Borelliose ja oder nein

3 Antworten

Hallo...ich möchte Dir noch ans Herz legen einen "SCHMERZTHERAPEUTEN" aufzusuchen!Ich bin immer wieder erstaunt was diese Fachleute noch herausfinden!Gebe bei: www.meinestadt.de -->die Stadt/Ort ein wo Du lebst--> und dann unter suchen"Schmerztherapeut"!Guten Rutsch und alles Gute! AH

"Ein Neurologe kam und sagte es wäre keine Aktive Borreliose , sollte mir einen Psychiater suchen."

So ein Unsinn, aber es ist typischen für Neurologen, denn die sind keine Infektologen von dem sie etwas verstehen sondern meistens mit Psychiater.

Die eindeutig postiven IgM Frühantikörper deuten doch klar auf ein relativ frühes Infektionstadium hin. Auch deine ganzen Symptome sind typisch für eine weiter fortschreitenden Borreliose. Ein Psychiater kann nichts gegen Bakterien Infektionen und Entzündungen ausrichten! Informiere dich einmal näher über die Borreliose und seine Symptome z.B. unter Google mit "checkliste burrascano"

Und such dir dringend eine Arzt der etwas von Borreliose versteht und dich näher untersucht und behandelt. Weitere Infos und ein Forum gibt es hier:

www.bfbd.de

Oh je, das hört sich ja gar nicht gut an. Hast du dich auch von einem Heilpraktiker untersuchen lassen? Vielleicht kann dir der auch noch weiterhelfen. Alles Gute für dich!

Schulter und Puntkuelle Brustschmerzen rechtsseitig :(

Sehr geehrte Damen und Herren,

lebe auf den Philippinen und ich (meine Ärzte wohl noch mehr), sind mit unserem Latain am Ende. Habe seit ca. 9 Monaten Schulterschmerzen(punktuell), ebenfalls in der rechten Brust(ebenfalls punktuell; mittig links, sowie an der Oberseite der Brust mittig und ab und zu unten mittig, manchmal verschwindet der punktuelle Schmerz in der rechte Brust und wandert in die linke Brust an den gleichen Stellen). Der Schulterschmerz ist immer, wenn er da ist(ca. min. 2 mal pro tag oder auch dauerhaft über den ganzen Tag und dann ziemlich heftig; aber auszuhalten, mehr unangehnem). Als ich dies das erste Mal hatte, dachte ich an mein Herz, man liest ja leider zu viel "schwachsinn" im Internet, begab ich mich in eine Herzklinik in Cebu die mir sofort sagten, es wäre nicht mein Herz, aber verordneten sofort sämtliche Herztests, Stress-Treathmill, Doppler-Ultrasound, mehrere ECG, Großes Bultbild, Harnuntersuchung. Ergebniss war: mein Herz ist überdurchschnittlich gut, mein Blutbild war bis auf eine Harnwegsinfektion(gar nix von gemerkt), perfekt. Harnuntersuchung, das selbe^^

Danach gings mir ca. 1 Woche besser, lag wohl an der psyche(die ärzte sagen, da ist nichts und mein unterbewusstsein sagt die haben recht, somit keine schmerzen). Leider fing es nach nach der besagten Woche wieder an, ich fuhr nochmal nach Cebu, diesesmal allerdings zu einer Akkupunteurin, diese hat mich 2 tage akkupuntiert und ich hatte für 3 wochen keine schmerzen mehr, gar nix; konnte wieder normal schlafen. Dann kam der Tag als ich mit verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ich saß im Büro, zuerst kam innerliche Unruhe, dann folgte eine Sehstörung, konnte meine Emails nicht mehr richtig lesen, es war verschwommen, durch mehrmaliges blinzeln gelang es mir, nach und nach, die email zu entziffern, die unruhe wurde stärker(ich denke aufgrund der angst). Plötzlich wurde mir fast wie schwarz vor Augen, aus Reflex, stand ich auf, hab wieder normal gesehen und wollte ins Bad laufen, während dessen stellte ich fest, dass ich in Schlangenlinien laufe, meine Panik wurde stärker und sagte nur noch zu meinem Dad, fahr mich sofort ins Krankenhaus mit mir stimmt was nicht. Dort angekommen, in der notaufnahme, wurden neurologische tests gemacht, zuerst verdacht auf schlaganfall(sofort wurde 100% O2 verabreicht, eine sekunde später wurde der Verdacht wieder entlastet, er hob meinen tauben arm hoch und ich konnte ihn oben halten.) Jedoch meinte der notarzt, ich soll ein ct machen lassen um einen minischlaganfall auszuschliessen.

Ich wurde ins nächste Krankenhaus gebracht(5 Minuten entfernt, ich kam erneut in die Notaufnahme, diese führten neurologische Tests durch, sowie ECG). Es kam nichts dabei heraus, obwohl mein Herz während des ECG´s gepocht sowie gerast ist(nach meinem empfinden). Die Notärzte sagten, Neurotest und ECG bestanden und haben mir empfohlen über nacht im KH zu bleiben, was ich auch angenommen habe. Am nächsten morgen wurde ein C

...zur Frage

Bluthochdruck ohne physischen Befund?

Ich bin 63 Jahre weiblich immer kerngesund. Plötzlich und aus heiterem Himmel eine Entgleisung des Blutdrucks 250/130. das Ganze war vor Ca. 5 Wochen. Seitdem 2 Krankenhausaufenthalte. Langzeit EKG langzeit Blutdruck ohne Befund. Echo vom Herz und Halsschlagader ohne Befund. Medikamente ohne Ende. Empfehlung von einerjungen dynamischen erfolglosen Ärztin mir fehlt nicht ich solle zum Psychiater gehen. Ich bin ziemlich am Ende. Der Blutdruck ist völlig durcheinander. Mal richtig hoch mal viel zu niedrig. Ach ja und Angina pectoris auch ohne EKG Befund. Mein Hausarzt kommt mir jetzt auch schon mit der Psyche. HILFE,,!!!!!!!!!!!!

...zur Frage

Hilfe... Schwindel,Plötzlich starke müdigkeit, Tachykardie, Hoher Blutdruck, Blutdruckschwankung usw

Ich bin am verzweifeln und weis nicht mehr weiter... Ca. vor 4 Monaten fingen Körperliche beschwerden an. Davor war alles in bester Ordnung! Also... Es began mit einem kurzem stechen im rücken(links unten). Bekam darauf plötzliches herzrasen(dachte mein herz springt raus, geschwitzt, gezittert überall). ca. 10 min... Dann wieder alles ok... So ging es denn die nächsten tage weiter.Landete im krankenhaus. Dort wurde blut abgenommen und kz ekg. War alles ok laut artzt... 2 tage später wieder im kh,wieder blut u kz ekg.War wieder nix auffälliges zu sehen.Darauf hin auf P2(Psychatrie). Es hieß,alles sei psychisch... Dort war ich fast 4 monate. Haben mich dort auf clomipramin gesetzt,,horror pur, wurde alles schlimmer(Hitzewallungen,Herzrasen,ängste,usw)!!! Verweigerte nach 3 wochen eine weitere einnahme..Bekam dann venlaflaxin,,nebenwirkungen erträglich aber nach wochen immer noch keine große besserung.. Bekam zusätzlich Buspiron! Dadurch mindestens alles 10mal schlimmer, bekam ganzen körper missempfindungen(Parästhesie). War unerträglich, wusste nicht wie ich liegen,stehen oder sitzen sollte... Einnahme verweigerte ich darauf hin auch nach ca. 3 wochen... Nach absetzten quälte ich mich damit noch 4 weitere tage herum, bis diese symtome weg waren!!! War dann irgendwann auf 300mg venlaflaxin eingestellt( nebenbei wurde mein seroquel prolong 600mg reduziert bis auf null nach ein paar wochen,,nahm ich seid 2,5 jahre schon,,).... In der zeit der Psychatrie wurde alles nach und nach schlechter... Haben mich entlassen, weil ärtzte der meinung waren das mein zustand soweit stabil wäre(obwohl ich ständig über herzrasen,bluthochdruck,schwindel, herzstechen-brennen usw klagte) Die chefärtztin wollte bei der letzten großen visite sogar, das ich meine körperlichen symtome bitte nicht mehr schildern solle, weil ihrer ansicht alles psychisch sei!!!!... Dort wurden untersuchungen wie lz-ekg, lz blutdruck nicht gemacht, weil alle auf psyche beharren!!!! Nun bin ich ca. 2 wochen zuhause und war schon 3 mal im normalen kh.. wurde nur wieder blut und kz ekg gemacht.. 1 mal wurde tachykardie bis 140 festgestellt, herzschlag aber regelmäsig(wurde nachhause geschickt)... 2mal wieder tachykardie mit bluthochdruck 155/105(wurde nachhause geschickt, mit begründung sei psychisch durch aufregung so hoch,wolten mich wieder in psychatrie einweeisen!!!)... 3drittes mal tachykardie mit 189/117 blutdruck. Wurden wieder blut und kz-ekg gemacht + schildrüsenwerte/hormone. War auch alles ok!!!! (haben mich wieder nachhause geschickt).... über diese zeitspanne also wo alles begann bis zum heutigen tage haben sich meine körperlichen beschwerden stark vermehrt, von mal zu mal kam immer was dazu und bzw kommt bestimmt noch mehr zu!? Beschwerden nach aktuellen stand :Tachykardie,Bradykardie(nach schlafen),Herzrasen bei kleinster anstrengung, schwindel im stand, im sitzen, bei tätigkeit. Blutdruck meist ca. 155/110. Blutdruck fällt und steigt(im ruhe zustand) WER KANN MIR HELFEN?

...zur Frage

Feuerrote dicke Beine nach offenen Fersen.Was kann das sein?

Mein Opa hat wärend eines Krankenhaus Aufenthaltes aufgrund vom ständigen liegen sich die Fersen und den Steiß wund gelegen. Dieses wurde noch im Krankenhaus behandelt weil die Wunden Stellen sich geöffnet haben und sehr schmerzten.zuhause wird er von der Pflege weiterbehandelt und verbunden. Nach 3 Wochen sind die Wunden immer noch nicht richtig abgeheilt und Platzen immer wieder auf. Jetzt hat er von den Zehen an bis hoch zum Knie feuerrote Beine welche auch dick geschwollen sind und schmerzen. Hat jemand eineAhnung was das ist?

...zur Frage

Übelkeit seit Oktober 2012 - ICH KANN NICHT MEHR

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt und neu hier im Forum. Im September 2012 habe ich meinen Job gewechselt. Anfangs war auch alles Super und OK, die Arbeit gefällt mir. Im Oktober 2012 hat dann alles angefangen: Mir wurde plötzlich Übel und ich musste mich Übergeben. Anfangs dachte ich an eine einfache Magen/Darminfektion. Da diese aber nach 14 Tagen noch nicht besser wurde, hat mein Hausarzt Blut und Stuh untersucht. --> Alles OK! Einige Tage später wurde dann bei einem anderen Artzt eine Ultraschalluntersuchung und eine Magenspiegelung durchgeführt. --> ALLES OK!! Da ich im Dezember 2012 noch immer die selben Probleme hatte wurde ich ins Krankenhaus überwiesen. Dort wurden folgende Untersuchungen gemacht: Ultraschall vom Bauch, Magenspiegelung, Magnetresonanztomografie von Hals und Kopf und eine Untersuchung von Blut, Stuhl und Urin. Im Krankenhaus fand man eine abklingende Entzündung im 12fingerdarm. Der Artzt sage mir das die Entzündung in ein paar Tagen verheilt sein soll und dann auch meine Übelkeit besser werden müsste. Wenn die Übelkeit aber nicht besser wird, sollte ich mich ev. mit einem Psychologen in verbindung setzen, da im Magen sonst alles OK ist.

Psychosomatische Übelkeit??

Ich weis nicht mehr was ich machen soll. Seit dem Krankenhausaufenthalt im Dezember geht es mir mal besser, mal schlechter. Aber mir ist immer wieder Übel. Übergeben musste ich mich aber seit dem Krankenhausaufenthalt nicht mehr. Kann das alles wirklich von der Psyche kommen? Ich habe weder viel Stress, Angst oder sonst etwas das mich sehr belastet. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass mir ein Psychologe helfen kann. Das einzige was mich zur Zeit belastet ist diese Übelkeit.

Was kann ich noch versuchen? Sollte ich einen Psychologen, Psychotherapeut oder Psychiater aufsuchern? (wo müsste ich hin?) Oder sollte ich noch weitere Untersuchungen machen? (Darmspiegelung?) Hat jemand ein ähnliches Problem?

LG

...zur Frage

Was ist nur los mit mir???der Körper spielt verrückt!

Hallo an alle! Kurze Schilderung der Situation: ich habe seid längeren schon Probleme an der Arbeit, meine Chefin ist die Hölle! Ich bin jetzt in acht Wochen zwei mal operiert worden und jetzt total durch den Wind! Ich hab früher schon mit Angst und Panik zu tun gehabt aber so schlimm wie jetzt war es noch NIE! Der psychische druck ist so hoch....wie geht es weiter? Wie sage ich das ich kündige? Warum spielt mein Körper verrückt? Ständig kopfschmerzen, Übelkeit und neben mir stehen... Im Krankenhaus konnten sie aber nichts finden. Also bleibt nur noch die Psyche...

Mein HA hat mir jetzt opipramol verschrieben, um runter zu kommen und wieder nerven zu haben! Ich hab aber selbst vor diesen Tabletten Angst, vor Nebenwirkungen, davor das es nicht aufhört mir so schlecht zu gehen...

Habt ihr ein paar Worte für mich? Meinungen? Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?