Borreliose behandlung

1 Antwort

Ja da hat dein Arzt recht, sowas kommt nicht oft vor. Es ist sehr schwer, die Dinger alle zu bekommen mit Antibiotika, weil sie sich einkapseln und dann immer wieder ausbrechen. Sprech am besten mit deinem Arzt, was man weiterhin machen muss! Er kennt dich am besten!

Hallo

Meine Therapie mit den Infusionen hat angeschlagen der IGM wert liegt bei 34. Normal ist 0,4 .
Jetzt warte ich noch auf die Reha in einer Neurologie Klinik.

Das ganze ist eine Langwierige Krankheit , aber dennoch sollte man die Hoffnung nicht Aufgeben .

Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und ein Gesundes Jahr 2010

0

Nebenwirkungen von Rocephin

Vor 2 Monaten wurde bei mir Borreliose im akuten und chronischen Stadium diagnostiziert.Das Ganze nach einen Ärztemarathon. Beschwerden wie Schwindel, Benommenheit , Sehstörungen,Müdigkeit, Gelenkschmerzen waren und sind an der Tagesordnung.Jetzt bekomme ich eine Infusionsbehandlung 21 tage Rocephin. !.Frage: Reicht das und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, das ich die Krankheit loskriege? Bin seit Anfang Okt.10 krankgeschrieben. 2. Gestern war der 3. Tag und seitdem sind meine vorher relativ leichten Bauchbeschwerden mehr geworden, stechen und drücken im gesamten Bauchbereich besonders in der Nabelgegend und der linken Flanke. Können das Nebenwirkungen des medikaments sein?

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit eltektromagnet. Bluttests? Erfolgreiche Behandlung? Bestätigte Ergebnisse?

Mein Sohn (14 1/2, bereits an die 190 cm groß und weit entwickelt - Stimmbruch schon mit 11 1/2) hat sein Leben lang mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen gehabt: nach Geburt 4 Monate Dauerschreien, höchstens 1 1/2 - 2 Stunden Schlaf am Stück, unzählige Nahrungsmittelunverträglicheiten, nach erster Impfung spastische Bronchitis, Neurodermitis, hohe Infektanfälligkeit, schnell und hoch fiebernd (41 ° C), 2 misslungene OPs (Abriss und einmal Entzündung) am Hodenhochstand (zum Glück einseitig), Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Unruhezustände, hat immer hier geschrieen (mitunter Borreliose mit 3 Jahren, Spulwürmer mit 11 Jahren - heftige allergische Reaktion)...

Meine Kinder (jüngere Schwester (11) ist kaum krank und eine Powerfrau) werden immer vorzugsweise alternativ behandelt (Antibiotika/Wurmmittel nur in o.g. Fällen - Tochter lediglich eine Antibiose). Vieles hat mein Sohn überwunden (keine Allergien mehr, Bronchien in bester Verfassung, Wirbelsäule begradigt, Nerven frei). Dennoch haben wir immer wieder (in der Regel im Winter) mit Phasen zu kämpfen, in denen er in schlechter Verfassung ist. Nach meinem Empfinden wird es von Jahr zu Jahr schlimmer. Derzeit leidet er unter Kopfschmerzen, Schwindel, Seh- und Wahrnehmungsstörungen, Schlafstörungen, kann sich auf nichts konzentrieren, nicht mehr als drei Zeilen lesen, da dann alles verschwimmt.

Eine larvierte Depression wird nicht ausgeschlossen, doch mein Sohn ist trotz Leidensweg meist frohen Mutes. Hat trotz aller Probleme und langen Ausfallzeiten die 9. Klasse auf einem anspruchsvollen Gymnasium erreicht und besucht diese Schule nach eigener Aussage gerne und fühlt sich nicht überfordert. Er kommuniziert mit mir seine Sorgen und Nöte und natürlich kämpft er mit für diese Altersgruppe natürlichen Unsicherheiten und nicht immer erquickenden Gedanken. Ich habe meine Zweifel an dieser Diagnose, habe dennoch Maßnahmen ergriffen, um dem Lichtmangel entgegenzuwirken (Lichtdusche) und ihn psychisch aufzubauen (NLP für Jugendliche). Wann immer möglich geht er liebend gerne in die Natur.

Ich frage mich, was noch hinter seinen Beschwerden stecken könnte, außer dass die Borreliose, die damals erst spät erkannt wurde, stecken könnte. Wäre ein elektromagnetischer Bluttest hilfreich? Bislang hat uns die Kinesiologie (durch einen erfahrenen Arzt ausgeführt) häufig weiter geholfen, doch im Moment kommen wir hier nicht weiter... Wer weiß Rat?

Von unqualifizierte Äußerungen von verbohrten Gegner der Naturheilkunde bitte ich abzusehen*. Vielleicht hilft es ja...

  • auch wenn man aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, bekanntlich auch Schönes bauen kann.
...zur Frage

Gibt es eine Alternative zu Antibiotika-Behandlung nach Zeckenbiss?

Gibt es eine Alternative zur Antibiotikabehandlung nach einem Zeckenbiss? Eine Bekannte hat eine Antibiotika-Allergie und wurde von einer Zecke gebissen. Was macht man in so einem Fall?

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit einer Infektfocussuche?

Hallo liebe Community,

mein Schulterfacharzt möchte jetzt die Ursache meiner Infektion abklären lassen. Propionibacterium war/ist in der rechten Schulter, die linke Schulter und Oberarm ist stark gerötet, geschwollen, zum Teil heftige Schmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Leukozyten erhöht.

1994 wurde bei mir eine Lyme-Borreliose festgestellt, die mit Antibiotika behandelt wurde.

Vielleicht hat jemand Erfahrung damit und kann mir weiterhelfen, es sollen auch noch andere Bakterienstämme überprüft werden.

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?