Borreliose - auch ganz lange nach einem Zeckenbiss möglich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, kann sein. Die Diagnose war, als ich das Thema neulich mal wieder recherchiert habe, immer noch nicht wirklich sicher möglich. In Würzburg (?) gibt es eine Borrelioseärztin, die mir sehr fachkundig schien. Sie hat auch ein Buch geschrieben und einen sehr guten langen Artikel im Internet. Weitere Informationen findest Du bei http://www.lymenet.de/indexordner/iBurrascano.htm . Da gab es, wenn die Erinnerung stimmt, auch die Liste der Fachärzte. Borreliose wird gleichermaßen unter- und überschätzt. Ich wünsche Dir einen guten Riecher und viel Glück - und natürlich trotzdem einen guten Rutsch.

Alles kann sein, aber auch nichts kann sein. Abwarten und Tee trinken, denn diese winzigen kleinen Erreger sieht man ja anfangs nicht in soviel Blut.! Kopf hoch, wir leben noch. Gerda

Hallo, Dr. Hassler hat in seiner 20-Jahre-Langzeitstudie festgestellt, dass bei jedem, der Borrelien-Antikörper im Blut hat, sich spätestens nach 8 Jahren Symptome zeigen. Bis heute kann man bei Borreliose keine Inkubationszeit angeben. Sie kann sofort nach einem Zeckenstich ausbrechen oder erst nach Wochen, Monaten oder Jahren. Inzwischen ist Borreliose eine regelrechte Volksseuche wie man auch lesen kann: http://www.verschwiegene-epidemie.de Alles Gute jedenfalls! Viele Grüße

Zeckenbiss, Borreliose? Was kann es sein?

Hallo Liebe Community,

Ich habe vor ca. 14 Tagen eine rote kreisförmige Hautstelle an meinem Oberschenkel festgestellt. Diese war zu dem Zeitpunkt rot und war in der Mitte etwas heller. Ich habe mir nichts besonderes dabei gedacht, es tut/tat nicht weh. Die Stelle war etwas gewölbt, so als hätte man sich verbrannt (schwer zu beschreiben). Seitdem sind nun einige Tage vergangen, die Stelle ist weniger rot, sie scheint trockener zu sein. Siehe Bild 01 - Durchmesser ca. 4 cm - Größe verändert sich nicht.

Ca. 7 Tage danach, habe ich einen starken Ausschlag im Brustbereich und auf dem Rücken bekommen. Der Ausschlag wurde innerhalb von 1-4 Tagen deutlich mehr und hat angefangen zu jucken. Der Ausschlag ist ebenso an manchen Stellen gewölbt und ragt über die Hautfläche hinaus, ähnlich wie bei der „kreisförmigen Hautstelle wie ganz oben schon beschrieben“ Siehe Bild 02

Ich war damit heute bei meinem Hausarzt, der mir nur sagen konnte das man abwarten müsse, bis man wirklich sagen kann woher der Ausschlag kommt, vermutlich durch Nahrung die ich zu mir genommen habe. Allergien sind mir nicht bekannt, deshalb würde ich dies ausschließen. Der Ausschlag war ihm aber auch wichtiger als die Hautstelle an meinem Oberschenkel. Ich hatte im vornherein schon bedenken, das es vielleicht ein Zeckenbiss sein könnte. Da ich vorher noch nie von einer Zecke gebissen wurde, konnte ich dies schlecht beurteilen. Mein Hausarzt war sich sicher das die Stelle auf keinen Fall ein Zeckenbiss sei, denn man würde die Bissstelle erkennen. Ist dies so? Anschließend hat er mir Tabletten verschrieben, die das jucken mildern sollen.

Anschließend drehen sich meine Gedanken nur noch um Borreliose und anderen Hautinfekten, die nicht nur über Zecken verbreitet werden, sondern ebenso über Mücken und Läusen? Auf einmal meine ich jetzt mir einzubilden, dass mein Zeh bisschen taub ist. Was er tatsächlich ist, dies aber auch andere Gründe haben kann.

Kann mir jemand mit seinem Wissen und seiner Erfahrung weiterhelfen? Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?