Borreliose-Naturheilmittel gibt es welche ??

3 Antworten

Hallo Weidi, da Du mit Bestimmtheit sagst, dass Euer Enkel Borreliose hat, nehme ich an, dass dies auch von einem Arzt festgestellt worden ist und dann Antibiotika verordnet wurde. Es ist wirklich dringend erforderlich, dass Euer kleiner Schatz von einem Arzt, der sich mit Borrelliose auskennt behandelt wird. Borrelliose ist keine leichte Erkrankung und man sollte nicht versuchen mit Alternativmitteln zu arbeiten. Diese kann man einsetzen, wenn die benötigten Antibiotikakuren Erfolg gebracht haben und nicht mehr notwendig sind. Ich selbst kann ein Lied von Borreliose singen, denn bei mir wurde sie zu spät entdeckt und somit konnte sie auch nicht ganz ausgeheilt werden, das heißt, schubweise flackert sie immer wieder auf. So etwas wollt Ihr Eurem Schatz bestimmt nicht sein Leben lang zumuten, deshalb bitte, bitte unbedingt in ärztlicher Behandlung bleiben und die wirklich notwendigen Antibiotikakuren gewissenhaft durchführen. Ich wünsche alles Gute und dass die Borreliose bei Eurem Enkel ausgeheilt werden kann. Viele Grüße Sallychris

Du kannst Hunderte von verschiedenen Kräuter und Naturheilmittelchen versuchen, denn bisher hat noch keiner ein Kraut gefunden das gegen diese bakterielle Infektionskankheit effektiv hilft. Gegen Bakterien wie Borrelien hilft nun mal nur ausreichend Antibiotika. Bei einem Kind das erst sein ganzes Leben vor sich hat, würde ich keine Experimente mit igendwelchenn Kräutern machen und eine lebeslange chronische Erkrankung riskieren.

Keines, unter gar keinen Umständen darf dieses Kind der ärztlichen Betreuung entzogen werden!!!! vergiss bitte die Naturheilmittel. Es geht um das Leben des Kleinen! Und ob er ohne schwerwiegende Behinderung sein leben lebend kann.

Borreliose-Therapeut gesucht

Hallo Zusammen, habe offensichtlich chronische Borreliose.

Leider waren jeweils die allgemeinen Werte in Ordnung und die Borreliose-Titter nicht sicher, sodass die Ärzte keinen Handlungsbedarf gesehen haben. Nun werden die Schmerzen in den Leisten (Lymphknoten?) unerträglich und ich finde keinen Arzt, der mir wohl das einzig sinnvolle noch, Antibiotika, verabreichen würde.

Der Hausarzt hat mich zum Urologen überwiesen. Als dieser was von Spirochäten hörte und ihm dazu nur Lues einfiel, hatte er es sehr eilig mich zum Hautarzt zu überweisen. Bei diesem war ich vor zwei Jahren bereits und es ist sicher, dass zumindest dieser, mir nicht weiterhelfen kann.

Ist denn für Lues immer nur ein Hautarzt zuständig (Meldepflicht)? Wenn ein Therapeut Lues behandeln kann, sollte er es nicht doch auch mit Borreliose können? (Weil die Borreliose-Therapie anscheinend für die meisten ein unbekanntes Gebiet ist).

Es gibt zwar in Augsburg ein Borreliose-Zentrum, aber das ist mir im Moment, nicht zuletzt wegen meines angeschlagenen Zustandes, zu weit und deren freien Termine auch viel zu langfristig. Also welcher Arzt kommt hierfür in Frage und wo kann ich einen solchen im Raum Frankfurt/M finden?

Herzlichen Dank für hilfreiche Antworten, Kalli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?