Brauchen Diabetiker Nahrungsergänzungsmittel?

3 Antworten

Ich denke hier kann man relativ klar "nein" sagen. Wenn man sich ausgewogen ernährt (und das gilt für Diabetiker und gesunde), braucht man keine Nahrungsergänzungsmittel. Diese Präparate schaden zwar nicht, aber deren Nutzen ist umstritten. Nur wenn ein extremer Mangel an bestimmten Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen etc. vorliegt, kann man darüber nachdenken.

Bei Diabetes besteht ein erhöhter Bedarf an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen. Deshalb sind entsprechende Ergänzungen der Nahrung sehr sinnvoll, auch um den gefürchteten Folgen des Diabetes vorzubeugen. Laß Dich da mal beraten. Besonders wichtig ist Vitamin C. Alles Gute! M.

Als mir vor 5 Jahren mitgeteilt wurde, dass ich Diabetiker bin, dachte ich, dass ich mein ganzes Leben komplett umstellen muss und zukünftig nur noch BE's oder KE's zähle. Zu meiner grossen Überraschung habe ich mich hier gründlich geirrt. Ich nehme regelmässig (1xjhrl.) an einer Diabetiker-Schulung in einem anerkannten Diabetes-Zentrum teil und glaube daher, dass ich gut informiert bin. Als Diabetiker ist es heute durchaus möglich, sich - fast - normal zu ernähren (wobei beim Thema Essen "normal" vll. noch definiert werden sollte). Ich persönlich konnte auf Nahrungsergänzungsmittel bisher völlig verzichten. Meine Ess-Gewohnheiten haben sich zwar geändert, natürlich, aber eigentlich nur minimal und ich kann hier keinesfalls von gravierenden Einschränkungen sprechen. Da meine Werte, seitdem ich eingestellt wurde, immer konstant gut sind, gehe ich davon aus, dass ich es richtig mache.

Was möchtest Du wissen?