Brille Hornhautverkrümmung

1 Antwort

Meine Hornhautverkrümmung hat sich im laufe der Jahre auch zurückgebildet.

5

Danke für die Info, vielleicht ist meine auch verschwunden.

0

Ein Auge ist viel schlechter als das Andere - normal? (Und wird immer schlechter)?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage.

War letzten Freitag beim Optiker. War das Letzte mal vor 2 Jahren da, also wurde es Zeit.

Letztes Mal hatte ich -0,75 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung einseitig) & -1,25 Dioptrin rechts (Kurzsichtig). Im Prinzip also nicht zu schlecht, aber genug um eine Brille zu brauchen.

In den letzten Wochen fühlte ich mich immer so, als ob ich die Augen voller Schlaf hab. So als ob man total übermüdet ist. Ich bin immer ohne Brille draußen rumgelaufen, trug sie nur zum Autofahren und in der Uni. In den letzten Wochen bemerkte ich aber, dass ich öfters die Augen zusammenkneife und die Welt irgendwie komisch aussieht - selbst mit Brille. Ohne noch Schlimmer. Lange Rede kurzer Sinn. Das Ergebnis vom Sehtest am Freitag :

(Hab den Ausweis noch nicht, aber kenne die Werte ungefähr) : -1,00 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung) & -2,75 Dioptrien rechts (Kurzsichtig). Die Verschlechterung um 0,25 Dioptrien links sehe ich ja ein, aber.. um 1,50 Dioptrien rechts ? Ist das nicht ganz schön viel innerhalb von 2 Jahren ? Ich bin 22. Der Unterschied zwischen beiden Augen ist echt extrem. Halte ich mein rechtes Auge zu, sehe ich eigentlich ganz gut, aber halte ich das Linke zu, dann sehe ich nur den ersten Meter richtig scharf. Meine Augen passen einfach nicht zusammen und manchmal fühle ich mich deswegen wie benebelt.

Ist das normal? Der Unterschied und die einseitige Verschlechterung ? Oder sollte man damit mal zum Augenarzt ?

...zur Frage

Hilfe! Fernbrille in der Ferne unscharf!

Ich habe Probleme beim Lesen und auch bei der Bildschirmarbeit, so dass ich meine Augen extrem anstrengen muss. Aufgrund dessen war ich beim Augenarzt. Dieser stellte fest, dass ich weitsichtig bin. Er erklärte mir, dass ich meine Muskeln zum Weitsehen verausgabe/überanstrengen muss und dadurch erst Recht das Nahsehen umso anstrengender wird. Eine Altersweitsichtigkeit läge bei mir noch nicht vor. Er verordnete mir eine Fernbrille, die meine Augen in der Ferne entlasten soll, so dass das Nahsehen auch entspannter wird, da sich die Muskeln wieder entspannen: Werte der Verordnung: F R:+ 1,25 F L: + 1,75 (Eine Hornhautverkrümmung konnte er nicht finden) Die Werte besätigten meinen Eindruck, dass mein linkes Auge wesentlich schlechter ist als das Rechte. Die Erklärung bezgl. der Muskeln hörte ich auch einleuchtend an. Mit der Verordnung ging ich zu einem Optiker (keine Kette). Mir wurde eine Brille lt. Verordnung angefertigt, ohne nochmal einen Sehtest zu machen. Diese Brille trug ich ein paar Tage. Dann ging ich wieder zum Optiker und erklärte, dass das Sehen in der Nähe nicht besser würde, im Gegenteil, dass ich das Gefühl habe, dass es noch anstrengender ist, weil jetzt die unscharfen Buchstaben noch besser/näher zu sehen sind. Auch ist das Weitsehen beim gegen oder Autofahren verschwommen, so dass man etwas schwankt. Der Optiker erkärte mir, ich müsse mich daran erst gewöhnen, die Muskeln brauchen eine Zeit zum entspannen. Ich solle die Brille eine ganze Woche durchweg tragen. Nach einem weiteren anstrengenden Tag durch die Brille suchte ich wieder meinen Augenarzt auf. Dieser sagte mir genau das gleiche, wie der Optiker. Also quälte ich mich eine ganze Woche mit Brille. Es änderte sich jedoch nichts, so dass ich wieder den Optiker aufsuchte. Ich fragte, ob ich evtl. doch eine Hornhautverkrümmung hätte, da ich soetwas im Internet gelesen hätte, von Verschwommen im Nah- und Fernbereich. Er machte wieder einen Sehtest und bestätigte mir jetzt eine Hornhautverkrümmung von 0,5 auf dem linken Auge, Achse 105 Grad. Zudem sei mein linkes Auge noch +0,5 Dioptrien schlechter als auf der Verordnung. Also, neues Glas bestellt. Schon wieder 60 €. Ja, dieses musste ich bezahlen. Jetzt ist das Lesen und die Bildschirmarbeit, sogar das Fernseh schauen angenehmer. Aber: Ich kann damit nicht laufen, da es mir vorkommt wie auf einem Schiff. Die weitere Umgebung ist verschwommen. Auto fahren geht aus diesem Grund überhaupt nicht. Ich habe das Gefühl, dass aus der beabsichtigten Fern- nun eine Lesebrille geworden ist. Von einer Entspannung meiner Augen beim Blick in der Ferne kann überhaupt keine Rede sein. Das Gegenteil ist der Fall.

Nun meine Frage:

Kann es sein, dass die Gläser zu stark sind? Ich traue mich schon gar nicht mehr zu diesem Optiker hin. Auch wenn die Gläser wirklich zu stark sind, damm müsste ich für abgeschwächte Gläser wieder bezahlen. Ich habe jetzt bereits 400 € ausgegeben, für zurzeit NICHTS.

...zur Frage

Normale Linse trotz Hornahutverkrümmung. Schädlich?

Also seit dem ich denken kann hab ich eine sehr schlechte Sicht (-3.75). Die Krone des Ganzen ist dass ich zusätzlich noch Hornhautverkrümmung habe. Als kleines Kind habe ich ständig eine Brille tragen müssen. Mit 15 jedoch habe ich beschlossen auf Linsen umzusteigen. Beim Optiker habe ich Linsen speziell für Hornhautverkrümmung bekommen, die jedoch 30 EUR im Monat kosteten. Vor 2 Jahren habe ich gesehen, dass es im Drogeriemarkt normale Linsen ab 5 Eur gibt. Habe sie probiert und muss sagen: Ich sehe nicht so scharf wie bei den angepassten Linsen, reicht jedoch vollkommen aus. Frage: Sind die normalen Linsen schädlich für mich? Klar, wenn ich zum Optiker gehe werden sie mir jeglichen Grund nennen, nur um die teuren Linsen zu kaufen. Ich trage die Normalen jedenfalls schon eine Weile lang und spüre keine Augenschmerzen oder etwas in der Art. Danke

...zur Frage

Augen wieder schlechter...

Hey leute,

Ich war vor ca. 3 Monaten beim Augenarzt , damals trug ich eine Brille mit -1.25 und -1.00 Dpt.Da hat die Ärztin gesagt es sei zu schwach, obwohl es für mich ausreichte und ich keine Probleme damit hatte, und meinte ich solle meine alten gläser mit -1.5 und -1.75 Tragen , da es für die Augen angeblich kein Unterschied machen würde ob man die Brille trägt oder nicht...Sie würden sowieso schlechter werden...Heute hatte ich noch einen Termin.bei diesem meinte sie das mein linkes Brillenglas falsch geschliffen wäre und ich mit dem linken Auge schielen würde...Das war aber die selbe Brille wie vor 3 Monaten..-.-...Nun ich habe es auch selber gemerkt das meine Augen schlechter geworden sind...dies bestätigte sich auch.. Jetzt müssen neue Gläser Her mit jeweils -2.0 Dpt....Ich habe angst das meine Augen sich immer weiter verschlechtern :( . Ich habe vor dem 3 Monate alten Termin die Brille sehr wenig getragen und meine Werte wurden etwas besser, jetzt sind sie wieder schlechter , ist das Zufall oder wirklich die Brille? Bin 15 Jahre alt und männlich...Könnt ihr mir weiterhelfen, was ich machen soll/kann damit die Augen sich nicht verschlechtern :(.

Lg

...zur Frage

Anpassungsschwierigkeiten Auge - Brille "von der Stange"

Ich benutze schon seit längerer Zeit eine sog. "Brille von der Stange" zum Lesen und Handarbeiten. Ansonsten kann ich klar und deutlich sehen, auch beim Autofahren.

Nun habe ich in den letzten Tagen vermehrt Anpassungsprobleme mit den Augen, NACHDEM ich einige Zeit mit dieser Brille gearbeitet habe. Danach bereitet es mir Schwierigkeiten, ohne wieder scharf zu sehen. Im Prinzip ist es so, dass sich meinem Gefühl nach die Augen bei der Arbeit auf die Linse einstellen und danach nur schwierig wieder auf "normal" umschalten können.

Woran könnte das liegen? Andere (vom Optiker angepasste) Brille benutzen?

...zur Frage

Brennende Augen und mehr!

Hallo liebe Community,

ich hätte eine Frage bezüglich meiner Augen.

Ich besitze laut Augenarzt eine Hornhautverkrümmung und merke das selbst am eigenen Leib, denn wenn ich z.B fernsehe, sehe ich alles teilweise in einem niedrigeren Kontrast überlappend oder auch wenn ich ein Buch lese sehe ich die Zeilen ganz ganz ganz minimal nochmal über dieser. Außerdem brennen meine Augen den ganzen Tag über, sei es mit Brille oder sei es ohne Brille (mit Brille ist es aber desöfteren nicht so schlimm) und ich habe dazu auch immer minimale bis starke Kopfschmerzen und manchmal habe ich einen Benommenheitszustand (meistens in der Scule), sprich: Ich nehme garnichts mehr wahr und fühl mich so eigenartig und kann mich garnicht mehr konzentriere geschweige denn mir etwas merken. In der Schule kann ich auch meistens das Tafelbild nicht lesen, da dieses Bild doch sehr verschwommen ist, doch ca. 2-3 Minuten später kann ich plötzlich alles wunderbar an der Tafel ablesen und nach ca. 5 Minuten fängt das ganze wieder von vorne an. Nach einem achtstündigen Schultag würde ich im Bus am liebsten schlafen, da meine Augen so müde sind und so brennen.. Meine Brille habe ich übrigens nie außerhalb von zuhause auf

Was meint ihr? Könnte das alles an der Hornhautverkrümmung liegen? Oder habe ich gar eine andere Krankheit wie z.B Epilepsie (wegen der Benommenheit) oder evtl einen Hirntumor?

Liebe Grüße

ottaro

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?