brauche ich einen psychologen?

6 Antworten

Liebe Miriam, ich würde dir schon raten, zum Psychologen zu gehen, oder erstmal zum Hausarzt, der dich dann an einen Psychologen überweist, denn dir scheint es psychisch ja wirklich schlecht zu gehen. Mein Bruder war wegen traumatischer Erlebnisse auch in psychologischer Behandlung, und es hat ihm sehr geholfen, heute geht es ihm im Großen und Ganzen wieder gut. Du tust dir, deinem Partner und auch deinem gesamten Umfeld wirklich einen Gefallen, wenn du dir professionelle Hilfe suchst!

Zunächst einmal finde ich gut, daß Du Deinen Zustand, den Du als ungut erkannt hast, ändern willst. Du könntest ja auch sagen: "Das liegt bei uns halt in der Familie, da kann ich nix machen!" Du siehst auch erstaunlich klar, was bei Dir nicht rundläuft. Jedenfalls die Auswirkungen, die die erlittenen Traumata bei Dir zeigen. Auch das ist gut.

Über die wirklich traurigen Ereignisse in Deinem Leben sprichst Du sehr sachlich, ich möchte fast sagen, emotionslos. Man könnte meinen, Du hättest alles verarbeitet. Doch dem ist nicht so. Du hast ja selbst das Gefühl, Du solltest mal einen Psychologen aufsuchen.Ich meine, daß Du eine ordentliche Therapie brauchst, Gespräche und vermutlich zusätzlich Medikamente, damit Du aus Deiner Depression herauskommst.

Wenn Du dazu bereit bist, sprich bitte zuerst mit Deinem Hausarzt darüber. Er wird Dir den weiteren Weg weisen und ggf. auch Empfehlungen aussprechen können.

Alles Gute für Dich!

danke für deine ehrliche antwort... ich weiß ja nichteinmal ob es depressionen sind?! mal gehts mir total super und mal bricht alles in mir zusammen... es ist schwer zu sagen, warum ich oft rummecker... ich mache teilweise einen elefanten aus einer mücke... wahrscheinlich wirklich weil ich mich selber nicht leiden mag... ich fühle mich oft ungerecht behandelt... ja meine situation bzw. mich selber zu beschreiben ist sehr schwierig...

0

Also mit solchen Aussagen "du bist manisch-depressiv" wäre ich vorsichtig. Dass du dir jetzt professionelle Hilfe holen möchtest, ist völlig richtig. Ich drücke dir die Daumen, dass du einen geeigneten Psychotherapeuten findest. Es ist extrem wichtig, dass du mit deinem Therapeuten sehr gut klar kommst und dich wohl fühlst. Sobald es nicht zutrifft rate ich dir, einen anderen zu suchen. Nichts überstürzen, das passiert viel zu schnell. Wenn du irgendwelche Verträge unterschreiben musst, lass dir Zeit damit. Beharre eventuell auf einer Schnupperstunde.

Hätte ich mal damals das so gemacht, hätte ich vielleicht nicht jahrelang gelitten und Zeit in eine Psychotherapie verschwendet, die mir nichts gebracht hat. Naja hinterher ist man immer schlauer!

Ganz wichtig für dich Miriam ist, dass du versuchst auf deine Gefühle zu hören. Das was dein Bauch dir sagt, ist meistens das was du brauchst. Ist am Anfang etwas schwer, aber mit der Zeit wird es immer besser und du wirst merken, dass es dich auf Dauer glücklich und lebensfroh macht!

  • weist eigentlich auf eine bipolare störung (manisch-depressiv) hin.
0

Was soll man bei selbstmord Gedanken tun ?

Ich weiß, dass das Leben besser wird und so dies das aber das Problem ist dass das Leben jetzt scheiße ist. Ich kann nichtmal einen Tag aushalten ohne mich zu bekiffen oder zu betrinken und ich will so nicht weiter leben. Meine Eltern glauben mir nicht dass ich depressiv bin obwohl sie mich mal extrem Betrunken gefunden haben mit gerizten armen und gebettelt haben mich sterben zu lassen. Den Tag danach haben sie mich zum Psychiater gebracht aber nur einmal weil sie Angst hatten dass ich sagen das meine Eltern mich schlagen. Meine eltern sind übrigens selber Psychologen. Ist das normal das sie mich immer anschreien einsperren und schlagen?

Ich bin Einbisschen Betrunken grade aber ich hoffe ihr versteht trotzdem was ich meine

also meine Frage ist jetzt was kann ich tun? Ich will besser sein aber keiner lässt mich. Ich kann nicht Mals mehr aufstehen um duschen zu gehen oder Hausaufgaben machen oder für meine Arbeit lernen ich kann nur hier rum liegen und den ganzen Tag heulen oder nach schmerzlosen wegen selbstmord zu begehen zu suchen.

Also ich bin 15 falls das noch wichtig war oder sich jemand gefragt hat. lol sicher n ihr

aber war ja vielleicht wicjtig

...zur Frage

Nach Therapietag am nächsten Tag eine Klausur?

Hallo ihr lieben!

Ich hatte heute meine zweite Therapiestunde! Es war grausam...es war viel! Ich hab heute einfach drauf los geredet und gar nicht gemerkt was es in mir auslöst. Bis meine Therapeutin gestoppt hat und meinte, dass sie der Meinung sei das es gering ist für heute. Als ich dann gemerkt habe das es wirklich so ist, hat sie versucht Dinge aufzuzählen, dass mir dabei hilft..dass es mir gut geht wenn ich die Praxis verlasse. Nach dem wir mich danach organisatorische Dinge geklärt haben, war ich auf wieder soweit zu gehen. Allerdings schreibe ich morgen eine Bio LK Klausur und ich bin völlig kaputt! Es war so wahnsinnig viel heute für mich, dass ich einfach nur schlafen will. Wenn morgen 5 Stunden in der Klausur sitze nach heute, denke ich das ich das nicht überstehen werde. Sollte ich mir lieber morgen früh beim Hausarzt ein Attest geben lassen und mich erstmal ausruhen und die Klausur nachschreiben ? Ich weiß absolut nicjh was ich machen soll. Was würdet ihr tun ? Habt ihr Erfahrungen damit ? Und was soll ich der Hausärztin sagen? Das ich mich Psychisch nicht im Stande dazu fühle die Klausur nach heute zu schreiben? Sie weiß nichts von der Psychotherapie. Ich bin direkt zur Therapeutin ohne Überweisung. Soll ich dass morgen da dannn alles erzählen wieso ich nicht die Klausur mitschreiben kann oder halten Ärzte so einen Grund für nicht ausreichend ?

...zur Frage

Ich glaube ich bin Psychisch krank - wie finde ich das raus?

Hallo an alle

Ich glaube mit mir stimmt was nicht. Vor 5 Jahren hat es angefangen, ich wurde immer antriebsloser, hab immer geheult wegen allem, mir wurde alles zu viel, hab auch ohne Grund geweint, jetzt ist es immer noch so bloß schlimmer! Ich habe keine Freunde mehr weil sich mein Wesen so verändert hat, ich traue mich nicht mit anderen zu sprechen, ich habe andauernd angst was falsch zu machen was falsches zu sagen und befinde mich eh nur als schlecht!

Außerdem bin ich extrem Aggressiv und zwar so sehr, das ich anfange Vulgäre Wörter aus puren Hass und Wut zu benutzen ich teilweise vor Wut weine und wenn es mir ganz zu viel wird, ich mich selbst verletze ( selber Schlagen ). Ich weiß dann einfach nicht wohin mit der Wut, bevor ich Wertgegenstände von mir zerstöre oder vielleicht andere Schlage, schlage ich mich lieber selber weil ich Gewalt hasse und eig. niemals jemanden was zu leide tun will! ( das mit dem selber schlagen habe ich als Kind schon gemacht, nur viel viel extremer, ich weiß nicht warum ich das damals gemacht habe, aber mein Vater war immer gewalttätig gegenüber mir und ich habe dann irgendwie immer wenn er mich angespuckt/geschlagen/beleidigt/angebrüllt hat angefangen zu heulen und ganz krasse Wutanfälle zu schieben und habe mich selber geschlagen irgendwann ging das von alleine weg jetzt ist es wieder da )

Außerdem hasse ich mich selber und mein Leben, was dazuführt, dass ich extrem neidisch und eifersüchtig bin auf andere, das macht mich traurig und wütend zu gleich. Ich kriege nichts auf die Reihe alles ist mir zu viel, alles macht mich fertig und ich bin ein sehr sehr unerträglicher und schlechter, unselbständiger und dummer Mensch! Und ich kann kein normales Gespräch mit anderen führen ich trau mich nichts mehr und ich habe sogar angst mit anderen zu sprechen, weil ich angst habe dass sie merken könnten, dass ich irgendwelche Probleme habe, dumm bin oder nichts in meinem Leben erreicht habe, oder dass sie einfach schlecht von mir denken! Ich werde dieses Jahr 20 Jahre alt und habe nichts in meinem Leben erreicht wirklich rein gar nichts! Mein Aussehen hat sich auch verändert, habe Kohlrabenschwarze Augenringe, ein eingefallenes Gesicht, und wirklich grauweißblasse Haut Kaputte Haare, und Mega viele Pickel die ich zuvor noch nie hatte und sehe echt sehr schlecht aus.

Außerdem kommt jetzt der schlimmste Part :

Vor 3 Jahren wollte ich beim Psychologen einen Termin vereinbaren, habe mich aber bis heute nicht getraut und ich traue mich einfach wirklich nicht ich habe riesige angst davor. Was wahrscheinlich niemand verstehen kann, weil es bestimmt nicht normal ist! Außerdem will ich auch keine Psychopharmaka nehmen, die meisten haben echt total schlimme Nebenwirkungen und ich will auch eig. nicht in eine Psychatrie davor habe ich am meisten Angst! Ich weiß einfach nicht wie ich mich trauen kann, dort mal anzurufen.

...zur Frage

Hocher Blutdruck Lust los müde und deprimiert

Ich habe ein ****blutdruck **** zum Teil von 180/ 107 Nehme aber Tabletten . Bin sehr müde und auch lustlos um Dinge zu tun Muss ich mich regelrecht zwingen! Auch fühle ich mich sehr ****deprimiert ****und allein gelassen ! Habe oft schlechte Laune wo bei ich es eigentlich garnicht möchte. Und auch keinen grund für gibt! Da durch hab ich immer öfter streit mit meiner Tochter(17) , was mir noch mehr zu setzt! Ich kann mir selber nicht mehr helfen!**** Und meine Gedanken spielen verrückt! ****Oft Wünsche ich mir ich würde nicht mehr am leben sein ! **** Es gibt Tage so wie heute da bin ich nur am weinen und mein Kopf scheint so als würde es Platzen wollen ! Wenn man zum Arzt geht sagen die immer das selbe alles in Ordnung ! Ich kann mir nicht weiter helfen und am Liebsten wurde ich alles über Bord schmeißen ! Wer kann mir helfen ? Hab auch schon öfter darüber nach gedacht mich in die psyschatrie ein weisen zu lassen was aber auch nicht ohne weiteres geht den ich hab auch noch ein 10 Jahre alten Sohn ! Wer kann mir ein Rat geben ???? Lg Maria >


...zur Frage

krank wegen einbruch?

hallo, um nicht weiter rumzuschwafeln, bei mir ist im letzten jahr eingebrochen worden, wofür eingebrochen nicht das passende wort ist, weil ich die tür offen liess ( war betrunken) es wurde der feernseher und eine ps3 gestohlen. ich gehe davon aus, das nachbarn dahinter stecken, die sind nämlich komisch. wie gesagt, letztes jahr passiert und ich hab noch keine andere wohnung gefunden, ich will selbstverständlich hier nicht mehr leben, keinen fuss in die wohnung mehr setzen. ich fühl mich richtig depri und manchmal werd ich ohne grund aggro, hab mich verändert, das merk ich auch selber. ich hab keinen plan, was ich tun soll, ausser mich natürlich hier zu verp....ich hab angst mich noch mehr zu verändern, ich habe das vertrauen verloren, und ich rede auch gross mit keinen mehr. was soll ich machen um ich mich wieder ungezwungen zu fühln, wie krieg ich diese ganzen gedanken wieder weg, waren ja vorher nicht da? bitte kommt mir nicht mit psychologen oder ähnlichem

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?