Braucht man bei einer Mandelentzündung unbedingt Antibiotika?

2 Antworten

Antibiotika wird viel zu häufig eingesetzt. Der Erfolg sind meist immer mehr Resistenzen. Wenn es geht und der Arzt meint, dass es vertretbar ist, sollte man doch lieber verzichten. Im Ernstfall sind dann weniger Resistenzrisiken dabei.

mit Mallebrin (Apotheke) gurgeln und sich körperlich nicht anstrengen (Bakterien können auf das Herz oder die Nieren schlagen) Bei Fieber, starken Halsschmerzen, Eiterpünktchen auf den Mandeln zum HNO Arzt gehen und mit Jodtinktur einpinseln lassen. Bei Antibiotika nicht frühzeitig aufhören (sehr gefährlich wegen wieder aufkeimender Superinfektion)

Warum schwellen meine Mandeln auch nach Antibiotikumbehandlung seit Monaten nicht ab?

Im Februar hatte ich eine bakterielle Mandelentzündung, die ich mit Antibiotikum behandelt habe. Alle Beschwerden waren weg, aber trotzdem sind seitdem meine Mandeln nicht wieder abgeschwollen und vor ungefähr zwei Wochen hatte ich wieder leichte Halsschmerzen und eitrigen Belag auf den Mandeln. Der Belag war allerdings nach drei Tagen wieder weg, aber ich bin dann trotzdem zum Arzt gegangen. Er meinte, dass da Entzündungsbläschen auf meinen Mandeln wären und hat mir Angocin und etwas zum gurgeln verschrieben. Er meinte, dass heute alles wieder in Ordnung sein sollte, aber die Mandeln sehen noch genau so aus, wie vorher. Ich habe gar keine Schmerzen oder Schluckbeschwerden, aber frage mich eben, ob es Sinn macht die Mandeln heraus nehmen zu lassen und, ob das eine chronische Mandelentzündung oder irgendetwas anderes ist.

...zur Frage

Hat man bei einer Mandelentzündung immer Fieber?

Ich habe seit 3 Tagen starke Halsschmerzen und dicke druckschmerzhafte Mandeln. Das ist dann sicher eine Mandelentzündung, oder? Muss man dabei Fieber haben? Und noch etwas wichtigeres: Muss ich Antibiotika nehmen oder geht die Entzündung von alleine wieder weg?

...zur Frage

regelblutungen?

Ich habe ein erhöhtes Thrombose Risiko weshalb ich nur die mini Pille nehmen darf.

ich nehme es für meine Stärken regelschmerzen die ich seit 4 Jahren stark habe aber in der letzten Zeit hat es sich krass verschlächtert ich habe immer häufiger meine Tage eigentlich schon alle 5-10 Tage mit Übelkeit Durchfall und allem drum und dran😒

meine Frauenärztin meinte sie kann für mich nichts tun ich setzte die Pille ab oder ich nehme sie weiter. es wäre meine Entscheidung ,ich nehme die Pille seit 6 Monaten nur um meine regelschmerzen im Griff zu bekommen ,es ist etwas besser geworden aber nur minimal , ich habe zu genommen und meine Brüste schmerzen durchgehend und trotzdem bin ich sehr eingeschränkt in meinem Alltag ,da ich meine Tage immer 7-10 Tage habe

außerdem leide ich auch immer an schmerzen beim Stuhlgang aber das nimmt meine Frauenärztin nicht ernst. Ich habe es auch schon mit Naturheilkunde probiert mit Magnesium Tabletten und Schmerzmittel helfen auch nicht mehr da ich immer zu einer höheren Dosierung greifen muss

kann mir einer weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?