte Hirnschäden die eine solche Symptomatik auslösen bekannt sind.

Kontakt mit Cannabis und DXM (schon ewig her) hatte ich auch schon, vor ca 1. Jahr mehrmals wöchentl., aber vor dem 24. Dez vllt. 1x monatlich.

Allerliebste Grüße, HardstyleLover

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?