BOTOX auch bei Parkinson?

1 Antwort

Ich nur was in Essen gefunden. Du könntest dort anrufen, es ist auch noch ein Linik für Parkinson dabei. http://www.uni-due.de/neurologie/krankheit_bewegungsstoerungen.html

Anmeldung für alle Sprechstunden bitte unter der Telefonnummer 0201-723-2368.

Parkinson-Syndrome Den typischen Symptomen der Parkinson-Krankheit liegt eine Störung in einem kleinen, eng begrenzten Gebiet tief im Innern des Gehirns zugrunde. Es wird "schwarze Substanz" (Substantia nigra) genannt und hat viele Verbindungen zu anderen Hirngebieten. Diese sind an der Kontrolle und Steuerung von Bewegungen maßgeblich beteiligt. Bei der Parkinson-Krankheit entsteht ein Dopamin-Mangel und ein hieraus resultierendes Ungleichgewicht mit anderen Überträgerstoffen des Gehirns (vor allem mit Acetylcholin und Glutamat). Die harmonische Steuerung der Bewegungen ist gestört, es kommt zu den typischen Symptomen der Parkinson-Krankheit: Akinese (Verlangsamung aller Bewegungsabläufe), Rigor (Erhöhte Muskelspannung oder -steifheit), Tremor (Zittern). Zudem können Veränderungen in Mimik und Sprache, Haltungsinstabilitäten sowie eine Reihe von vegetativen und psychischen Symptomen auftreten.

Was ist Botulinumtoxin?

Seit mehr als 150 Jahren ist bekannt, dass Botulinumtoxin der Verursacher des Botulismus, einer Nahrungsmittelinfektion, ist. 1897 entdeckte der belgische Mikrobiologe von Ermengen das Clostridium botulinum, den Erreger des Botulismus. Dieser Erreger produziert das als Neurotoxin wirksame "Gift". 1817-1822 beschrieb Kerner die Symptomatik als "Wurstvergiftung".

Zu medizinischen Zwecken wurde es erstmalig 1980 von dem Augenarzt A. Scott in Kalifornien eingesetzt. Er behandelte zunächst das Schielen (Strabismus), dann den Lidkrampf (Blepharospasmus) mit Botulinumtoxin. Heute wird Botulinumtoxin mit großem Erfolg bei verschiedenen Dystonien wie Torticollis (Schiefhals) oder Schreibkrampf, aber auch bei der Spastik von Armen oder Beinen eingesetzt.

Sieben verschiedene Varianten (sog. Serotypen) sind bekannt. Die chemische Struktur ist jeweils etwas verschieden. Diese Serotypen werden von 4 verschiedenen Stämmen des Clostridium botulinum gebildet. Das Neurotoxin besteht aus einer leichten und einer schweren Kette, die durch Schwefelbrücken (Disulfidbrücken) miteinander in Verbindung sind

Wirkungsmechanismus

  1. Botulinumtoxin wird in den Muskel (intramuskulär) oder unter die Haut (subcutan) appliziert. Nach Verteilung im Gewebe bindet es mit Hilfe der schweren Kette an Rezeptoren der präsynaptischen Membran.
  1. Die Aufnahme in die Synapse erfolgt durch Endozytose (Internalisierung)

  2. In der Zelle trennen sich beide Ketten voneinander. Der Fusionskomplex vermittelt die Bindung der Azetylcholinvesikel an die präsynaptische Membran. Die Folge ist eine Hemmung der Azetylcholinfreisetzung. Daraus folgt eine Blockade der neuromuskulären Übertragung. Eine klinische Wirksamkeit kann nach 3 bis 5 Tagen beobachtet werden.

  3. Das Toxin selbst wird von zelleigenen Eiweiss-Enzymen, sog. Proteasen, gespalten. Nach ca. 7 Tagen beginnt das sogenannte "sprouting". Dabei kommt nun es zum Aussprießen neuer Nervenendigungen und zur Wiederherstellung der neuromuskulären Verbindung.

  4. Dieser Prozess ist nach 3 – 4 Monaten abgeschlossen, so dass die aus der Injektion resultierende teilweise Muskellähmung wieder aufgehoben wird und eine erneute Injektion vorgenommen werden muss.

Therapie

Durch die Botulinumtoxininjektion können die Symptome von Dystonie und Spastik wie Verkrampfungen, Schmerzen und Fehlstellungen gebessert werden.

Knorpelschaden 4.Grades - aber im Alltag keine Schmerzen

Hallo zusammen ,

ich brauch mal eure Meinung. Ich habe mir im März diesen Jahres beim Fußball mein Knie verdreht. Hatte sofort starke Schmerzen und ein Auftreten war in den ersten Minuten nicht möglich. Nach ca. 3 Tagen wurde der Schmerz besser , auch in den nächsten Wochen wurde er besser , nur beim Treppensteigen hatte ich noch Schmerzen. Daraufhin bin ich zum Arzt, dieser schickte mich gleich zur MRT. Dort wurde ein Knorpelschaden 4. Grades diagnostiziert, ca. 1,5cm² wenn ich mich richtig erinnere.

Mit diesem Ergebnis bin ich zu 2. Ärzten. Ich muss dazu sagen , ich habe im Alltag keine Schmerzen. Fahrradfahren – keine Schmerzen. Joggen geht nicht richtig – da fühlt sich das Knie einfach komisch an. Beim Treppensteigen merke ich ab und zu einen ganz ganz leichten Schmerz , aber eigentlich fast nichts… Beim normalen gehen Tagsüber merke ich nichts. Eigentlich also nur wenn ich dieses Knie richtig belaste , z.B. wenn ich in die Hocke gehe und ganze Kraft auf dieses Knie drücke.

1.Arzt war eine bekannte Sportklinik in Süddeutschland. Dieser Arzt wollte mich sofort operieren , er sagte wir müssen in das Knie reinschauen und dann entscheiden welche OP-Variante man einsetzen muss.

2.Arzt war ein bekannter Arzt , ebenfalls in Süddeutschland. Dieser sagte „ich operiere ca. 1000 Knie im Jahr , dieses Knie würde ich allerdings nicht operieren wenn es mein eigenes wäre“. Er meinte eben, dass so eine OP nicht immer so erfolgsversprechend ist und so lange ich im Alltag keine Schmerzen habe würde er nichts machen. Zudem sagte er mir auch das ich joggen und Fußball spielen soll. Aber das geht leider nicht , wie oben schon erwähnt.

Jetzt bin ich mal zu einem Physio , dachte man bekommt vielleicht mit Muskelaufbau das Knie soweit hin das joggen wieder möglich ist. Allerdings will er jetzt eine Art KG anwenden um evtl. den Knorpel unter dem Knie zu stimulieren und somit zum verbesseren anregen. Die 6 Termine habe ich innerhalb der nächsten 3 Wochen , zudem sagte er auch soll ich das Fahrrad fahren sein lassen , lieber schwimmen oder joggen ( aber das ist ja gar nicht möglich… )

Was würdet Ihre an meiner Stelle tun ? Mir liegt schon viel an Fußball , aber nur wegen dem operieren lassen… ich weiß auch nicht.

Würdet ihr was machen lassen wenn Ihr im Alltag keine Schmerzen hättet ?

Oder meint Ihr das ganze kann sich noch verschlimmern wenn ich nichts mache ? Aber man hört und liest einfach soviel das die OP´s nicht immer so erfolgreich sind , das sagte ja sogar ein Arzt zu mir….

Ich will auf jeden Fall anfangen meine Oberschenkel und Kniemuskulatur richtig zu trainieren damit mein Knie entlastet wird…

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?