brauche einen Tipp um schneller an einen Therapieplatz zu kommen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieses problem kenne ich leider auch zu gut. Aber ich hab interessantes zu dem thema etwas interessantes gelesen, weiss aber nicht ob das wirklich umzusetzen ist. Und zwar hab ich gelesen wenn man bei ich glaube 5 kassenärztlichen psychotherapeuten sich hat auf die warteliste setzen lassen und die können einem bestätigen dass es mehr als 2 oder 3? Monate dauert bis einer von ihnen einen platz freihat. Dann kann man versuchen bei der krankenkasse einen antrag darauf zu stellen die kosten für eine therapie bei einem privaten therapeuten zu übernehmen. Bei den privaten ist es ja so dass die meist eher einen platz freihaben. Aber ob der ganze papierkram und die rennerei die dann auf einen zukommen weniger als 2 oder 3 monate in anspruch nehmen, wage ich bei schleichenden bearbeitung solcher sachverhalte in diesem land stark zu bezweifeln. Aber vielleicht hilft der tip dir ja trordem. Ich wünsche dir auf jeden fall eine gute besserung!!! LG melanie

Hallo Bennedikt, vielleicht würde es ja helfen, wenn Dein Hausarzt mal selbst bei einem der Psychotherapeuten anriefe und auf die Dringlichkeit hinweist. Vielleicht bringt es Dich ja sogar weiter, wenn Du mal bei Deiner Krankenkasse anrufst - vielleicht können die ja die Sache etwas beschleunigen. Da Du nicht schreibst, um was es geht, kann ich Dir hier keine weiteren Ratschläge erteilen. Alles Gute. Gerda

Dieses Problem hast du leider nicht alleine. Die Therapeuten sind maßlos überlastet und es sind kaum noch Plätze zu ergattern. Wenn dann muss man ewige Wartezeiten mit einplanen. Du könntest, sofern du über ein wenig Geld verfügst, einen Therapeuten aufsuchen, den du selber bezahlen musst. Die sind nicht schlechter als die von den Kassen bezahlten, im Gegenteil, da sie auf eigene Rechnung arbeiten, müssen sie deutlich bessere Leistungen bringen. Ich habe gehört, dass die Focusing Therapie derzeit die beste sein soll. Zentren für Focusing gibt es in Würzburg und in Weingarten bei Karlsruhe. Bei der deutschen Focusing Gesellschaft findest du aber bestimmt auch Adressen in deiner Nähe. Wie gesagt, das soll derzeit das Beste sein. Viel Glück.

Rückenschmerzen, Unterleibschmerzen und Schwindel/Kopfschmerzen

Seit ca einer Woche habe ich wieder ein stechen und ziehen im Unterleib. Am meisten an der rechten Seite. Allerdings wenn der Arzt abtastet dann tut komplett alles weh. Die Schmerzen kommen zusammen mit Rückenschmerzen (mehr unten am Rücken). Und dazu ist mir dauerhaft non-stop schwindelig. Beim Husten, Niesen und starken Bewegungen tut mein Bauch verstärkt weh. Außerdem ist der Umfang meines Unterbauchs größer geworden fester.

Nun bin ich im Krankenhaus. Dort wurden mir Urinproben und Blutproben entnommen. Ein Frauenarzt hat sich gestern mein Bauch angeguckt,aber leider nichts gefunden. Sie vermuteten, dass es was mit der Niere zu tun hat (Nierensteine). Als man mir auf den Rücken haute Tat mein Unterbauch komplett weh. Nun liege ich hier und bekomme Antibiotikum und Schmerzmittel. Angeblich wollen sie einmal gucken ob es vielleicht eine Eierstockentzündung ist und die Niere durchspülen. Jetzt bin ich hier 2 Tage und und die Schmerzen sind nach wie vor.

Was könnte das sein? Ich mach mir echt sorgen und ich war schon oft bei verschiedenen Ärzten, weil ich schon immer Probleme meinem Unterbauch habe. Hier im Krankenhaus machen die Ärzte bzw Schwester nicht viel. Darum wäre ich über jede Erfahrung oder Tipp dankbar.

Liebe Grüße

...zur Frage

Bauchschmerzen/übelkeit beim Stehen/Spazieren

Hallo, seit längerer Zeit plagt mich ein Problem. Da es aber sehr unregelmäßig auftritt und ich auch garnicht wüsste wie ich es genau erklären soll, war ich noch nicht beim arzt. Vll kann mir hier wer helfen, bzw. hat dasselbe Problem... Also: Sehr häufig wenn ich einige Zeit (manchmal auch schon nach ner Std) in der Stadt zufuß oder in Einkaufszentren unterwegs bin, bekomme ich plötzlich mehrere Beschwerden (die nicht so leicht zu beschreiben sind irgedwie..) Ich habe das gefühl das ich zu schwach bin um weiter zu gehen, mein bauch tut weh (aber keine normalen bauchschmerzen, sondern so, dass ich mich hinsetzen muss). Mir wird übel (aber nicht so, dass ich mich gleich übergeben muss) und je nach dem leicht schwindlig.. Mir is wird heiß und ich fühl mich einfach ehlend und schwach. Es fühlt sich an als ob mein Bauchinners total schwer wird. Wie als ob nur mein Magen und was da halt aonst noch so ist, extrem von der erdanziehung angezogen wird, und ich muss mich setzten. (Ja ich habe ja gesagt es is schwer und blöd zu beschreiben =) ) Ich muss mich dann wirklich kurz setzten und warten bis es wieder einigermaßen geht. Aber selbst wenn ich dann zuhause bin hält das Befinden noch mehrere stunden an. Ich bin 1.70 und wiege 58 kg. Also ganz normal eigentlich. Ich geh ins fitness studio und ernähre mich normal. Also daher dürfte es nicht kommen. Auch wenn ich länger in der natur unterwegs bin (wandern, bergsteigen o. ä.) habe ich diese probleme nicht. Es nervt mich soooo, heute wars (ists) wieder ganz schlimm... Aber da ich es nicht wirklich erklären kann, was da mit mir passiert, ist es mir peinlich zum arzt zu gehn. Wahrscheinlich denkt man ich bilde mir des ein oder übertreibe.. Aber normal is des glaub ich nicht.. Vll hat ja irgendwer nen kleinen tipp von euch... Vielen vielen dank schonmal!!

...zur Frage

Habe eine Art Schreibblockade...

Also ich bin in letzter Zeit immer wieder extrem gestresst, weil ich viele Termine beim Psychologen ect habe und da natürlich auch schwierige Themen zur Sprache kommen.

Auch meine Mutter ist in letzter Zeit wieder extrem aggressiv (hat psychische Störung) und ich bin nach Streitereien mit ihr ziemlich erschöpft und schlafe deshalb viel, wie in einer Narkose, wache kaum mehr auf.

Ich habe ein großes hobbie: Das Schreiben von kleineren Geschichten und seitdem ich diesen ganzen Stress habe komme ich einfach nicht weiter.

*Ich bin motiviert, habe einen Plan dafür im Kopf und lasse mich auch nicht stressen, dass ich irgendwas fertig kriegen muss, ist schließlich ein Hobby, das Ganze.

In einer Sekunde weiß ich noch genau was ich schreiben will, und dann kommt's:*

Sobald ich vorm Bildschirm hocke und anfangen will zu tippen fehlen mir einfach die Worte. Wie weggeblasen.

Kann mir hier bei euch bitte jemand helfen? Ich habe es schon mit Johanniskrautpräperaten, Lavendel- und Passionsblumentee versucht. Außerdem habe ich das Homöophatikum "Carbo Vegetabilis" (Holzasche) genommen, welches mir normal sonst immer bei Erschöpfung und Stress hilft. Tut es jetzt eigentlich auch, aber die Wörter... =(

Hab's auch mit inspirierenden Düften versucht (Zitronen-, Orangen- und Manderinenschale auf die Heizung gelegt), spazieren gegangen, entspannende Bäder gemacht und einfach viel Schokolade gefuttert (^^ hilft ja auch manchmal schon was...).

Jetzt bin ich momentan mit meinem Anfänger-Latein am Ende und wollte nach guten Tipps fragen? Kennt sich irgendwer aus? Vielleicht auch Richtung Lernblockade? In die Richtung geht das ja ungefähr und aufnehmen tu ich auch nur noch ganz wenig.

Am liebsten Naturheilmittel ect. aber höre gerne alles an.

...zur Frage

Hautreaktion auf stark chlorhaltiges Wasser

Hallo alle zusammen,

ich lebe zur Zeit in San José, Costa Rica, und habe seit ich hier bin massive Hautprobleme. Das Wasser hier ist extrem chlorhaltig (schlimmer als in deutschen Schwimmbädern) und ich habe nach dem Duschen einen extremen Juckreiz am ganzen Körper, vor allem an den behaarten Stellen wie Arme und Beine. Manche Stellen weisen auf Rötungen und Pustelbindungen auf. Der Juckreiz ist teilweise so schlimm, dass ich mich im Schlaf blutig kratze.

Ich war hier schon etliche Male bei verschiedenen Ärzten, darunter auch bei einer Dermatologin, und habe ein kleines Vermögen dafür bezahlt, aber keiner konnte mir helfen, bzw. niemand glaubte mir, dass das Chlor die Ursache sei... Ich reise viel durch das Land und außerhalb der Stadt ist das Wasser weniger bis gar nicht chlorhaltig. Da habe ich keinerlei Symptome. Mein Duschgel als Ursache kann also ausgeschlossen werden.

Ich habe einige Foreneinträge zu dem Thema gelesen, da viele Menschen dieselbe Symptomatik nach Schwimmbadbesuchen zeigen. Als häufigste Lösung wird dabei geraten, das Schwimmbadwasser gründlich abzuduschen. Das kann ich hier allerdings nicht und nur jeden zweiten Tag duschen ist in den Tropen auch eher schwierig.

Falls irgendjemand einen Tipp für mich hätte, was ich gegen den Juckreiz machen könnte, wäre ich extrem dankbar! Schonmal besten Dank für euer Bemühen!

Beste Grüße aus den Tropen

...zur Frage

Psychotherapeutin Ulm -gute Erfahrungen?

Hallo, Ich suche schon länger eine Therapeutin und habe einiges hinter mir. Da wollte ich einfach mal fragen ob mir jemand eine empfehlen kann, bei der er gute Erfahrungen gesammelt hat. Dann kann ich mir die nächste Enttäuschung und die Zeit evtl noch sparen.

Er sollte in Ulm sein oder wenigstens Umgebung Ulm. Weibl. oder männl. ist grundsetzlich relativ egal, mir wäre weiblich aber lieber.

Also einfach mal schreiben, wäre lieb - Danke

...zur Frage

Dauerkopfschmerzen und extreme Schlappheit, woher kann das kommen?

Hallo zusammen, ich bin ziemlich ratlos und meine Ärzte schicken mich auch nur von A nach B weshalb ich hoffe hier vielleicht einen Anhaltspunkt zu bekommen weil evtl. jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ich weiß schon das mir jetzt keiner sagen wird was ich habe, aber wie gesagt gehts mir hier eher darum einen Anhaltpunkt zu bekommen. Also ich bin 27 Jahre alt, 176 cm groß und wiege aktuell 61 kg. Alles in allem lebe ich gesund esse viel Gemüse und Salat, aber sündige auch ab und an. Sportlich war ich schon immer sehr aktiv, und hab normal so 3-5 mal die Woche Ausdauertraining gemacht. Seit ca. 3 Monaten hab ich allerdings drückende Kopfschmerzen. Sind zu vergleichen mit dem Gefühl das man hat wenn die Nebenhöhlen dicht sind. Und wenn ich Sport treibe (was ich mittlerweile vermeide) Fühle ich mich die darauffolgenden Tage extrem schlapp, könnte nur schlafen bzw. mach ich das dann auch und die Kopfschmerzen werden stechend. Hab schon fast alles testen lassen. Langzeit EKG war i.O., Blutwerte waren i. O., Schildrüse ebenfalls i. O., und der HNO meint auch das alles frei ist. Aktuell warte ich auf Ergebnissse des MRT aber bin extrem gefrustet weil gerade jetzt wo die Aussensportzeit wieder anfängt es schwierig für mich ist keinen Sport zu machen. Mein Hausarzt hat mich drauf hingewiesen darüber nachzudenken ob es evtl. psychisch bedingt ist... Hab da auch viel drüber nachgedacht, aber ich bin im allgemeinen eher der fröhliche Typ und hab akutell jetzt nicht DIE schwerwiegenden probleme. Hat jemand zufällig mal sowas gehabt damit ich einen Anhaltspunkt hab zu welchem Schritt ich als nächstes übergehe? Wäre echt für jeden Tipp dankbar, will meine Fitness endlich wieder zurück!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?