brauche einen Tipp um schneller an einen Therapieplatz zu kommen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieses problem kenne ich leider auch zu gut. Aber ich hab interessantes zu dem thema etwas interessantes gelesen, weiss aber nicht ob das wirklich umzusetzen ist. Und zwar hab ich gelesen wenn man bei ich glaube 5 kassenärztlichen psychotherapeuten sich hat auf die warteliste setzen lassen und die können einem bestätigen dass es mehr als 2 oder 3? Monate dauert bis einer von ihnen einen platz freihat. Dann kann man versuchen bei der krankenkasse einen antrag darauf zu stellen die kosten für eine therapie bei einem privaten therapeuten zu übernehmen. Bei den privaten ist es ja so dass die meist eher einen platz freihaben. Aber ob der ganze papierkram und die rennerei die dann auf einen zukommen weniger als 2 oder 3 monate in anspruch nehmen, wage ich bei schleichenden bearbeitung solcher sachverhalte in diesem land stark zu bezweifeln. Aber vielleicht hilft der tip dir ja trordem. Ich wünsche dir auf jeden fall eine gute besserung!!! LG melanie

Hallo Bennedikt, vielleicht würde es ja helfen, wenn Dein Hausarzt mal selbst bei einem der Psychotherapeuten anriefe und auf die Dringlichkeit hinweist. Vielleicht bringt es Dich ja sogar weiter, wenn Du mal bei Deiner Krankenkasse anrufst - vielleicht können die ja die Sache etwas beschleunigen. Da Du nicht schreibst, um was es geht, kann ich Dir hier keine weiteren Ratschläge erteilen. Alles Gute. Gerda

Dieses Problem hast du leider nicht alleine. Die Therapeuten sind maßlos überlastet und es sind kaum noch Plätze zu ergattern. Wenn dann muss man ewige Wartezeiten mit einplanen. Du könntest, sofern du über ein wenig Geld verfügst, einen Therapeuten aufsuchen, den du selber bezahlen musst. Die sind nicht schlechter als die von den Kassen bezahlten, im Gegenteil, da sie auf eigene Rechnung arbeiten, müssen sie deutlich bessere Leistungen bringen. Ich habe gehört, dass die Focusing Therapie derzeit die beste sein soll. Zentren für Focusing gibt es in Würzburg und in Weingarten bei Karlsruhe. Bei der deutschen Focusing Gesellschaft findest du aber bestimmt auch Adressen in deiner Nähe. Wie gesagt, das soll derzeit das Beste sein. Viel Glück.

Psychotherapie - Probesitzung zeitgleich bei einem weiteren Therapeuten?

Hallo liebe Forum'ler!

Ich hatte letzte Woche meine erste von 5 Probesitzung bei einem Therapeuten. Es verlief sehr gut, allerdings habe ich leider das Gefühl, dass ich einer Frau mehr anvertrauen könnte. Er selbst erwähnte das auch und sagte, dass ich da radikal ehrlich zu mir sein muss nach den 5 Sitzungen, falls ich das Gefühl habe, dass ich ihm nicht alles sagen kann, auch weil er eben ein Mann ist.

Nun empfahl mir eine Freundin, die selbst jahrelang in Therapie ist, ein Institut für Tiefenps. Analyse in meiner Stadt zu besuchen, welches eine "Gutachten"-Probesitzung anbietet, nach der man dann beraten wird, was für eine Therapie die Richtige für einen wäre und eine Liste mit Therapeuten in der Stadt bekommt, die gerade frei sind und keine Warteliste führen. Sie wurde so innerhalb von nur 6 Wochen vermittelt und könnte glücklicher nicht sein mit ihrer Therapeutin.

Dieses Angebot wird über die KK abgerechnet, steht auf der Seite.

Ich würde es gerne annehmen doch bin mir unsicher, ob ich das "darf" während ich noch die 5 Probesitzungen beim anderen Therapeuten wahrnehme. Es stehen noch vier Sitzungen aus und diesen möchte ich auch gerne noch eine Chance geben, gerade da ich fast 1 Jahr aus der Warteliste war. Zeitgleich will ich gerne das andere Angebot wahrnehmen, damit im Zweifelsfall dann nicht wieder Wochen vergehen, bis ich an eine neue Therapeutin gelange, und ich bis dahin "alleine dastehe".

Daher meine Frage: Darf man, während man bei einem Therapeuten die 5 Probesitzungen wahrnimmt, eine Probesitzung bei einem weiteren Therapeuten machen? Es wäre wie gesagt eh nur eine einzige, die als Beratungsgespräch gilt.

Vielen lieben Dank im Voraus

...zur Frage

Wegen psychischen 1 Jahr Pause machen?!?

Hi also ich (18) erkläre kurz mal meine Lage...und zwar hab ich vor 1 Jahr mein FOR (ohne Quali, also Abitur und so ist ausgeschlossen für die Zukunft) gemacht, war jetzt 1 Jahr auf nem Berufskolleg, hab aber abgebrochen weil die Richtung in der ich war mir einfach nicht lag! Dann hab ich mich entschieden jetzt (ab nächster Woche) 1 Jahr aufm Berufkolleg sozusagen ein Vorbereitungsjahr für Bürokauffrau usw. zu machen, weil ich denke das könnte mir eher liegen (oder eher gesagt meine Eltern sagen das). Ich hab sowieso echt NULL ahnugn was ich werden will. Da liegt wohl auch schon zum teil mein Problem (ich war schon bei Berufsberatern, hab Tests gemacht, bringt alles nichts). Wichtiger Punkt: Ich hab Psyschische Probleme. Angststörung, Zwangstörung, Soziale Phobie und schwere Depressionen. Bin seit 2 Jahren bei ner Kindertherapeutin, wo ich aber nur 1 mal pro Monat ein Termin hab und das bringt mir GAR NICHTS. Mir gehts immer schlechter. Ich fühl mich als würd ich durch's leben so 'gleiten', fast so auf Drogen, ich krieg kaum mit wie schnell die letzten 2 Jahre rum sind. Ich könnt nur noch heulen und aufgrund meiner Sozialen Phobie mach ich mir echt in die Hose wegen der neuen Schule. Aber richtig übel! Ich will nicht hin!!! Aber ich weiß wirklich dass das echt so dumm wäre 1 Jahr Pause zu machen, für den Lebenslauf und so....Ich weiß das echt, aber ich weiß auch das ich das nicht schaff, ich würd fast wetten ich geh nicht, irgendwas in mir drin hält mich so auf und ich würde mal sagen es ist das Psychische. Ich komm echt nicht mehr klar mit meinem Leben! Alles ist shit. Ja ich weiß das klingt irgendwie kindisch, Pubatär, Emo-haft. Aber das ist so, leider....Mir macht auch nichts mehr Spaß und ich weiß egal was ich tun werde, ob ich zur Schule geh oder jetzt 1 Jahr Pause mache; beides wird schlimm, ich merk ja wie's in letzter Zeit ist....Nur schlimm das es keiner bemerkt; ich bin ein Champion im Gefühle verstecken. Die Psychologen hätten von den Gesprächen her nie daran gedacht das ich eine Depression habe, aber die Fragebogen sagten das eindeutige Gegenteil..

Sooo falls sich das irgendwer durchgelesen hat, was soll ich tun??? Bringt das was den Psychologen zu wechseln, so das ich jeden Tag hin geh und einfach rede? Weil immoment mach ich ja irgendwie ne Verhaltenstherpie oder so, total komisch und nicht hilfreich...nur doof das ich diese Antrieblosigkeit hab, die mich davon abhält mich nach was neuem umzuschauen. Ich dachte auch schonmal dran mich einweisen zu lassen, vielleicht wäre dass das beste?! Obwohl ich auch nicht weiß ob das einfach so geht....aber ich würd echt alles geben von zu Hause wegzukommen, um irgendwas, so schnell wie möglich am besten, was dagegen zu tun, denn das ist echt bitter alles...

Und bitte schreibt nicht sowas wie, gib dir nen ruck, so schlimm wirds schon nciht auf der neuen Schule....Sowas ist nicht hilfreich! Das vertreibt meine Krankhaften Ängste auch nicht....

Bitteee helft mir, sagt irgendwas! Danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?