Brauche Tipps!!!!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich empfehle Dir zu inhalieren. Heisses Wasser in Schüssel, Kräuteröl oder Teebeutel rein, Handtuch über Kopf und Schüssel, inhalieren. Löst den Schleim und desinfiziert (durch das Öl).

Wunder wirkt auch die Nasenspülung zum Freibekommen (obs desinfiziert?).

UND: Wechsel die Ärztin. Wer Dich wegen sowas mit Antibiotika oder Kortison vollstopft, hat vielleicht eher weniger Ahnung oder aber keine Lust, sich mit alternativen schonenderen Behandlungsmöglichkeiten für Dich zu beschäftigen. Du sagst ja auch, es hilft Dir nicht. Also! Es gibt jede Menge Alternativen! Such Dir jemanden mit alternativem, ganzheitlich-denkendem Behandlungsansatz.

Vermutlich hast du das auch schon ausprobiert, aber ich hatte früher auch oft mit Entzündungen der Nasennebenhöhlen zu tun, und mir hat Sinupret immer sehr gut geholfen. Das ist pflanzlich und gut verträglich!

ja das habe ich beim letzen mal auch schon probiert. hat mir auch gut geholfen, allerdings kriege ich es immer wieder. wäre schön wenn ich was finden könnte was vorbeugend gegen bakterien und viren hilft.

0

Hallo,

Sie haben ja hier schon einige Ratschläge bekommen, der Mittel auch wirklich die Wirkung haben und Vereiterung in den Nasennebenhöhlen verflüssigen. Was allerdings bei Gelomyrthol und Sinupret zu beachten ist, ist die Tatsache der Unverträglichkeit in Magen und Darm. Ich musste nach etwa zwei Wochen für die Magenschleimhaut dieses Malax ( weise zähflüssige Substanz einnehmen ). Ich habe dann von einem Heilpraktiker ein homöopatisches Mittel von Hevert empfohlen bekommen. Es heist " Sinusitis von Hevert " es ist gut verträglich und wirkt auch sehr gut und das alles ohne auch die schrecklichen Geschmäcker von diese ätherischen Ölen. Sinusitis gibt es in der Apotheke .

Hallo! Inhalationen, z. B. mit Soledum, Gelomyrtol forte, Rotlicht- Anwendungen( regelmässig), Angocin(pflanzliches Antibiotikum) und Meerwassernasensprays sind gute Mittel, die Nebenhöhlen wieder frei zu bekommen. Konventionelle Antibiotika sollte man eher meiden.

Was möchtest Du wissen?