Borreliose nach Antibiotika Symptome?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zunächst : Der Antikörpernachweis auf Borreliose erfolgt nicht mit einem großen Blutbild, es bedarf einer ganz speziellen Nachweismethode !!

Dann : Nach einer so langen Therapie mit einem Tetrazyklin sollte immer abschließend eine Blut-Leber-und Nierenuntersuchung erfolgen, um Folgeschäden dieser Therapie auszuschließen, aber das werden Deine behandelnden Ärzte sicherlich gemacht haben ?!

Die Magen / Darmbeschwerden und die Kreislaufstörungen ( Schweißausbrüche ) werden sicherlich noch ein paar Tage dauern. Kamille-Tee und Zwieback helfen sicherlich.

am 04.10. habe ich einen Arzttermin da wird wieder blut genommen. also quasi eine woche nach beendigung der therpie...

0
@shogun30368

Das genügt sicher um zu erfahren, ob Deine Beschwerden eine ernste Ursache haben können !!

0

Das kann sein, vielleicht hast du aber auch eine Unverträglichkeit gegenüber diesem Antibiotikum.

Die Diagnose wird u.a.auch durch eine Lumbalpunktion gestellt, was zwar etwas unangenehm ist, aber das ist genauer.

Ist denn der Zeckenbiss erinnerlich, wann das war?

Die Borreliose kann manchmal erst unspezifische Symptome evtl.erst nach Jahren hervorrufen und betrifft den ganzen Körper.Die sogenannten Spirochäten sind wendelförmige Bakterien, die sich im ganzen Körper einnisten und im Spätstadium auch mit Antibiotika teilweise nicht mehr bekämpfen lassen.Deshalb bitte frühstmöglich therapieren.

Bei mir war es leider schon zu spät.

Der Arzt kann auch in diesem Spätstadium durch Gabe von Antibiotika intravenös behandeln.Leider kennen sich die Ärzte oft viel zu wenig mit dieser Erkrankung aus,weshalb ich dir dringend empfehle, einen Arzt aufzusuchen,der Erfahrung mit der Borreliose hat.

Übrigens nicht zu verwechseln mit FSME,die auch über Zecken übertragen wird, jedoch mit gewissen regionalen Schwerpunkten, z.b.Süddeutschland.Entgegen der Borreliose gibt es für die FSME eine Impfung.

Würde mich freuen, wenn ich mal von dir höre,wie es dir geht.

LG

Leider wird mit der Diagnose "Borreliose" sehr viel Schindluder getrieben und eher unspezifische Symptome und Laborbefunde unsinnig wiederholt antibiotisch therapiert. 

Hier wird mit der Angst der Patienten skrupellos ein lukratives Geschäft gemacht. Vermeintlich spezialisierte Zentren und Ärzte verdienen sich an dieser Diagnose eine goldene Nase.

0
@GeraldF

Kannst Du für diese ziemlich " kühne " Behauptung Beispiele anführen ???

1
@Tigerkater

Ich habe lediglich meine Erfahrungen weitergegeben,da die Diagnose bei mir erst einige Jahrzehnte später gestellt wurde.

Die Anfangssymptome hatte bei mir leider in jungen Jahren kein Arzt dieser Erkrankung zugeordnet.

0

Was möchtest Du wissen?