Braucht man in den Wechseljahren Nahrungsergänzungsmittel und wenn ja, welche?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi amike,

vermehrter Haarverlust ist bei Frauen in den Wechseljahren normal und zu erwarten. Das hängt mit der völlig natürlichen Verschiebung der Gewichtung der männl. und weibl. Hormone zusammen. Je weniger weibl. Hormone der Körper produziert, umso stärker haben die vorhandenen männlichen Hormone Einfluss und das äußert sich dann auch gerne mal in verstärktem Haarverlust.

Wenn es überhaupt Sinn machen soll dagegen etwas zu unternehmen, dann aber keine Hormonbehandlungen, sondern nur Produkte aus der Natur, da fällt mir das Nachtkerzenöl ein. Da soll es laut dem ersten u.a. Linkauch Studien zur Wirksamkeit geben. LG

http://www.nachtkerzenoel.net/

http://www.naturinstitut.info/nachtkerzenoel.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
11.09.2016, 18:02


keine Hormonbehandlungen, sondern nur Produkte aus der Natur

Es gibt massenweise Östrogen in der Natur, man muß sich nur mal umsehen!

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/heilpflanzen-oestrogene.htm

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/nahrungsmittel-oestrogene.htm

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/phytohormon-inhaltstoffe.htm

Am stärksten wirken keimfähige Brennesselsamen (kennst Du Peter Rosegger, Waldbauernbubgeschichten?) und frische rohe Hefe.


vermehrter Haarverlust ist bei Frauen in den Wechseljahren normal

und nur deswegen soll man nichts unternehmen? Das ist ein schlechter Grund...

1

Würde an Deiner Stelle ein Blutbild bei einem Endokrinologen oder einem Internisten machen lassen : Vitamin D, Cortisol und  einige betroffene Hormone und Vitamine wie z.B. B6, B 7,B12, Magnesium, Homocystein. Außerdem Leber-und Nierenwerte ( Urinuntersuchung  wichtig), Schilddrüse.Danach würde ich zusammen mit dem Arzt über Nahrungsergänzung wie z.B. Vitamin B-Komplex, entscheiden.Ja, Nahrungsergänzung kann neben einer gesunden Ernährung sinnvoll sein, sie  hilft nachweislich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, wenn du dich ausgewogen und gesund ernährst, brauchst du keine Nahrungsergänzungsmittel.

Mit Kalziumtabletten solltest du vorsichtig sein, denn die können deinem Herzen Probleme machen, (Herzkranzgefäße). Auch die Herzklappen können verkalken.

Vitamin D ist so das einzige, was du in den Wintermonaten nehmen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
12.09.2016, 04:25

Ok, aber dann sollten auch östrogenhaltige Nahrungsmittel dabeisein.

Vitamin D im Sommer verhindert Sonnenbrand. Und es ist wichtig, um das Calcium aus der Nahrung aufzunehmen.

1

In den Wechseljahren wäre Calzium und Vitamin D zu empfehlen, da mit den Jahren die Knochendichte abnimmt. Vitamin D Mangel ist ohnehin leider sehr verbreitet und an vielen Krankheiten mit beteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
11.09.2016, 18:05

Vitamin D reicht völlig aus, da es dafür sorgt, daß das Calcium aus der Nahrung besser aufgenommen wird. Bei hohen Dosen auf genügend Vitamin K2 achten.

Allerdings sollte man auf die Milchprodukte verzichten, die rauben das Calcium.

0

Östrogenmangel, Vitamin-B-Mangel, Magnesiummangel. Nimm mal ruhig alles... Östrogen findest Du in frischer roher Hefe, in keimfähigen Brennesselsamen, in Leinsamen, Holunder (Hugo!), Sinupret, Salbei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?