Braucht man nach künstlichem Koma eine Reha?

1 Antwort

Hallo Miamibeach,

zuerst einmal wird der Pat. ja im Krankenhaus stabilisiert und durch die Physiotherapie wieder mobilisiert und dann wird geschaut ob es sinnvoll ist eine Reha zu machen dazu zählen mehrere Faktoren. Der allgemein Zustand ,das Krankheitsbild, die Mobilität, die Psyche uam.

Jeder der die Möglichkeit hat eine Reha in Anspruch zu nehmen, sollte dies tun, denn solche Leistung bekommt man nicht einfach mal so im Zeitalter des "Sparens" :o)

Alles Gute wünscht Bobbys :)

Sport nach 5 Wochen Halsorthese?

Welchen Sport kann ich nach 5 Wochen Halsorthese wegen HWS-OP mit drei künstlichen Bandscheiben 4-6 Wirbel ausführen? Kann man schon ins Fitness-Studio?

...zur Frage

Wie wird jemand aus dem künstlichen Koma erweckt?

Mein Großvater musste wegen seiner schweren Erkrankung Tod in ein künstliches Koma versetzt werden und ist leider auch in diesem komatösen Zustand verstorben. Man tat dies natürlich um ihm Schmerzen zu ersparen. Könnt ihr mir sagen, wie jemand eigentlich aus diesem künstlichen Koma wiedergeweckt wird? Wie hoch ist das Risiko, dass dieses Aufwecken nicht funktioniert und jemand in dem Zustand verbleibt?

...zur Frage

Braucht man Kohlenhydrate, um Muskeln aufzubauen?

Ich überlege, eine Weile keine bzw minimal wenige Kohlenhydrate zu essen und stattdessen mehr Proteine aufzunehmen. Ist das gut für das Muskelwachstum oder braucht der Muskel auf jeden Fall auch Kohlenhydrate, um zu wachsen?

...zur Frage

Nach langer Zeit im Koma Folgeschäden?

Wenn ein Mensch sehr lange im Koma gelegen hat, dann aber doch wieder aufwacht, wird er jemals wieder ganz gesund oder bleiben irgendwelche Schäden zurück?

...zur Frage

Freundin hatte Gehirnblutung und liegt im Koma - welche Folgen können auftreten?

Hallo zusammen!

Heute habe ich erfahren, dass eine gute Freundin von mir seit drei Tagen im Koma liegt. Sie ist um die 45 Jahre alt und dürfte wohl die Treppe runtergefallen sein. Nun liegt sie mit einer Hirnblutung im Krankenhaus. Man hat sie ins künstliche Koma versetzt, als man sie nach einem Tag aus dem Koma holen wollte, begann sie um sich zu schlagen als sie wach wurde.. daher versetzte man sie erneut ins Koma. Soweit ich weiß, ist das Blut nicht direkt ins Gehirn gekommen sondern nur zwischen Schädeldecke und Gehirn. Heute wurde sie operiert, man hat das Blut abgesaugt und die Ärzte sagen, dass die OP gut verlaufen sei.

Nun wollen sie sie langsam wieder aus dem Koma holen. Wie sind die Chancen bei so etwas? Welche Folgen kann es haben, bzw. wird sie überhaupt wieder "normal" sein?

...zur Frage

Wenn Knie Tep dann mit oder ohne Reha?

Ich möchte wissen ob man sich diese drei Wochen Reha nach einer Knie TEp nicht auch sparen kann. Denn das verschlingt ja eine Menge Zeit, die nicht jeder hat. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?