Brauche unbedingt eine Opi für mein Fall?

1 Antwort

Es ist sehr schwer, den Text zu verstehen, da ich aber auch unter Vorwölbungen leide, ebenso wie unter Bandscheibenvorfällen, denke ich mir, es handelt sich um Vorwölbungen. Mein Orthopäde hat gesagt, es sei sehr wichtig, die Muskulatur zu stärken. Also wäre doch z.B. leichtes Turnen, Rückengymnastik etc. genau das richtige. Wichtig ist einfach dass die Muskeln stark genug sind, die Wirbelsäule und die Bandscheiben zu stützen.

Lese ich richtig? Bandscheibenvorfall?

Hallo, kann mir jemand meinen Befund erklären? So viele Wörter die man so im Alltag nicht hört ^^ Und auch gleich sagen, was da wohl an Behandlung auf mich zu kommen wird? Falls es ausschlaggebend ist, ich bin 23 weiblich. Danke im Voraus!

  1. Im Segment LW5/SW1 flacher, dorsomedian rechtsbetonter subligamentärer Bandscheibenvorfall. Beide Segmentnerven werden diskret tangiert. Keine Höhenminderung der Bandscheibe.
  2. Chondrose LW3/4. Dorsomedian rechtsbetonter subligamentärer Bandscheibenvorfall mit leichter Ausrichtung nach caudal. Durapelottierung. Keine Bedrängung neuraler Strukturen.
  3. Leichte Steilstellung der LWS, minimale rechtskonvexe Skoliose im oberen LWS-Bereich.
...zur Frage

Wie macht ein Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule sich bemerkbar?

...zur Frage

Woran erkennt man einen Bandscheibenvorfall?

Hallo, kennt jemand den Unterschied zwischen Rückenschmerzen und einen Bandscheibenvorfall? An welchen Symptomen kann ein Bandscheibenvorfall erkannt werden? Es geht um starke Rückenschmerzen im unteren Lendenwirbelsäulenbereich.

...zur Frage

Nach Fussball Sturz Schmerzen in der Wirbelsäule beim Ausatmen!

Ihr Lieben,

ich hatte am Sonntag dem 03.02 einen Sturz beim Fussball auf hartem Kunstrasen (ältere Version -.-). Und zwar bin ich im Vollsprint in Richtung Torwart gerannt, der kam hinaus und ist (im Vorhinein schon sehr frustriert) mit voller Wucht in mich rein, ich war nur auf einem Bein... lange Rede kurzer Sinn: Ich bin volle Kanne mit Hinterkopf und Rücken auf den Asphalt geknallt, inlusive Atemnot für 20-30 Sekunden. Nun gut, ich hatte ein bisschen Lungenschmerzen für ein paar Minuten, das kannte ich aber schon da mir schon ein paar Mal die Luft weggeblieben ist nach ähnlichen Geschichten. Ich dachte alles ist wieder in Ordnung, bis auf gestern (11.02), als über eine Woche später. Ich hatte beim Treppen runterlaufen gemerkt, dass ich einen leichten Schmerz in der Wirbelsäule habe, ca. auf Höhe der Schulterblätter. Als ich auch testweise leichte gehüpft bin, hat sich das Gefühl bestätigt. Heute (12.02) gerade eben habe ich gemerkt, dass beim (tiefen Ausatmen) die Wirbelsäule an eben dieser Stelle unangenehm schmerzt. Ich schreie jetzt nicht vor Schmerz, aber das war definitiv vorher nach dem Sturz in der Woche zuvor noch nicht da! Mein Problem ist, ich bin gerade in Spanien und mache ein Praktikum, sonst wäre ich sofort zum Arzt, aber ich spreche die Sprache noch nicht gut und ich weiss auch noch nicht genau wo es einen Spezialisten gibt, daher frage ich hier und hoffe, dass mir schnell jemand antwortet, falls ich eventuell lieber nach Hause fliegen sollte um dort zum Spezialisten zu gehen. Ich habe auch schon recherchiert, habe von Wirbelstauchung bis Bandscheibenvorfall alles gehört, weiss aber nicht genau wie ich das zuordnen soll, vielleicht könnt ihr mir ja helfen, das wäre super, denn wie gesagt es ist dringend und ich bin nicht in Deutschland. Vielleicht noch zu mir (falls das wichtig sein könnte): Ich bin 20 Jahre alt, bin 1,84 m gross und wiege ca. 77kg und hatte nie Rückenprobleme! Vielen Dank an alle die meinen Roman hier lesen und mir hoffentlich antworten !!! :)

...zur Frage

Verläuft ein Bandscheibenvorfall immer schmerzhaft?

Mir wurde vor kurzem ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Das kuriose ist, dass ist das kaum gemerkt habe. ICh dacht, ein Bandscheibenvorfall sei immer mit starken Schmerzen verbunden.Warum gibt es da doch Ausnahmen?

...zur Frage

Bandscheiben MR Befund

kann mir bitte jemand helfen den MR befund zu verstehen wurde schon 2 mal operiert! Und habe Angst voe einer neuen op.

m Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 zeigt sich unverändert, vielleicht etwas regredient eine breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion im Segment L5/S1 mit Tangierung der absteigenden Nervenwurzel S1 links. Das Neuroforamen L5/S1 links ist hochgradig eingeengt, nach Kontrastmittelgabe zeigt sich eine ausgeprägte peridurale/epidurale Fibrose mit typischem KM-Enhancement. Die darüber liegenden Segmente sind intakt bei flacheM Diskusbulging unverändert in L4/L5. Deskription aller bildgebend erfassten Pathologien – Varietäten - Ausschlussdiagnosen Untere BWS: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheibe. L1-L4: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheiben. L4/L5: Minimale dorsomedian betonte Diskusvorwölbung ohne Affektion nervaler Strukturen. L5/S1: Es besteht ein Status-post mehrfacher Diskus-Extraktion, wobei eine im November 2012 durchgeführt wurde und eine Re-Extraktion am 15.02.2013. Bei der heutigen Untersuchung liegen im Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 eine geringgradige breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion vor. Im Vergleich zur Voruntersuchung ist diese vielleicht diskret weniger, insgesamt jedoch noch deutlich erkennbar. Die absteigende Nervenwurzel S1 links wird tangiert. Rechts ist das Neuroforamen völlig frei. Linksseitig zeigt sich eine hochgradige, spondylogen/diskogen bedingte Neuroforamenstenose. Nach Kontrastmittelgabe zeigt sich ein ausgeprägtes narbig-fibrotisches, peridurales/epidurales Kontrastmittelenhancement im Operationsgebiet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?